Das Weltprinzip

06/Nov/2015

„Diese Wirtschaft tötet.“ schreibt der Bergoglio-Papst Franziskus in „Evangelii gaudium“.

Warum?

Die Wirtschaft kennt 3 Prinzipien:

  1. Das Minimalprinzip: Erreichung des Ergebnisses bei möglichst geringer Anstrengung
  2. Das Maximalprinzip: Möglichst hohes Ergebnis bei gleichbleibender Anstrengung
  3. Das Optimalprinzip: Bestes Verhältnis von Anstrengung und Ergebnis

Wir verfolgen zur Zeit das Prinzip der Gewinnmaximierung. Wir wollen den höchstmöglichen Ertrag. Dummerweise tun wir das um jeden Preis. Wir wollen daher ein möglichst hohes Ergebnis bei möglichst hoher Anstrengung. Blöder geht es nicht. Wir beuten um jeden Preis Mensch und Natur, „Schöpfung“ und „Geschöpfe“ aus, um möglichst hohen Profit zu machen.

Wir erreichen damit das Gegenteil des Optimalprinzips. Wir erreichen das Pessimum. Wir erreichen das schlechteste Verhältnis von Anstrengung und Ergebnis. Und daher tötet diese Wirtschaft. Wir töten. Wir töten um jeden Preis.

Wir tun dies, weil wir noch keine Alternative zur Gewinnmaximierung gefunden haben. Und daher schlage ich sie vor:

Die Gewinnminimierung.

Nach Abzug aller Aufwände (Lohn- und Investitionskosten) eines Unternehmens genügt ein Gewinn von Null. Und daher muss die Unternehmensbesteuerung 100 Prozent betragen (KöSt=1).

So viel wie notwendig. Aber so wenig wie möglich.

———-

Beim Konsum ist es genauso:

Denken wir an den täglichen Einkauf. Welcher Narr würde sich mit so viel wie möglich abschleppen wollen? Selbstverständlich ist es vernünftig, so viel wie notwendig zu kaufen. Aber so viel wie möglich?

Oder beim Essen: So viel wie möglich? Dieses Prinzip macht krank.

Nicht so viel wie möglich. Nein. Ganz im Gegenteil. So wenig wie möglich. Auch beim Kaufen und Konsumieren. Wer klug ist, der kauft und konsumiert so viel wie notwendig. Das ist klar. Aber sicherlich so wenig wie möglich.

Und daher bin ich für das Bedingungslose Grundeinkommen, welches das lebenswerte Überleben jedes Menschen sichert. Auch dieses braucht nicht so viel wie möglich zu betragen. Ganz im Gegenteil. So wenig wie möglich. Aber auch hier: Ganz sicherlich so viel wie notwendig, um das lebenswerte Überleben eines Menschen zu sichern.

So viel wie notwendig. Aber so wenig wie möglich.

———-

Und daher ist übrigens Sparen zu den derzeitigen Bedingungen ebenso ein Verbrechen. Solange es Zins und Zinseszins gibt, muss ich mein Geld jemand Anderem wegnehmen. Und je höher der Zins ist, desto höher ist der Preis. Sparen tötet. Und daher muss der Zinssatz 0,00 Prozent betragen.

So viel wie notwendig. Aber so wenig wie möglich.

———-

So viel wie notwendig. Aber so wenig wie möglich. Das Minimalprinzip ist das Optimalprinzip. Es ist das gesunde Weltprinzip. Alles Andere macht krank. Alles Andere ist krank.

So viel wie notwendig. Aber so wenig wie möglich.

Das ist das Weltprinzip.
———-

Siehe auch:

Was ist Geld?

Das Steuermodell Mitterlehner-Merkel

———-

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: