Der Weg

14/Jan/2016

Slupetzky saß an seiner alten Schreibmaschine und blickte durch sein Dachfenster in den nächtlichen Himmel. Gerade war er von ihr nach Hause gekommen und hatte in den „Lehren des Don Juan“ geblättert:

„Darum musst du immer daran denken, dass ein Weg nur ein Weg ist. Aber ich warne dich. Sieh dir den Weg genau und aufmerksam an. Versuche ihn, so oft es dir notwendig erscheint. Dann stell dir selbst, und nur dir selbst, eine Frage. Diese Frage ist eine, die sich nur alte Männer stellen. Ich will dir sagen, wie sie lautet: Ist dieser Weg ein Weg mit Herz?

Alle Wege sind gleich: sie führen nirgendwo hin. Aber heute bedeutet mir die Frage etwas. Ist es ein Weg mit Herz? Wenn er es ist, ist der Weg gut; wenn er es nicht ist, dann ist er nutzlos. Beide Wege führen nirgendwo hin, aber einer ist der des Herzens, und der andere ist es nicht.“

Slupetzky sah die Wolken, wie sie über den dunklen Himmel zogen und seufzte. Er war ein alter Mann geworden.

———-

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: