Wann ist es genug? Jetzt!

04/Jul/2013

Heute ist der 4. Juli 2013. Hier in Wien ist es 03:33 in der Nacht – und an der Ostküste der USA beginnt in zweieinhalb Stunden der „Independence Day“. Ich mache mir jetzt mal die Freude und zitiere hier die ersten Sätze der „Declaration of Independence“:

„Wenn im Gange menschlicher Ereignisse es für ein Volk notwendig wird, die politischen Bande zu lösen, die sie mit einem anderen Volk verknüpft haben, und unter den Mächten der Erde den selbstständigen und gleichen Rang einzunehmen, zu dem die Gesetze der Natur und ihres Schöpfers es berechtigen, so erfordert eine geziemende Rücksicht auf die Meinung der Menschheit, dass es die Gründe darlegt, die es zu der Trennung veranlassen.

Folgende Wahrheiten erachten wir als selbstverständlich: dass alle Menschen gleich geschaffen sind; dass sie von ihrem Schöpfer mit gewissen unveräußerlichen Rechten ausgestattet sind; dass dazu Leben, Freiheit und das Streben nach Glück gehören; dass zur Sicherung dieser Rechte Regierungen unter den Menschen eingerichtet werden, die ihre rechtmäßige Macht aus der Zustimmung der Regierten herleiten; dass, wenn irgendeine Regierungsform sich für diese Zwecke als schädlich erweist, es das Recht des Volkes ist, sie zu ändern oder abzuschaffen und eine neue Regierung einzusetzen und sie auf solchen Grundsätzen aufzubauen und ihre Gewalten in der Form zu organisieren, wie es zur Gewährleistung ihrer Sicherheit und ihres Glücks geboten zu sein scheint. (…)“

Jetzt gerade sitze ich hier in Wien und denke daran, welche Welt mich hier umgibt: In Afghanistan und Pakistan führt die NATO unter der Führung der USA seit mehr als 10 Jahren einen Krieg mit Hunderttausenden Toten und Millionen von Flüchtlingen, von denen ich überhaupt nichts weiß.

Ich weiß, dass die USA auf der ganzen Welt einen Drohnen-Krieg führen, der Tausende und Zehntausende Männer, Frauen und Kinder das Leben kostet, von denen ich ebenfalls nichts weiß.

Ich weiß, dass die USA seit mehr als 10 Jahren im Osten von Kuba ein Konzentrationslager unterhalten, in dem Menschen in orangen Gewändern entgegen jeder Form internationalen oder nationalen Rechts festgehalten, gefoltert und getötet werden, von denen ich ebenfalls nichts weiß.

Ich weiß von geheimen Konzentrationslagern der USA in verbündeten Staaten – wie Polen – in denen Gefangene jenseits jeder öffentlichen Ordnung und Rechtsprechung gefangen gehalten, gefoltert und getötet werden, von denen ich ebenfalls nichts weiß.

Ich weiß, dass die USA über ihre Nachrichtendienste CIA und NSA gegen jegliches internationales Recht alle anderen Staaten auf der Erde und ihre Bürger überwachen, wovon ich ebenfalls nichts weiß.

Ich weiß, dass die USA auf der ganzen Erde Menschen verfolgen und töten, die diese Mechanismen der USA öffentlich aufzeigen und bekannt machen, von denen ich ebenfalls nichts weiß.

Ich weiß, dass mehrere Europäische Staaten gestern der Präsidentenmaschine des Bolivianischen Staatspräsidenten Evo Morales – gegen jegliches internationales Recht – plötzlich den Überflug auf dem Weg von Moskau nach La Paz untersagt haben, sodass er gegen jegliches internationales Recht gezwungen war, nach einer Notlandung 14 Stunden(!) auf dem Wiener Flughafen zu verbringen und unter gröbster Verletzung seiner internationalen Immunität als Staatspräsident und gegen jegliches internationales Recht auch noch gezwungen wurde, seine Präsidentenmaschine von irgendwelchen österreichischen Behörden durchsuchen zu lassen – wovon ich ebenfalls nichts weiß.

Lieber Barack Obama, lieber Werner Faymann!

DAS hat mein Fass zum Überlaufen gebracht. Und ich weiß dass, wenn irgendeine Regierungsform sich für diese Zwecke als schädlich erweist, es das Recht des Volkes ist, sie zu ändern oder abzuschaffen.

Hiermit werfe ich den Ersten Stein!

Jesus von Nazareth, steh mir bei!

———-

Ab sofort Jeden Donnerstag – bis zur Wahl!

Tomato Attack: „Go shit, Barack!“

Donnerstag, 22:30: Bundeskanzleramt Wien-Ballhausplatz
Donnerstag, 23:30: US-Botschaft Wien-Boltzmanngasse

TOMATEN MITNEHMEN! Es reicht!

Siehe: Tomato Attack: „Go shit, Barack!“

Wie sind die USA unabhängig geworden?
Weil ein paar Verrückte in Boston
den englischen Tee ins Meer gekippt haben.

Wie hat die Demokratie in Europa begonnen?
Weil ein paar Verrückte in Paris
das städtische Gefängnis gestürmt haben.

Wie ist Indien unabhängig geworden?
Weil ein ausgehungerter Verrückter
ein paar Körner Salz aufgehoben hat.

JUST DO IT!

5 Antworten to “Wann ist es genug? Jetzt!”

  1. Gudruna Grökel Says:

    Danke für diesen exzellenten Kommentar, Peter Wurm!
    Er spricht mir aus der Seele und ich werde ihn mit Freude weiter verbreiten! Und notfalls den zweiten Stein werfen…😉
    Es ist an der Zeit…


  2. […] Wann ist es genug? Jetzt! […]


  3. […] Wann ist es genug? Jetzt! […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: