Das deutsche #tvduell

01/Sep/2013

Gerade eben ist das deutsche #tvduell zwischen Angela Merkel und Peer Steinbrück zu Ende gegangen. Ganz egal, wie die Beurteilung dieses Kanzlerduells ausfallen und ganz egal, wie die Bundestagswahl ausgehen wird, so erinnere ich mich jetzt gerade an einen Gedanken, den ich im Jahr 2004 in meinem Buch „Dawarisch Karol“ niedergeschrieben habe:

„Lassen wir es uns ganz klar aussprechen: Die Bundesrepublik Deutschland ist die stabilste Demokratie unserer Welt. Und dafür bin ich unendlich dankbar. (…)“

Ganz egal, wie die Bundestagswahl in drei Wochen ausgehen wird, ich brauche mich nicht nur nicht vor ihrem Ausgang auch nur im Geringsten zu fürchten, sondern – egal, ob die künftige Kanzlerin oder der zukünftige Kanzler Angela Merkel oder Peer Steinbrück heisst, und völlig egal, in welcher auch immer denkbaren Koalition – jeder mögliche Ausgang garantiert mir, dass ich jederzeit mit Freuden in dieses, unser grösstes Nachbarland auswandern kann.

Das intellektuelle Niveau dieser beiden KanzlerkandidatInnen ist in Europa meiner Erfahrung nach (mit der möglichen Ausnahme von Jean-Claude Juncker) unerreicht, ebenso ihre Aufrichtigkeit. Und, was wahrscheinlich noch viel wichtiger ist, verhält es sich mit dem diesbezüglichen Niveau der deutschen Medien ganz genau so. Abgesehen von Peter Kloeppel und Stefan Raab sind Anne Will und Maybrit Illner von einer – insbesondere intellektuellen und emotionalen – Attraktivität, die ihresgleichen in der zivilisierten Welt vergeblich sucht.

Anders als in den letzten 1000 Jahren unserer Vergangenheit haben wir uns in den nächsten 1000 Jahren unserer Zukunft vor diesem Land nicht mehr zu fürchten. Ganz im Gegenteil können wir Alle, ob wir nun Europäer oder Weltbürger sind, uns zukünftig in jedem nur denkbaren Szenario auf dieses Land und seine Menschen jederzeit verlassen.

Und so kann ich diesen Artikel nur, zum wiederholten Male, mit einem einzigen Satz schliessen:

Danke, Deutschland!

Eine Antwort to “Das deutsche #tvduell”


  1. Und so uneinig sind sie sich dann auch nicht, die angelbichen Kontrahenten. Denn alle stellen sie fest: Geld kann man nicht essen.
    Aber in einer Sache waren sich Merkel, Steinbrück, Brüderle, Trittin und Gysi einig: Geld kann man nicht essen:
    http://feydbraybrook.wordpress.com/2013/09/06/borna-geld-kann-man-nicht-s-sehn/


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: