Revolution ist Faulheit!

13/Mrz/2013

Neben meinem herrlichen Buch „Lob der Faulheit“, in dem unter Anderem auch Erich Kästner, Hermann Hesse, Fjodor Dostojewskij, Dante Alighieri, H. C. Artmann, Pablo Neruda, Jean Paul, Joachim Ringelnatz, Bertold Brecht, Friedrich Schlegel, Arthur Schopenhauer, Henry Miller, Robert Walser, Oscar Wilde, Nikolaus Lenau, Kurt Tucholsky und Samuel Beckett zitiert werden, fand ich heute auf Facebook einen Text meines Freundes Bauer Blühschön. Ich finde ihn so großartig, dass ich mir nun seine Erlaubnis geholt habe, ihn als Gasttext hier zu veröffentlichen:

Revolution ist Faulheit!

Ja. Faulheit ist geradezu die einzige Möglichkeit, sich dem kapitalistischen System entgegenzustellen. Faulheit, sich Auszeiten zu nehmen & zu gönnen, um sich zu regenerieren, um sich Gedanken machen zu können, wo der geplagte, gestresste „mensch“ denn Heute steht? Was „mensch“ denn wirklich will? Gegen was & wie „mensch“ sich gegen das System wehren soll? Dazu bedarf es erstmal des Mutes, sich in einer egoistischen Ellenbogengesellschaft & Wachstumswirtschaft nachhaltig, erstmal immer wieder Freiheit, Freiraum, & Faulheit zu erkämpfen. Das bedeutet im Klartext: „Revolutionäres Blaumachen“! Warum es mutig ist, FAUL zu sein, in diesen Zeiten, wo selbst linke Parteien immer noch die Arbeit & somit die Fleissgesellschaft propagieren? Weil Du sofort von dieser egoistischen Gesellschaftsmaschie ausgegrenzt wirst! Sobald Du beginnst anders zu Leben & Faulheit als die wahre Lebensqulität erkannt hast, wirst Du von so ziemlich Allen mißtrauisch begutachtet. Sogar von den sogennanten Linken. Jammer‘ nicht. Wer einen anderen Lebensweg wählt, hat wenigstens seinen Mund zu halten, auch wenn „mensch“ z.B. eine Teilzeitarbeitslücke, im System findet, „mensch“ sofort mit Wochenendmaloche, Nachtarbeit usw. & natürlich meistens nur noch am Existenzminimum, ohne ausreichende gesundheitliche Versorgung & finanzieller Absicherung dahinvegetieren darf. Wer nicht, oder wenig arbeitet, darf in einer Ellebogengesellschaft, wo sich Jeder/Jede selbst der Nächste ist, klarerweise auch nur noch dahinvegetieren, und wer sich dafür entschieden hat, weniger zu tun, anstatt finanziellen Luxuswahn, auf Kosten der Trikontländer, der Umwelt & des Rüstungs- & Spekulationswahnsinns zu befürworten, hat eben auch sein Maul zu halten! Jeder ist eben seines Unglückes Schmied in einer kranken Gesellschaft von Wahnsinnigen & Konsumsdeppen!

Im Notfall stark genug zu sein, sich der Maschine, auch als „Glücklicher Arbeitsloser“ zu entziehen, oder immerhin sich so oft wie möglich Krankschreiben zu lassen. – Bewußt nur Teilzeit zu Jobben. Zeit als Lebensqualität und neuen schöpferischen, geistreichen Handlungsspielraum zu revolutuionieren. Um dann hoffentlich endlich nachhaltigere Lebens- & Berufsmöglichkeiten verwirklichen zu können. Die „Kunst des Müßiggangs“ zu zelebrieren. – Aber auch das Verweilen in der fließenden Gegenwart. Relaxen zu können. Auszusteigen aus der täglichen Tretmühle, dem Hamsterrad, dem kapitalistischen Moloch. Nein! Zu sagen, zum Wachstums- & Arbeitswahn. Alternative Lebensmöglichkeiten auszuloten. – Anders zu Leben. „Revolutionäres Blaumachen“. Das ist es was Jeder/Jede Revolutionär/in wirklich täglich tun kann, ohne sich im „Hickhack“ der verschiedenen revolutionären Strömungen, Meinungen, Auseinandersetzungen,
Theorien & Kämpfen zu verausgaben. Das ist wirklich „Sand im Getriebe“ der Arbeits, Kriegs, & Ausbeutungsmaschine. Faulheit ist tatsächlich & wahrhaftig die Wichtigste & meiner Meinung nach grundlegendste Basis & Waffe, um überhaupt eine Erneuerung, Umwälzung & Revolution verwirklichen zu können, darum muß jeder „Mensch“ bei sich Selbst anfangen, sein Leben mehr zu genießen. – Zeit als Lebensqualität zu verwirklichen. Das ist Revolution, davor haben sie Angst, unsere Parlamentarier & größenwahnsinnigen Machtmenschen. Vor Leuten die Ausscheren aus Reih und Glied. Vor Leuten, die sich selbst dem Wachstumswahn entziehen. In einer Zeit, in der Geld, Besitz, Fleiss, Arbeitshetze, Kriege, mehr zählen als die Menschen ist Faulheit der einzig gangbare Weg, hin zur Selbstermächtigung, Selbstverwirklichung & gesellschaftlichen Selbstverwaltung.

Revolution ist Faulheit.

Advertisements

Eine Antwort to “Revolution ist Faulheit!”

  1. Tabitha Says:

    ja. ich bin auch der Meinung, dass so ein friedlicher Aufstand unser System schneller zum umdenken bewegen kann, als weiter zu „schaffen“ und es mit unserer Angst zu stützen.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: