„Die Kriegserklärung des Weltjudentums“

24/Jan/2012

Die spannendste und grundsätzlichste Diskussion, die derzeit in Österreich abläuft, ist jene über die Abgrenzung der Occupy-Bewegung gegenüber antisemitischen und antidemokratischen Tendenzen in Ihren Reihen. Ich habe im vorigen Artikel „Occupy Austria und der Antisemitismus“ bereits grundsätzlich darauf geantwortet. Nachdem ich nun den diesbezüglichen Blog-Eintrag von Philipp Sonderegger und eine Twitter-Meldung des Wiener Grünen-Politikers Klaus Werner-Lobo gelesen habe, bin ich auf die Website www.kreditie.at gestoßen und von dort auf das Gründungsmanifest der HuMan Weg-Bewegung als Partei.

Genau diese Parteigründung war der Auslöser der aktuellen Diskussion, da der Occupier und Wirtschaftsprofessor Franz Hörmann führend mit dabei war. Ich selbst bin Franz Hörmann seit letztem Jahr inzwischen freundschaftlich verbunden und teile seine grundsätzlichen Ansichten zur Überwindung des herrschenden Wirtschaftssystems. Doch nun stieß ich unter dem mit der neuen Partei verlinkten Kapitel „Die Geldrevolution“ auf den Punkt: „Die Vollstrecker der großen Lüge: US-Armee, FED, IWF„.

Da steht von den „USA, die seit dem 2. Weltkrieg Europa geistig und materiell ununterbrochen kontrollieren und niederhalten“ zu lesen und von der US-Regierung und „ihren geistig-jüdischen Führern„, sowie von der „Kriegserklärung des Weltjudentums„.

Nun ist meine politische Überzeugung hinlänglich bekannt. Sie ist unter anderem auf diesem Blog über Jahre hinweg detailliert zu verfolgen. (Den Nationalsozialismus und das Judentum betreffende Arbeiten fasse ich im Anhang zusammen.) Und so nahm ich meine Wut über das soeben Gelesene zum Anlass, die unter der Partei angeführte Telefonnummer anzurufen. Unter dieser Nummer meldete sich ein Bassbariton mit Schweizer Akzent, der sich gegen Ende des Gespräches als Hans-Jürgen Klaussner herausstellte, welcher die betreffenden Zeilen geschrieben hatte.

Auf meine wütende Attacke, warum er Feindbilder instrumentalisiere, antwortete er völlig ruhig, dass er nur geschichtliche Tatsachen berichten würde. Dass die Eigentümer der Federal Reserve „jüdisch“ wären, dürfe man genauso behaupten wie die Tatsache, dass Adolf Hitler „deutsch“ gewesen sei. In dem insgesamt halbstündigen Gespräch ließ ich seine Verteidigungsstrategie, dass er einzig geschichtliche Fakten ausspreche, von Anfang an nicht gelten und machte ihm klar, dass das ein Scheißdreck sei und er mit seinen ausgesprochenen Gedanken Gruppen definiere, um ihnen die umfassende Schuld zuzuschreiben. Es wäre mir völlig wurscht, ob er „das Judentum“ ausmache oder „den Islam„, „die Schwarzen“ oder „die Amerikaner“ – aufgrund dieser gesellschaftlichen Schuldzuweisungen sind alle Kriege in den letzten 5.000 Jahren geführt worden. Die Definition von Bevölkerungsgruppen als Feind hat  im Laufe der Menschheitsgeschichte immer nur zu Krieg und Vernichtung geführt.

Auf seine Anmerkung, dass es sehr wohl „Feinde“ gäbe, entgegnete ich ihm, dass es eben keine Feinde gäbe, sondern nur ein System, das wir gemeinsam überwinden wollen. Wenn wir alle zusammen das zinsbasierte Schuldgeldsystem überwinden wollen, dann brauchen wir keine Feinde dazu. Ganz im Gegenteil geht es darum, alle Menschen dabei mit ins Boot zu holen, ohne auch nur irgendjemanden dabei auszuschließen.

Klaussner erwähnte, dass die geheimen Führer Amerikas Rothschild und Rockefeller hießen und diese eben ein Jude und ein Halbjude wären. Da fuhr ich ihm in die Parade: „Es ist mir scheißegal, ob sie ein Jude und ein Halbjude sind, es ist mir auch scheißegal, dass sie beide Männer sind und es ist mir auch scheißegal, welcher Blutgruppe sie angehören und ob sie vielleicht beide Schuhgröße 44 haben. Es ist mir scheißegal, welcher Gruppe sie angehören, wichtig ist, dass wir alle gemeinsam das derzeitige System überwinden – und dabei eben auch Rothschild und Rockefeller mit ins Boot holen. Ich scheiß auf die immer gleichen Schuldzuweisungen, ich will, dass wir uns endlich alle gemeinsam aus dem Dreck ziehen und endlich gemeinsam eine schöne Welt für alle Menschen schaffen, ohne dabei irgendjemandem die Schuld zuzuweisen oder irgendjemanden auszuschließen.“ Mehr als eine Viertelstunde schrie ich ihn an.

Letztendlich stimmte er mir zu.

Zum Abschluss des Gespräches verabschiedeten wir uns freundlich und freundschaftlich voneinander und er versprach, die betreffenden Gedanken zu vernichten. Wir vereinbarten, uns in der nächsten Zeit einmal in Wien zu treffen. Ich hatte aus einem Antisemiten einen Humanisten gemacht. Vielleicht sogar für länger als nur fünf Minuten…

———-

Arbeiten zu Nationalsozialismus und Judentum:

Herbstspaziergang

das bunte haus

Seerosen in Birkenau

Brick of the Gaschamber Wall

Mein Freund Hans – das Leben im KZ Mauthausen

Mein Freund Hans – die Gaskammer des KZ Mauthausen

Mein Freund Hans – die Krematoriumsöfen des KZ Mauthausen

20.12.2012

Friede auf der Welt

Lieber Doron!

Der Antisemitismus

Mein Nazi-Onkel G.

Tag 218

Der Tag danach

Moses‘ Tod II

Wir trauern um Hans Marsalek

Occupy Austria und der Antisemitismus

11 Antworten to “„Die Kriegserklärung des Weltjudentums“”

  1. martschin Says:

    Bravo, bravo!! Die Zeitspanne des „länger als 5 Minuten“ wird eine evaluierbare Essenz darstellen. Ist der Gedanke, die Wahrheit begriffen und gefühlt worden, genügt ein Sekundenmoment, um die Welt in alle Ewigkeit (also jetzt und immer jetzt) anders zu sehen als ständig zuvor. Let’s see …


  2. Ich kann´s nicht glauben, vom Saulus zum Paulus. Für mich hat das System. Kommst du mit deinen Ideen (besonders mit deinen antisemitischen Ansichten) nicht weiter und kannst dich nicht durchsetzen, dann verbünde dich mich mit deinem Gegner und schlage später erneut zu. Diese Aussage hörte ich vor rund 35 Jahren bei Scientology und sie soll von L. Ron Hubbard stammen. Und wenn ich die Pamphlete von Hans-Jürgen Klausner lese, sie erinnern mich sehr an Schriften, die ich auch in der „Buchhandlund“ einer Scientology-Mission in Wien fand.
    Die „Neue Rechte“ und alle die, die Schuldige (zum überleben) brauchen finden im Sumpf der Sekten und radikal-konservativen Kirchengemeinden immer einen guten Nährboden für ihre neue Brut.
    Es würde mich freuen wenn Klausner den „Gedanke, die Wahrheit begriffen und gefühlt“ hat und nun sein Welt anders sieht.

    • sunnyromy Says:

      sprichst mir aus der seele, Heinrich!
      das passt alles nicht zusammen!!! einerseits distanziern auf der andere seite genau den schmarrn machen von dem man sich distanziert!
      diese „übernahme“ der „occupy“ bewegung (es gab in Wien davor auch schon eine 15M bewegung aber die hat kein schwein interessiert, da wart ihr – hörmann, wumr, amaranth und co – net amal auf einem treffen und jetzt, wo es in der öffentlich keit steht, klebt ihr euch dran wie kletten!) ist doch ein verzweifelter akt geltungsbedürftiger Wichtigmacher, die sich jetzt auch noch als politisch schwer zweifelhaft heraus stellen!

      red dich nicht raus, Peter! ihr seids doch alle habschis!

      • Peter Wurm Says:

        Mein lieber Sunnyromy!

        Selbstverständlich war ich schon am 15. Mai dabei und auch davor schon. Ich hab dich leider auch nicht dort gesehen, dass heißt aber nicht, dass du nicht dabei warst (Logik 1, erste Stunde). Mein politischer Standpunkt ist seit Jahren und Jahrzehnten klar und völlig transparent. Du kannst ihn jederzeit im Web nachvollziehen. Also, Aufregung völlig umsonst…

        Liebe Grüße

        Peter

  3. ?land Says:

    Franz Hörmann verlinkt von seiner TU Seite aus auf „Hintergrundinformationen“ die ich für ziemlich durchgeknallt halte.

    Insbesondere die Filmempfehlung „THRIVE“ .

    Ich frage mich ob da das sonst noch wem Auffällt.

    • sunnyromy Says:

      UND mit „Rheingold“ ect hat er doch auch was zu tun!
      und jetzt erzählt mir NICHT, ein NORMLAER mensch nennt sein Projekt RHEINGOLD! auch wenn es um Gold geht, halten die uns echt alle für dermassen dumm?!

    • Axel Tigges Says:

      Franz Hörmann hatte den Film Thrive auf seiner Homepage abgesichert, nun ja man kann da geteilter Meinung sein, doch er ordnet der FED Rockefeller, Rothschild und Morgan, der Vorgänger hat angeblich schon Adolf Hitler gesponsert, nun ja, es gibt diese Bewegung der Steuerzahler in Amerika, die sich bedroht fühlen : http://www.youtube.com/watch?v=CriGJhBJBpc&feature=related So meine Frage: Wird das gesehen? Und wenn nicht, liegt es daran, das wir trotz Aufklärung noch in der Höhle stecken die Sokrates beschreibt? http://www.youtube.com/watch?v=rkkGYUnIzL0&feature=player_embedded
      Sokrates konnte nicht gesehen werden, sehen wir die, die uns manipulieren, sehen wie wie wir deshalb selber manipulieren aus Angst nicht dazuzugehören?


  4. Ja, mir und sie sind aus meiner Sicht schon mehr als durchgeknallt.

  5. Nuntius Says:

    Die Gefahr, dass alte Feindbilder im Namen des Kampfes für eine gerechtere Welt bemüht werden, ist momentan ein großes Problem. Neben dem Hang zu antisemitischen Gefühlen erkenne ich den systematischen Aufbau des Islams zu einem solchen Feindbild. Das aktuelle Schuldgeldsystem, so vermute ich, weiß sich sehr gut zu schützen, indem es seine Gegner aufs Glatteis führt und zu Aussagen hinreißen lässt, die im geltenden öffentlichen Diskurs zur Disqualifikation führen müssen. Das Feindbild Islam wird dagegen salonfähig gemacht und viele fürchten inzwischen eine „islamische Weltverschwörung“ ohne zu erkennen, dass das Finanzsystem selbst der Motor eines imperialen Machtpokers um die Weltdominanz ist.
    Was heute geboten ist, ist eine nüchterne Analyse der Situation unter Ausschluss von Wut- und Hassreflexen. Vielleicht haben sich die Menschen niemals so verbunden gefühlt wie heute in ihrem Glauben an eine bessere Welt, in der alle spaltenden Feindseligkeiten überwunden sind und eine neue, wahre Menschlichkeit gedeihen kann.

  6. Tabitha Says:

    Danke, dass du so viel Eier in der Hose hast und wirklich ehrlich versucht es besser zu machen und dass ohne Rücksicht auf ev. eigene Verluste.
    Dafür bedanke ich mich aus vollen Herzen und all meiner Liebe für die ganze Menschheit.

    Liebe und Grüße Nagy Ulrike (Tabitha)

  7. sunnyromy Says:

    „Ich selbst bin Franz Hörmann seit letztem Jahr inzwischen freundschaftlich verbunde“ und wie sieht es jetzt nachdem du heraus gefunden hast dass er mit der Seite in Verbindung steht
    und: wusstest du das vorher nicht? sind dir nie seine verquerten ansichten aufgefallen? wie stehst du zu dem Lebenscoach Schmarrn den er von sich gibt? übrigens … der kerl kommt mir immer öftger vor als stünde unter schweren Drogen oder läuft gleich Amok!
    lg sunny


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: