Der Tod der pakistanischen „Votivkirchen“-Flüchtlinge

11/Jun/2013

—– Original Message —–
From: Peter Wurm
To: franziskus@vatican.va
Cc: c.beirer@edw.or.at
Sent: Tuesday, June 11, 2013 11:11 PM
Subject: Die Votivkirchen-Flüchtlinge

Meine PN (Private Nachricht) an
Herrn Monsignore DDr. Michael Landau,
Präsident der Caritas Wien
vom 11. Juni 2013, 23:00 Uhr:

———-

Lieber Michael Landau!

Sie kennen mich inzwischen wahrscheinlich gut genug, um zu wissen, dass Sie es bei mir nicht unbedingt mit einem durchschnittlichen Normalen zu tun haben. Ich meinerseits kenne Sie inzwischen gut genug, um Sie zu schätzen. Und so können wir einander dann doch sicherlich als Verbündete betrachten.

Was zur Zeit mit den „Votivkirchen-Flüchtlingen“ im Servitenkloster geschieht, spottet jeglicher christlichen Beschreibung:

Die Caritas Wien garantiert ihren Aufenthalt im Servitenkloster nur bis 30. Juni, 24:00 Uhr. Danach wäre die Erzdiözese zuständig, diese erlaubt jedoch nur den Aufenthalt während des Tages, explizit „ohne Schlafmöglichkeit“. Somit ist die Grundversorgung der Flüchtlinge nicht mehr garantiert, sondern nur, wenn sie irgendwo anders legale Unterkunft finden. Und wenn sie plötzlich mitten in der Nacht deportiert werden, dann kann niemand was dafür. Alles legal… Wir haben nur unsere „Pflicht“ getan! Und 24 Stunden nach der Ankunft in Karachi leben 40 Menschen weniger auf der Welt.

Dieses Vorgehen der Kirche ist zum Kotzen. Die Flüchtlinge MÜSSEN im Servitenkloster bleiben. Und die Römisch-Katholische Kirche HAT SICH IHRER VERANTWORTUNG ZU STELLEN.

Ich stelle Ihnen GENAU EINE Bedingung:

DIE RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE GARANTIERT FÜR DEN AUFENTHALT DER PAKISTANISCHEN FLÜCHTLINGE IM WIENER SERVITENKLOSTER BIS ZUM ZEITPUNKT DER VERLEIHUNG DER ÖSTERREICHISCHEN STAATSBÜRGERSCHAFT.

Landau! Ich mache SIE PERSÖNLICH GEMEINSAM MIT DEM KARDINAL vor dem Herrn im Himmel für das Leben und den Tod dieser Menschen verantwortlich. Jetzt. Und bis in Alle Ewigkeit. Amen!

Wer war der Erste Christliche Flüchtling? Mit Brennender Sorge!

Deus Caritas Est.

Peter Wurm

———-

4 Antworten to “Der Tod der pakistanischen „Votivkirchen“-Flüchtlinge”

  1. akinmagazin Says:

    Hat dies auf akiblo rebloggt und kommentierte:
    das aufenthaltsrecht der flüchtlinge im servitenkloster endet am 30.juni – und was dann?

  2. Peter Wurm Says:

    Stop Deportation:

  3. Koschka Hetzer-Molden Says:

    Wieso wird von öffentlichen Stellen immer behauptet, das Pakistan so sicher ist?! Da fliegen ja die Bomben!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: