Der Kopf und das Herz

10/Jan/2016

Slupetzky saß an seiner alten Schreibmaschine und blickte durch sein Dachfenster in den morgendlich blauen Himmel. Er war schon zeitig aufgestanden und hatte sich die Frage gestellt: „Kopf oder Herz?“

Er war seit Langem überzeugt, dass der Mensch aus 4 Polen bestand, aus dem Kopf, dem Herz, dem Bauch und dem Geschlecht. Der Kopf brachte den Intellekt mit sich, das Herz das Gefühl, der Bauch den Instinkt und das Geschlecht den Trieb. Diese 4 Pole galt es in Einklang zu bringen. Doch wie?

Er versuchte, sich bewusst zu werden, wie er vorgehen könnte. Sollte er nachdenken, sollte er fühlen, sollte er instinktiv handeln oder gar seinem Trieb nachgehen? Es trieb ihn, instinktiv zu handeln und zu fühlen, was er dachte. So nahm er ein Buch aus dem Regal heraus und schlug eine Seite auf:

„Der Verständigkeit des besorgenden Aufgehens im Man bleibt so etwas wie ein Entwerfen, und gar ein ontologisches, notwendig befremdend, weil sie sich ‚grundsätzlich‘ dagegen sperrt.“ stand da zu lesen. Slupetzky begann zu lachen. Damit also beschäftigte sich der Kopf? Er hörte die Glocken der nahe gelegenen Kirche und seine Nachbarin, wie sie zu singen begann.

Herz.

———-

 

Eine Antwort to “Der Kopf und das Herz”

  1. Peter Bohynik Says:

    Sehr gut🙂

    >


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: