Tag 223

17/Okt/2011

 

 

———-

 

57 Antworten to “Tag 223”

  1. doris Says:

    Auf was, bzw. worauf willst du hinaus, lieber Peter???

  2. Watman Says:

    aaahhhhhhh🙂 das tut gut🙂 Cages 4:33 is nix dagegen!

  3. Bianca Schubert Says:

    Wir sind in allem, in unsere eigenen Veantwortung!!!

  4. Frank Says:

    Genau, in der neuen Zeit ist alles EINS
    Jeder ist . . . für sich, seine Zukunft und das was da draußen passiert verantwortlich
    ES (unendliches BEWUSST SEIN) braucht keinen Führer, auch keinen Peter
    Allen einen schönen Tag denn
    ALLES IST und ICH BIN . . .


  5. „Wer die ganze Zeit redet, kann die Stimme der Göttlichen Einheit nicht hören.“ aus ‚Traumfänger‘


    • Doch noch bleibt uns, als Summe der Menschen, das Reden, denn noch gilt es den Höhepunkt der energetischen Expansion darzustellen. Würden aktuell alle Menschen in Meditation verfallen und schweigen, hätte die zunehmende Unordnung leichtes Spiel. Auf dem Weg zur Kohärenz allen Bewusstseins gebe ich dir recht, denn auf dem Weg zum Ziel braucht es immer weniger gesprochener Worte …

      Gruß

      • asteroid Says:

        die Unordnung entsteht durch unser unkontrolliertes Reden und Tun..


      • @ asteroid

        Aber viele Worte zeugen auch von Anerkennung, Aufmerksamkeit, Liebe … und somit von Ordnung. Nicht alles, was wir sagen, bringt weitere reaktive Unordnung hervor.

        Gruß

  6. steppenwölfin Says:

    Was auch immer der Grund sein mag für Peters Schweigen. Ich möchte hier Dieter Broers zitieren:

    Nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, das es nur bedingt Sinn macht, die überwältigende Fülle der Fakten der Veränderung durch noch mehr Gedankenbilder zu überfrachten. Der „gesunde Menschen-Verstand“ alleine ist nicht in der Lage, angemessen mit der Komplexität der auf uns zukommenden Umstände umzugehen.

    Ich möchte daher mehr den Weg der Meditation betonen wollen.

    • Magdalena Kastner Says:

      das fühle auch ich so, wenn das Chaos uns zu überwältigen scheint, dürfen wir einfach einen Schritt zurückmachen und atmen, wir dürfen uns wieder in die Einfachheit begeben, da wo wir nichts tun müssen.

      Peters Schweigen irritiert vielleicht so manche Köpfe von uns, aber ich halte es für eine sehr feine Sache, wenn ich es für mich als Schritt zurück wahrnehmen darf. Meine Wahrnehmung die mein Herz öffnet und mich ins Urvertrauen bringt, einzig und allein dort ist die Basis für ein neues Bewusstsein, der Durchgang in das goldene Zeitalter. Das NICHTS, die FREIHEIT (frei von allem) ist die Basis und Schweigen bzw. das Zurücktreten vom Chaos ist für mich der Weg!

  7. Franziskus Says:

    Irgendwie stimmt das Timing nicht – war mein erster Gedanke zum heutigen Blogeintrag. Nachdem ich ihn mir mehrmals durchgelesen hatte meinte ich, ihn erst am 28.10. zu erwarten.
    Es grüßt mit einem kosmischen Laqchen und wünscht allen eine wunderbare Zeit – Franziskus

  8. Eira Says:

    … wenn, dann sollte man wenigstens den Mut haben und sagen „ich beende den Blog“

  9. Rsoi Says:

    Lieber Peter,

    ich verfolge Deinen Blog nun zwei Monate und möchte Dir ganz herzlich dafür danken. Du hast mir dadurch sehr viel Mut gemacht . Dein Eintrag vom 05.10. hat mich ganz besonders angesprochen. Ich habe ihn immer und immer wieder gelesen und mich selbst sehr stark damit assoziiert. Natürlich bin auch ich enttäuscht, die letzten Tage wenig von Dir zu hören, aber ich denke auch, dass dies bewusst von Dir gewollt ist.
    Willst Du damit ausdrücken, dass nur wir selbst die Veränderung sind und dass Du für uns nichts mehr tun kannst?
    Ich habe eine tolle Meditation kennengelernt: Die Meditation über zwei Herzen von Grand Master Choa Kok Sui. Sie findet sich zum Abrufen auf der Seite von „Prana Germany“:
    http://www.ustream.tv/channel/meditation-2011
    Selbstverständlich gibt es auch CDs zur Meditation zu kaufen.
    Das Wunderbare daran ist es, die ganze Erde zu segnen! Ich denke, dieser Segen wird dringend gebraucht. Am 28.10. werde ich mit einer Gruppe meditieren, in der Gruppe soll sich die Wirkung enorm erhöhen!
    Vereinen wir uns doch in der Kraft der Meditation!


  10. Reden ist SIlber, Schweigen ist Gold. Doch nur weil Worte fehlen, heißt es nicht, dass keine Kommunikation stattfindet … das hängt schließlich von der Sprache ab. in der kommuniziert wird. Im Grunde spricht die Realität für sich, auch ohne Worte.

    Gruß

  11. 75rosi Says:

    Lieber Peter,

    ich verfolge Deinen Blog nun zwei Monate und möchte Dir ganz herzlich dafür danken. Du hast mir dadurch sehr viel Mut gemacht . Dein Eintrag vom 05.10. hat mich ganz besonders angesprochen. Ich habe ihn immer und immer wieder gelesen und mich selbst sehr stark damit assoziiert. Natürlich bin auch ich enttäuscht, die letzten Tage wenig von Dir zu hören, aber ich denke auch, dass dies bewusst von Dir gewollt ist.
    Willst Du damit ausdrücken, dass nur wir selbst die Veränderung sind und dass Du für uns nichts mehr tun kannst?
    Ich habe eine tolle Meditation kennengelernt: Die Meditation über zwei Herzen von Grand Master Choa Kok Sui. Sie findet sich zum Abrufen auf der Seite von „Prana Germany“:
    http://www.ustream.tv/channel/meditation-2011
    Selbstverständlich gibt es auch CDs zur Meditation zu kaufen.
    Das Wunderbare daran ist es, die ganze Erde zu segnen! Ich denke, dieser Segen wird dringend gebraucht. Am 28.10. werde ich mit einer Gruppe meditieren, in der Gruppe soll sich die Wirkung enorm erhöhen!
    Vereinen wir uns doch in der Kraft der Meditation!

  12. Pit Says:

    Es ist bei allen Endzeitpreigern so. Den meisten geht die Luft aus, weil es einfach nicht so kommt, wie man denkt und will. Eines halte ich Peter zu Gute, der 7. Tag ist Ruhe- und Nachdenktag. Was machtst Du aber ab 29.10.11?

    • Eira Says:

      > … der 7. Tag ist Ruhe- und Nachdenktag <

      Womöglich habe ich den Sinn des Bloges missverstanden!

      Aus den Einführungen zum "das maya Tagebuch" entnahm ich, dass der ursprüngliche Wunsch von Peter gewesen war, die globalen Ereignisse aufzuzeigen und "zu überprüfen" ob diese mit dem Mayqakalender (sprich 9. Welle) im Einklang stehen.

      Es hieß nicht, ich zeige meine persöhnliche Entwicklung auf und bewege mich im Einklang mit den Energien des Mayakalenders.

      Von Ruhe und Nachdenken kann man momentan global in keiner Weise sprechen, womöglich passen die globalen Ereignisse momentan nicht mit den "Energien des 7. Tages der 9.Welle" überein und deswegen ist Stillschweigen angesagt.

      Schade drum, die konstuktive, beobachtenden Auseinandersetzung Ereignisse ist in den letzten Tagen komplett abhanden gekommen, statt dessen ist die Neutralität über Bord geworfen wurden und persönliche Belange (Stillschweigen) in den Vordergrund geschoben wurden.

      • Eira Says:

        irgendetwas wurde verschluckt

        Der letzte Absatz lautete:

        Schade drum, die konstuktive, beobachtenden Auseinandersetzung Ereignisse Mayakalender ist in den letzten Tagen komplett abhanden gekommen, statt dessen ist die Neutralität über Bord geworfen wurden und persönliche Belange (Stillschweigen) in den Vordergrund geschoben wurden.

    • Tabitha Says:

      was machst du am 29.10.11?

  13. Eira Says:

    Auf Grenzwissenschaften wurde am 15.Oktober 2011 gepostet:

    Rätsel der überlichtschnellen Neutrinos gelöst?

    Es scheint eine sehr einfache Erklärung vorzuliegen und unser Freund Einstein mit seiner Relativitätstheorie weiterhin recht zu haben!

    ………………………..

    http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2011/10/ratsel-der-uberlichtschnellen-neutrinos.html

    Die niederländischen Forscher warten nun hingegen mit einer geradezu ernüchternd einfachen Erklärung auf: die gemessene Überschreitung kosmischen Tempolimits entspreche exakt der relativistische Bewegung der Uhren an Bord der GPS Satelliten im Unterschied zu Uhren der Bodenstationen, mit deren Hilfe die Reisegeschwindigkeit der Partikel über die besagte Distanz gemessen wurde.

    Da sich die GPS-Satelliten von Westen nach Osten mit einer Neigung von 55 Grad zum Äquator bewegen, stimmt ihre Flugahn recht genau mit der gemessenen Strecke der Neutrinos überein. Dadurch kann die relative Bewegung der Satelliten sehr genau bestimmt werden. „Aus der Perspektive der Uhr (an Bord des Satelliten), ‚bewegt‘ sich der Detektor auf der Erde in Richtung der Quelle der Neutrinos. Dadurch ‚verkürzt‘ sich die Distanz, wie sie von GPS-Satellitenuhren ‚gesehen‘ wird.“ Vergisst man diese relative Bewegung, entsteht die gemessene Abweichung. „Diesen Faktor hat das OERA-Team offenbar nicht bedacht“, so van Elburg.

    http://arxiv.org/abs/1110.2685

    ……………………………………….

    Fazit: die Neutrinos sind nicht schneller als das Licht

  14. xbook7 Says:

    Das Leben kann wie ein „Mensch ärgere Dich nicht“ Spiel ohne Start- und Zielposition sein.

    Immer im Fluß des SEINS🙂


    • Das stimmt. Aber Start und Ziel sind als Interpretationen nötig, wie die Zeit an sich, um jedes Universum optimaler darzustellen, als das vorherige Universum. Man könnte auch sagen: Das Universum ist wie Schach, nur ohne Würfel, erschaffen vom Leben als kohärentes Gesamtbewusstsein, in diesem Zustand die Spielregeln aufstellend, die im Universum durch alle Zeiten Bestand haben, der Ordnung wegen.

      Gruß

      • xbook7 Says:

        stimme Dir zu Goldi, als Interpretation für das formhafte Bewusstsein ist ein Start und auch ein Ziel notwendig, Das formlose Bewusstsein kennt keinen Start und auch kein Ziel. Es kennt den Weg.

        Liebe Grüße C.

  15. T. Says:

    Peter Wurms Blog is now occupied …


    • Der Honigmann ist meiner Meinung nach zu sehr dem Sirenengesang der reaktiven Unordnung verfallen, den weißen Leinwänden der realen Bilder. Aber auch das macht Sinn und ist aus diesem Grund jederzeit lesenswert😉

      Gruß

  16. Magdalena Says:

    @ doris

    Das ist auch vollkommen logisch…

    Die Architekten des Systems machen sich schon seit Jahrzehnten Gedanken, wie sie den Systemcrash nutzen können, um ihre Kontrolle weiter auszubauen!

    Die machen das ja nicht zum ersten Mal…😉

    Und Danke für den Tipp von gestern! 😀

  17. freiheitssymbol Says:

    Peter kann die Stille ertragen, doch die Gäste und Besucher wohl nicht.

  18. Andreas Burkhard Says:

    Hallo Peter,
    Deine Übersetzung kann nur für Menschen mit einem materialistischen Weltbild gelten, die glauben, irgend etwas würde existieren, ohne dass sie es denken und die sich selbst mit dem Saeugetierkoerper verwechseln, den sie sich als ihre Person ausdenken.
    In den heiligen Schriften wird aber sehr deutlich zwischen dem geistigen ICH (Anoki = Adam) und einem körperlichen ich (Ani = Enosch) unterschieden.
    Das geistige ICH aber kann sich seiner selbst nicht bewusst werden, denn Geist kann nur sein. ICH kann mir nur meiner Person als meiner eigenen Imagination bewusst werden und sie dadurch zur Existenz, das heisst zum Heraustreten aus mir Geist bringen. Das ist wirkliches Selbst-Bewusstsein und eine wirklich eigene, sprich geistreiche Meinung.
    Und da kann in allen Büchern der Welt eine andere Übersetzung stehen-es gibt immer wieder ein anderes, welches das Gegenteil behauptet.
    Breit ist der Weg der Masse in das Verderben, auch das steht in der Bi-bEL (eine geistreiche Übersetzung dieses Wortes lautet: In mir=in Gott).
    Lieben Gruß an einen von mir ausgedachten Peter in ein von mir ausgedachtes Wien!

  19. Eira Says:

    test, weil ich das immer noch lese:

    Eira Sagt:
    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.
    17. Oktober 2011 um 11:20

    • Eira Says:

      Komisch, das geht^^

      Mal sehen ob das jetzt geht:

      Beitrag von 11:20

      Auf Grenzwissenschaften wurde am 15.Oktober 2011 gepostet:

      Rätsel der überlichtschnellen Neutrinos gelöst?

      Es scheint eine sehr einfache Erklärung vorzuliegen und unser Freund Einstein mit seiner Relativitätstheorie weiterhin recht zu haben!

      ………………………..

      http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2011/10/ratsel-der-uberlichtschnellen-neutrinos.html

      Die niederländischen Forscher warten nun hingegen mit einer geradezu ernüchternd einfachen Erklärung auf: die gemessene Überschreitung kosmischen Tempolimits entspreche exakt der relativistische Bewegung der Uhren an Bord der GPS Satelliten im Unterschied zu Uhren der Bodenstationen, mit deren Hilfe die Reisegeschwindigkeit der Partikel über die besagte Distanz gemessen wurde.

      Da sich die GPS-Satelliten von Westen nach Osten mit einer Neigung von 55 Grad zum Äquator bewegen, stimmt ihre Flugahn recht genau mit der gemessenen Strecke der Neutrinos überein. Dadurch kann die relative Bewegung der Satelliten sehr genau bestimmt werden. „Aus der Perspektive der Uhr (an Bord des Satelliten), ‘bewegt’ sich der Detektor auf der Erde in Richtung der Quelle der Neutrinos. Dadurch ‘verkürzt’ sich die Distanz, wie sie von GPS-Satellitenuhren ‘gesehen’ wird.“ Vergisst man diese relative Bewegung, entsteht die gemessene Abweichung. „Diesen Faktor hat das OERA-Team offenbar nicht bedacht“, so van Elburg.

      http://arxiv.org/abs/1110.2685

      ……………………………………….

      Fazit: die Neutrinos sind nicht schneller als das Licht

    • Eira Says:

      komisch, manche Beiträge gehen und manche nicht:-/

      Liegt das an den Links oder was ist das los?

      • Kashmir Says:

        japp, mehrere Links müssen automatisch erst authorisiert werden^^

      • Eira Says:

        ja und er wartet immer noch auf Freischaltung

        Eira Sagt:
        Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

        17. Oktober 2011 um 11:20

        und der heutige Blogeintrag ist immer noch nicht da … was ist denn da los?

  20. Marzena Says:

    Liebe Leute,
    die Wege des Zen sind unergründlich🙂

  21. Marzena Says:


  22. Lieber Peter,
    ich leugne meine Multidimensionalität, wenn ich Angst vor dem Tod habe. Diese Todesfurcht hat einen ganzen Planeten in Knechtschaft gezwungen. Eine männliche Priesterschaft verdiente aufgrund dieser Furcht eine Menge Geld, auch Ablas genannt.
    Die Zeit-Strahl-Projektionen der Frequenz 12:60 zielten auf die Priesterschaften, die für die Umsetzung des 12:60 Zeit-Strahls verantwortlich waren. Die künstlichen Auswirkungen des Strahls auf die Zeit verstärkte die Unwissenheit und Verwirrtheit der Menshheit. Ihre todesfurcht konnte in vielerlei Weise ausgebeutet werden. Um die Todesfurcht zu festigen, wurde das babylonische Glücksspiel erfunden. Zwecks Verdrängung der Todesfurcht musste die Menschheit ihr Glück versuchen und herausfinden, ob nicht ein wenig Zeit in Form irgendeiner trügerischen dritt-dimensionalen Vergnügung zu kaufen sei. Grösste Absurdität ist, Freude kaufen zu wollen. All dies konnte jedoch Wirklichkeit werden, weil die künstliche Zeit drekt in ein System namens Geldwirtschaft umgesetzt wurde. Mit Geld und überhaupt Geld zu haben muss zuerst der physische Körper einem „Sklavenmeister“ verkauft werden, der die Menschheit voll von menschlicher Schwäche überzeugt hat. Diese völige Verrücktheit ist so widernatürlich. Der künstliche 12:60 Zeit-Strahl hat seinen Erfolg nur der Trennung des physischen Körpers von seinem Holon zu verdanken, der vollständig von seiner Kraft eigenständigen Denkes beraubt wurde. Jetzt „denken“ die Medien für ihn. Für mich ist klar, dass der 28. Oktober 2011 nur ein kleiner Schritt in die Freiheit ist, der Rettungsschirm ist vergrößert worden, vielleicht deshalb, damit noch einige Schlafende auf den Zug aufspringen können. Liebe Grüße an alle, die hier reinschauen. Hanna


  23. Lieber Peter,
    Ja. ich vermisse deine Beiträge. Und ich hoffe bei Dir und Deiner Familie ist alles in Ordnung.
    Dir und den Deinen Schutz und Segen

  24. WällerFemmes Says:

    coole Idee …😉

    Im www entdeckt … eine andere Sicht zum Maya-Kalender
    „Der 2012 Irrtum“

    http://www.sein.de/spiritualitaet/ganzheitliches-wissen/2009/der-2012-irrtum
    -der-maya-kalender-und-die-evolution-des-bewusstseins.html

    Viel Spaß beim lesen …

  25. WällerFemmes Says:

    coole Idee …😉

    Im www entdeckt … eine andere Sicht zum Maya-Kalender
    „Der 2012 Irrtum“

    http://www.sein.de/spiritualitaet/ganzheitliches-wissen/2009/der-2012-irrtum-der-maya-kalender-und-die-evolution-des-bewusstseins.html

    Viel Spaß beim lesen …


  26. Heute kein neuer Text ? Das ist logisch und konsequent. Morgen dürfte dann die Seite nicht erreichbar sein … oder aber es ist gesagt, was gesagt werden sollte und es gibt vielleicht ein Bild. Bilder sagen doch mehr als 1000 Worte.

