Das Ende.

———- Forwarded message ———
From: Peter Wurm <peterwurm.com@gmail.com>
Date: Thu, 5 Jul 2018 08:28
Subject: The End
To: <kabhbk@bka.gv.at>, <email@tamarabubla.at>, <angelika.puehringer@gmx.at>, <buergerservice@hofburg.at>, <ebs@edw.or.at>
Cc: Herbert Schöberl <h.schoeberl@gmail.com>, beverlymilshalliwood <gerhard_steinlechner@hotmail.com>, ferdinand stahl <stahl.ferdinand@gmail.com>, <judithelisabeth.scharinger@gmx.at>, <office@sabadilla.at>, <michael.reichelt@gruene.at>, <henrike.wurm@chello.at>, <chinaemb_at@mfa.gov.cn>, <boulatkh@mail.ru>, <carte.dcp-presse@diplomatie.gouv.fr>, <viennaconsularenquiries@fco.gov.uk>, <info-assistant@vienna.mfa.gov.il>, <wolfgang.sobotka@parlament.gv.at>, <buergerservice@bmoeds.gv.at>,  <christian.kern@spoe.at>, Matthias Strolz <matthias.strolz@neos.eu>, <wolfgang.zinggl@listepilz.at>, <bernhard.kraxner@polizei.gv.at>, <klaus.doskozil@polizei.gv.at>, <alexander.wrabetz@orf.at>, <chefredaktion@kurier.at>, <thurnher@falter.at>, <hans.rauscher@derstandard.at>, <heribert.prantl@sueddeutsche.de>, <oskar.deutsch@ikg-wien.at>, <ariel.muzicant@ikg-wien.at>, Christa Bauer <info@mkoe.at>, <stephanie.krisper@neos.eu>, <info@fink-kolb.at>, <michael.kopp@polizei.gv.at>, <corinna.milborn@prosiebensat1puls4.com>, <verlag@freitag.de>, <spiegel@spiegel.de>, Christine Oehlinger <theodor.oehlinger@univie.ac.at>, <ViennaPress@state.gov>, <Hartwig.Hufnagl@bmvit.gv.at>, <herbert.kickl@bmi.gv.at>, <josef.moser@bmj.gv.at>, <buergerservice@hofburg.at>, <ebs@edw.or.at>, <pippabelcredi@icloud.com>, <werner.kogler@gruene.at>, <kontakt@afd.de>, <christian.lindner@bundestag.de>, Schmitz, Stefan <stefan.schmitz@oenb.at>, <paula.wuschitz@gmx.at>, <paul.poppenreiter@siemens.com>, <info@wien.diplo.de>
On Thu, 5 Jul 2018 08:18 Peter Wurm, <peterwurm.com@gmail.com> wrote:
@pontifex

The Wholy See, Dome Saint Peter, Rome
Visit yourself.
West of Il Collosseo in the Center of Rome.
Beyond Rio Tiber, Trastevere.
Cross the River to AngelsBurg.
Turn LEFT to SOUTH.
La Via della Conzilliazione.
(still don’t know how to spell)
And look.
Just look.
And you’ll underStand EL FIN of The Bible.
———-
„American Psycho.“
No Exit.
No one neccesary any more.
THIS is Heaven.
THIS is Earth.
EL Nuevo Jerusalem.
IL Templo Final.
Eternity.
In the Center of Rome.
The Center of Europe.
The Center of Earth.
Come and visit yourself.
Your children pay.
Bill, plz!
On Thu, 5 Jul 2018 08:01 Peter Wurm, <peterwurm.com@gmail.com> wrote:
Tell ya what, @realDonaldTrump, up there in D.C., North-East-West of Capitol Hill, beyond Pentagon Potomac, Down Under Arlingtons Flame JFK:

You are a Genius en verdad. Really. I tell U what, as we say in German:
Know your Trump Tower by heart. Down under from Upper Fifth Avenue. Cross to Central Park’s Cross opposite of Lincoln Center Met Museum Guggenheim spiraling upwards to Harlem to Wall Street downTown.
Everybody seems to be impressed by this Trump Tower. Obviously everybody. Everybody talking ‚bout Golden Bathroom Showers and Descending JC Elevators.
I stood there and had a quick look up there, and passed further on to Metropolitan Museum. The One Thing that impressed me most there in Midtown Manhattan was 6th Avenue. The former „Avenue of the Americas.“ Was there around New Year’s Eve around 1990 first time. When Ronald Reagan tore down Michail Sergeivitch’s Wall West of Brandenburg Gate behind him. Not looking at Gorbatchev mismo. No. The other way round. Shouting at YOU.
And when I stood there first time in Midtown Manhattan New Amsterdam, after Europe broke free East of Me, in the Giant Canyons next Times Square in the night…
Radio City Music Hall.
Didn’t know what it was and still don’t know it meanwhile. I just saw the lights and I just read the name.
THIS was we missed in Europe.
And You donated us. Thx, Donald Trump! The Ladies will follow.
Hasta la victoria siempre!
Venceremos.
(Matthew 11,15)
———-
On Thu, 5 Jul 2018 07:05 Peter Wurm, <peterwurm.com@gmail.com> wrote:
Und jetzt verstehst, warum im „Sinnlos“ steht, dass Die Hanna zwischen „JohnStrasse“ und „SchwedenPlatz“ gezeugt wurde…

Frau!
Hast es eh vielleicht verstanden. G’sagt hast es aber nicht. „Warum hebst denn nicht ab, Du Arschloch? Und ich sag Dir eines: Und Du kannst es aufnehmen von mir aus, das ist jetzt eine gefaehrliche Drohung, das ist mir wurscht.
Ich werde jetzt alles tun, um Dich zu vernichten.
(Zitat Ende)
Ich hoff‘, ich hab’s richtig zitiert. Sonst bin ich den DoktorTitel weg. Der Kopp hat das Transkript. Der kann’s querlesen. Wenn’s ihm der ScheiSS KicKl nicht unterm Arsch weggestemmt hat mit seinen BVT-Rammboecken.
So ist das mit der MACHT. Frauen zurueck an den Herd! An den Gasherd!
Bissl zu viel Heidegger gelesen zuvor, Angelika, hm? Und, flugs, sofort in Birkenau gelandet. DAS sollten die Kinder wissen posthum. Die Erben der Hanna Helena und des Jakob Julius.
Wurm.
Ur Vater Wurm.
Nur damit’s klar ist, da unten bei Euch. In der Naehe vom WertHeimSteinPark in Wien-Doebling. Wo der Beethoven seine „Eroica“ sich ausgetraeumt hat, weil er so begeistert war von Paris.
Du bist halt MuehlViertLerin. Quer zu Mauthausen geboren. Nix anderes gesehen. Nix anderes gelernt. Wie der Kickl und der Hofer. Die Wand vor der eigenen Tuer.
Trotteln. KEINE Arschloecher. Trotteln seids Ihr. Und jetzt an der MACHT. Der Endsieg des Feminismus. Frauen Sieg Heil!
Sind’s halt nicht Deutsche Frauen diesmal, sind’s halt oesterreichische. Noch bloeder.
Mit Bloedheit ihrer Maenner geschlagen.
Aber damals, dann danach, am Abend von Hannas 6. Geburtstag. Da bin ich hinauf in die Weinberggasse gegangen und hab mich zum Hans Marsalek ins Wohnzimmer gesetzt. Und dort bin ich dann zusammengebrochen.
Und dann hat mich die Hilda Marsalek in den Arm genommen und mich getroestet. Und wie ich ihr dann unter Tränen das Band von der MobilBox vorgespielt habe, wo Du das draufgesprochen hast („das kannst auch ruhig aufnehmen, das ist mir wurscht“), da war sie sprachlos. Sprachlos. Sprach-los.
Und dann hat mich der Hans ganz sanft angeschaut mit seinen alten blinden Augen und hat mich gefragt: „Na, Peter, was glaubst? Wie sollte sie Dich denn vernichten?“
Und ich hab gesagt: „Sie lauert mir auf und rammt mir ein Messer in den Bauch.“
Dann hat mich der Hans angeschaut und hat gelaechelt: „Bledsinn. Frauen verwenden kein Messer. Frauen verwenden Gift.“
Sieg. Heil!
On Thu, 5 Jul 2018 05:52 Peter Wurm, <peterwurm.com@gmail.com> wrote:
On Thu, 5 Jul 2018 04:48 Peter Wurm, <peterwurm.com@gmail.com> wrote:
On Thu, 5 Jul 2018 04:42 Peter Wurm, <peterwurm.com@gmail.com> wrote:
AfricA UniteD.

Englis(c)h.
———-
Who’s got an EIN-STEIN-IQ, Uncle Donald?
Your Nephew!
Pete
😉
CU
On Thu, 5 Jul 2018 04:20 Peter Wurm, <peterwurm.com@gmail.com> wrote:
DER „Weg“ – EL „caminO“
DIE „Wahrheit“ – LA „verdaD“
und
DAS „Leben“ – LA „vidA“
———-

UNTER mir DIE „Erde“ – LA „tierrA“

ÜBER mir DER „Himmel“ – EL „CielO“

ES ist sehr „einsam“- „solO“ hier

auf DEM „Gipfel“ – EL „climaX“

DER “ Welt – DEL „mundO“

MEIN „Vater“ – „Padre“ miO

ohne DAS „Geld“ – EL „Dinero“ / LA “ Plata“

DEIN „Sohn“ – TU „hijO“.

PetER – PedrO

ScheissE.

mierdA!

———-

DeUS CaritAS ESt.
———
Danke, Seppl. Ich LIEBE Dich.
———-
EL ChimborazO an LA RomA.
DIE „5-StellE“ ViennA
On Thu, 5 Jul 2018 00:26 Peter Wurm, <peterwurm.com@gmail.com> wrote:
Komm‘ grad ein bissl ins Sinnieren, wenn ich mir da so den Blick vom Kahlenberg auf Wien vorstelle, hier vom WestPol der Welt aus, zwischen Galapagos im Ruecken und dem Chimborazo liegend vor mir…
Wie nennen wir das Kind? „Die Vereinigten Staaten von Europa…“
Hm, dieser Terminus ist ja de facto schon besetzt (Nehmen Sie eigentlich Puerto Rico auf, @realDonaldTrump, jetzt nach dem Antrag? Ich rate Ihnen davon ab, das nimmt kein Ende da Richtung Sueden, da sind sie schneller in Feurland, als Sie glauben… Und dann haben Sie alle Paises eingemeindet und wissen gar nicht, wohin damit… So viele Mauern koennen Sie gar nicht bauen. Es reichen zwei: Eine im Sueden gegen Mexiko und eine im Norden gegen Kanada. Die geht eh recht leicht, bei der schnurgeraden Grenze da zwischen dem Lake District und Vancouver. Das kostet fast nichts. Einfach eine gerade Mauer, und fertig. Basta. Und schon haben alle eine Ruhe…
Ich hab auch den Fehler gemacht bei Europa am Anfang. Ich hab mir gedacht, wo machen wir die Grenze, und schon war ich irgendwo zwischen Seoul und Tokio… Gott sei Dank hat mir dann der Herrgott dazwischengefunkt und mir den Tsunami entgegengeschickt in meinem Groessenwahn. Sonst saesse ich jetzt mit meinem Europa irgendwo bei Ihnen in San Francisco. Naja…
Und jetzt kommen alle herauf. Macht nix. Wir lassen einfach nur noch Maenner rein, dann erledigt sich das Problem mit den Vergewaltigungen eh irgendwann von selbst. In ein, zwei Generationen, das sind nicht einmal 66 Jahre, weniger wahrscheinlich.
Die Chinesen haben auch umdenken muessen mit ihrer Ein-Kind-Politik. Da sind dann alle Maedchen abgetrieben worden und nur noch Maenner dagewesen. Hat auch keinen Sinn. Das endet irgendwann in der Null-Kind-Politik.
Alles. Oder nichts. Va Banque. Es ist immer dasselbe. Irgendwo zwischen Nordpol und Suedpol. Irgendwo dazwischen. Am WestPol zum Beispiel, da lebt sich’s grad fein, hier zu Hause. In der Mitte. Ich bin die radikale Mitte. Jenseits von Euch.
Wie nennen wir das Kind? „Strache sein „Europa der Vaterlaender“ find ich eigentlich gar nicht uebel. Ist halt die Frage, in welcher Sprache. Mein Vorschlag ist eh bekannt: English. Español.
Warum eigentlich mehr? Das hab ich nie verstanden, warum sich die Leute angeblich so aufregen ueber das AusSterben von Sprachen. Da hat irgendwer Babylon missverstanden.
Europe English Español. EEE.
Nada mas.
Why not?
Colombia ist die Grenze.
Unten Erstsprache Español.
Oben Erstsprache English.
America Español Inglés. AEI.
Porque no?
Ist eh sauschwer genug, beide Sprachen. „Tienes Fjbk?“ fragen sie hier…
Und in Europa?
Warum nicht Kitzbuehel als geo-graphisches Kreuz? South of Kitz Erstsprache Español.
North of Kitz: Erstsprache Inglés
Also gut:
Wir: Europe English Español. EEE
Ihr: America Español Inglés. AEI
Deal, @realDonaldTrump ?
Tell me on Kahlenberg…
Have a very fine night up there!
Florida is FAR-NORTH for me here. Can you imagine THAT? Do ya have Grizzleys in Mar-al-Lago?
Tinder!
On Wed, 4 Jul 2018 21:25 Peter Wurm, <peterwurm.com@gmail.com> wrote:
Lieber Sebastian Kurz!
Nachdem uns Angela Merkel von Nord-Ost-Europa aus nach Norden über die RaumZeit-Wende gefuehrt hat, stehen wir jetzt da. Mitten am Rein-Weissen Nord-Pol.
Ich mache Ihnen einen Vorschlag von Wien aus: Lassen Sie doch beide in SchoenBrunn aufeinandertreffen (falls Sie das nicht ohnehin vorhaben), zumindest abends.

Warum?

Wenn Sie in SchoenBrunn (mit der Gloriette im Ruecken) die Johnstrasse hinauf ueber den Kahlenberg hinausblicken, dann haben Sie gleich hinter Klosterneuburg Bruenn (Brno), Berlin (Berlin), StockHolm (StockHolm) und das NordKap (NordKapp) vor sich.

Und so schnell koennen Sie gar nicht schauen, sind Sie hinter dem Nordpol gleich die BeringStrasse den Pazifik hinunter mitten in HaWaii.

Nehmen Sie die Beiden bei der Hand und spazieren Sie mit ihnen in das Arbeitszimmer des Kaisers, in dem 1918 im Angesicht der aufgehenden Sonne der Dreissigjaehrige Welt-Krieg unterschrieben wurde und machen Sie es sich gemuetlich. Der Putin kann Deutsch, Sie koennen Englisch, also geht’s. Zeigen Sie den Beiden kurz das Kaiserliche Klo, um Boris Johnson’s „Bog-Roll-Brexit“ in aller cosyness zu verdeutlichen, trinken Sie eine Melange, egal, wie man das halt so macht als GastGeber, wenn man beim Elmayer war…

Und dann fahren’s mit dem „Beast“ die JohnStrasse hinauf den 10A entlang, beim Rudolfinerhaus biegen’s kurz links ab nach Grinzing, und den Kahlenberg hinauf. Und oben am Kahlenberg, wo der Karol Wojtyla 1683 den Recep Tayyip Erdogan besiegt hat, da lassen’s die Beiden von der Terasse aus den HERRlichen Blick über die schoenste Stadt der Welt geniessen…

Und dann lassen Sie sich ein bisschen Zeit. Und zeigen das Riesenrad, den Prater, das Happel-Stadion und alles, was halt so dazugehoert fuer Gaeste. Und wenn dann ganz langsam rechts hinter dem OE3-Sender die Sonne hinter dem Herrmannskogel untergeht, dann schauen Sie dann zu Dritt hinter dem Prater die Donau entlang – nach Sued-Osten natuerlich – am Flughafen Schwechat vorbei den Balkan auf seiner Route bis zum Bosporus hinab.

Und dort, mitten in Istanbul, mitten zwischen Besiktas und Fenerbahce, mitten auf der Bruecke, da endet Europa.

Und dann rufen Sie zu dritt den Tayyip an und wuenschen ihm eine schoene Nacht in Clemens Holzmeisters AtatuerkPalast in Ankara. Und waehrend der Vladimir Vladimirovitch mit ihm ein bissl ueber den Kaukasus redet, ruft der Donald J. den Netanyahu in Jerualem an, mitten ueber den Kopf vom Tayyip in Ankara hinweg.

Und wenn die Beiden dann ueber die AussenGrenzen Europas am Kaukasus und Jordan geredet haben, dann tauschen die Beiden, wenn rechts hinten die Sonne hinter dem Sender untergeht, die beiden Handys aus.

Und dann redet der Trump mit dem Erdogan und der Putin mit dem Ben. Und am Schluss halten Beide ihre Handys irgendwie zusammen (mit Bluetooth, oder so) und dann reden der Erdogan und der Netanyahu selber miteinander. Und der Erdogan hat, wenn er zu uns, die BalkanRoute hinauf zum Kahlenberg schaut, den Benjamin Netanyahu am Jerusalemer Tempelberg genau im Ruecken. Und noch hinter dem Netanyahu, rechts vorne hinter dem Golan (wenn er zu uns schaut), da sitzt der Assad drinnen im Tal von Damaskus. Und der hat rechts hinter sich den Netanyahu, der ihn nicht mag und vor sich nur die Wueste, bis ihm dann irgendwo hinter Bagdad in Teheran irgendwer hilft.

Und dann borgen’s dem Putin kurz Ihr eigenes Telefon. Und mit dem soll der Putin den Assad hinter dem Golan anrufen. Und am Schluss redet’s Ihr 3 am Kahlenberg mit den 3 Handys mit den 3 dort im Nahen Osten. Mit dem Erdogan in Ankara, mit dem Netanyahu in Jerusalem und mit dem Assad in Damaskus. Und dann wuenscht’s Euch alle einen guten Abend und eine gute Nacht, Englisch koennen eh alle.

Da oben bin ich gestanden, wie im Jänner 1991 in Kuwait in der Nacht der Irak-Krieg ausgebrochen ist, noch hinter dem Netanyahu und dem Assad. Der „Desert-Storm“ des General Norman Schwarzkopf unter dem Oberbefehl des alten George Bush. Und ich hab mir das alles angeschaut.

Und wenn die Sonne hinter dem Sender hinter dem Herrmannskogel untergegangen ist und in Wien die Lichter zu leuchten begonnen haben, dann drehen Sie sich nach rechts am Sender vorbei Richtung Sonnenuntergang um nach Norden. Und dann nehmen’s den Donald Trump auf die linke Seite und den Vladimir Putin auf die rechte Seite. Und dann schauen Sie von dort den Kahlenberg runter nach Klosterneuburg.

Der Donald Trump steht links auf der Seite vom Buchberg Richtung Gugging und der Vladimir Putin rechts auf der Seite vom Fernheizwerk Korneuburg Richtung Weinviertel. Und dann schauen Sie runter auf das beleuchtete Stift Klosterneuburg und zeigen dem Donald Trump die Stadt. Das Stift und das Strandbad und die Pionier-Kaserne und das Happyland-Hallenbad und dahinter die kleine Martinskirche. Und dann sagen’s dem Donald Trump: „Da, schau, da ist die Martinskirche. Und da hinter der Martinskirche, wenn’st da weiterfahrst, da ist Hawaii.
Da kommt der Barack Obama her.“
———-
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s