    Oder die Kommentatoren übernehmen das Feld. Denn je weniger Peter sagt, desto mehr Kommentare scheint es zu geben …

    Oder wir wechseln zu dieser äußerst interessanten Seite:
    http://sadlove.de/wordpress/

    Gruß

    • Eira Says:

      Konsequent aus Peters persönlicher Sicht möglicherweise.

      jedoch nicht logisch, wenn man die äußeren Ereignisse betrachtet.

      Der Blog war doch nicht als Betrachtung eines persönlichen Werdeganges gedacht, sondern wollte ursprünglich die globalen Ereignisse im Zusammenhang mit dem mayakalender betrachten.

      Mehr und mehr ist er jedoch zu einem persönlichen Betrachten der eigenen Entwicklung verkommen.

      Frage: Was ist das einzelne idividuum, welches seine eigene Entwicklung (begrenzt auf ca. 70 / 89 Jahre Lebenszeit) in das Konzept des Miliarden Jahre umfassenden Mayakalender einzugliedern versucht?

      Schon der Gedanke daran ist ein Witz ohnesgleichen.

      9. Welle mag ja gehen
      8. Welle auch noch

      Jedoch schon die 7. Welle und erst recht nicht die 6.Welle ist nicht in eine persönliche Entwicklung einbeziehbar und soll es auch gar nicht!

      Es geht hier einzig und allein um einen universellen kosmischen Plan …


  27. […] seinem Blog seit 3 Tagen durchzieht. Tag 222: . (ja, sein Eintrag wahr nicht mehr als ein Punkt) ; Tag 223: (nichts) und für den 18.Oktober existiert noch kein […]

  28. Frank Says:

    Noch einmal MEIN Statement von oben

    „Genau, in der neuen Zeit ist alles EINS
    Jeder ist . . . für sich, seine Zukunft und das was da draußen passiert mit verantwortlich
    ES (unendliches BEWUSST SEIN) braucht keinen Führer, auch keinen Peter Wurm
    Allen einen schönen Tag denn
    ALLES IST und ICH BIN . . .“

    Viele jammern hier nach einem Führer, das ist die alte Zeit, die vorbei ist.

    „Achte auf DEINe geDANKen, denn sie werden WORTe und nur an den TATen wirst DU gemessen.“

    Der Peter hat das sehr clever gemacht. Er hat allen die Verantwortung übergeben und jetzt jammern hier viele, dass er nicht mehr da ist.
    „Alle sind gegen etwas und keiner sagt, wofür er ist. Wenn das Alte schwindet, wofür bist Du denn?“

    Zum ENDE für ALLE

    Wir alle verkörpern die kranken Werte unserer EGO Gesellschaft (ich, ich, ich, ich, etc.) und die irrsinnigen Verhaltensantriebe unserer kranken Gesellschaft. Jeder, ich und Du sind aktiv beteiligt. Wir alle sind das Krebsgeschwür dieser Erde, das sich selber zerstören wird. Und damit ist jedes Feindbildschaffen niemals erlösend. Es gehören immer beide Seiten zusammen. Wir leben in einer unendlichen Polarität/Dualität und beide Seiten sind jeweils gleichzeitig vorhanden. Sei es auch eine Verflechtung, die über sehr lange Zeiträume gebastelt wurde. Alle gehören zusammen und alle tragen die programmierte Erkrankung ihres Geistes in sich. Einige sind besonders begabt, korrupt
    und sehr vordringlich psychopatisch und negativ aggressiv beim brutal-blöden Ergreifen ihrer eigenen Interessen veranlagt. Andere stellen sich weniger geschickt an, wachen langsam auf und merken jetzt erst, was mit ihnen gespielt wird. Sie haben es zugelassen. Doch es wäre nicht möglich gewesen, dass die Entwicklung in die Misere diese Ausmaße annimmt, würde nicht der eine nehmen und der andere zulassen. Auch wenn es eine Geschichte ist, die vielleicht gar keinen anderen Verlauf hätte nehmen können. Doch wenn ich davon ausgehe, dass ein jeder zu seinem Verhalten stehen sollte, und eine andere Einstellung kann nicht zu Korrektur und Änderung führen, dann ist jeder Mit-Verursacher. Ob passiv oder aktiv, jeder hat mitgewirkt und im Kleinen all das Übel an sich selbst und an seinen Nächsten ausgelassen, mehr oder weniger. Jedoch er hat und tut es immer noch in der großen Mehrheit. Die Einen wollen Reichtümer besitzen, die Anderen die Macht, einige wollen ihren Partner oder die Kinder besitzen, wieder Andere viel Geld. Du kannst nichts besitzen, Du kannst ja nicht einmal Dich und Deinen eigenen Geist selber besitzen. Er macht mit Dir, was Du willst. Wenn die Hintergründe verstanden sind, dann brauchen wir nicht mehr das Abreagieren, Projizieren, uns selbst gegenüber blind und beim Banker oder den gewissen anderen Übergriffigen alle Schuld suchend, dann können wir uns lösen von Dreck und Übel und mit allen Aspekten und Dingen des sinnvollen Erschaffens und Miteinanders auslasten. Da ist so viel zu tun und das bringt echte Lebensfreude. Aber da ist erst mal was zu lernen. Hätte man uns diese Dinge ganz normal wissen lassen, würde nichts sein wie es ist. Wenn die Wahrheit ans Licht kommt, wachen die Massen auf und erkennen, dass sie belogen wurden. Sie haben sich belügen lassen, ein jeder hat es zugelassen und jetzt wird wild um sich geschlagen und damit seine eigene Existenzgrundlage zerstört. Ich sehe ständig mit Verständnis, dass so gut wie niemand für die eigene Veränderung Kraft hat. Immer sollen es die Anderen richten. Veränderung kommt aus mir, von innen nach außen. Dabei entsteht dadurch für uns Kraft. Ändere Deine Sicht, dann ändert sich Deine Welt. Steh Dir nicht mehr selber im Weg. Der Anfang Deiner Änderung muss zu aller erst eine ehrliche Entscheidung sein, die mit allumfassender Liebe zu Dir und sich selbst zu tun hat. Das ganze Affen Theater, alle Illusionen irgendetwas besitzen zu können, nicht mehr zu verstärken… Wie im Kleinen so im Großen. H. Trismegistos – Die Wahrheit des Getrenntseins ist groß, doch die Wahrheit des Verbunden Seins ist größer. Buddha

    Ich kümmere mich um die Heilung der Erde: http://www.edelholz-suedamerika.de
    Wir sehen uns in der neuen Zeit wieder😉 . . .

    • Kerstin Says:

      Danke, genau auf eine solche Antwort, habe ich all die Zeit hier im Block gewartet. wenn jeder bei sich selbst beginnt ist genug getan für das droße Ganze. Klingt simbel …..
      Jeder sucht nach der Lösung im Außen, auch mir ging dies eine ganze Zeit lang so. Doch die Lösung liegt im inneren, ändere ich mich, so ändert sich auch was im außen und tut dies jeder für sich hat jeder genug zu tun, zuerst einmal mit sich selbst. Achtet jeder mit Bedacht auf seine Gedanken und Formulierungen, es ist genug für alle da.

      Ich habe mich eine Weile nicht schriftlich beteiligt an den Diskussionen hier im Block.

      Es gibt eben nichts mehr hinzuzufügen, alles ist gesagt.
      Tschau Peter


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: