Tag 222

16/Okt/2011

.

Advertisements

49 Antworten to “Tag 222”

  1. steppenwölfin Says:

    Deine Einträge werden leider täglich spärlicher, lieber Peter!!!!!!!!!! Wird sich das wieder ändern??????

  2. steppenwölfin Says:

    Es ist schade. Deine Tagebucheintragungen waren wirklich lesenswert. Ich vermisse sie.

  3. Selbstverwaltung Enrico PAUSER Says:

    Ich lese seit einem Halben oder dreivirtel Jahr Ihre Beiträge und war IMMER begeistert, wir sehr der Nagel auf den Kopf getroffen wurde….aber seit 3-4 Tagen, bin ich mehr als enttäuscht!!! Fehlt ihnen der Durchblick, was gerade global passiert, um ordentlich weiter zu schreiben? Haben sie Angst über die globalpolitische Lage, die einen 3’ten Weltkrieg bescheren wird, zu berichten?….mag ja sein, daß sie als Mensch ne Auszeit benötigen—-sollte man aber seinen Blog-Lesern, ehrlich mitteilen!….wenn aber ihr Latein mit dem Maja-Kalender am Ende ist, sollten sie versuchen, ihren Lesern mitzuteilen, daß sie genauso dumm da stehen, wie wir ALLE !!!

  4. Magdalena Says:

    Na ja, irgendwie wurde auch schon alles gesagt…

    Es wiederholt sich doch nur ständig!

  5. Marzena Says:

    das ist kreativ 🙂 einfach nur Tag 222

  6. Marzena Says:

    @ Magdalena: ja der Punkt…. die Wirklichkeit hinter den Erscheinungen 🙂 die Kraft die Alles getrennte in die Einheit bringt.. der Punkt, die Einheit, das ganze usw:)

  7. Eira Says:

    Ich zitiere aus „Das Maya Tagebuch“:

    Ich kommentiere die Ereignisse im Zuge der Neunten Welle seit dem 9. März auf täglicher Basis.

    ……………………………………

    Betrachte ich nur die Ereignisse an den Finanzmärkten, in Lybien oder an der Wallstreet, so sind sie leider nicht NUR mit einem Punkt zusammengefasst.

    Schade um den Blog!

  8. Michaela Says:

    Auf den Punkt gebracht. Jetzt sind wir alle aufgerufen unseren Teil beizutragen.

    .

  9. Markus Says:

    Wie kann es sein, dass in einer so bewegten Zeit wie dieser, nicht mehr zu sagen gibt? Lieber Peter, überdenke die letzten Tage, wir sind am Ende des Maya Kalenders, da kannst Du doch nicht am Ende Deiner Weisheit sein. Teile Dein Wissen über dieses Finale in Deinen sehr geschätzten Blogs mit uns, BITTE.

  10. bertav Says:

    Occuppy…….mit Gewalt!!??
    Der Punkt hat es auf den Punkt gebracht.
    Wenn in unseren Köpfen Frieden herrscht, dann
    brauchen wir keine Straßen und schon wieder
    Gewalt. Mit Gewalt läßt sich kein Frieden und
    auch keine Gerechtigkeit schaffen.
    Alles sterben lassen, was wir kennen……
    Ich (wir) bin (sind) Liebe, Frieden, Freude,Gnade….
    Stoppen wir das Hamsterrad
    Wer ist dabei???!!!
    Bertha

  11. Franziskus Says:

    Mein Pfarrer heute in der Predigt: „Wenn wir vom Geld heutzutage erwarten dass es an verschiedenen Stellen gleichzeitig vorhanden ist dann messen wir dem Finanzsystem eine religiöse Bedeutung zu. Und das wird sich rächen! Bitten wir Gott für die nächsten zwei Wochen (!!!) um seinen Segen für die richtigen Entscheidungen im Umgang mit Geld, im Umgang miteinander und vor allem im Umgang mit uns selbst.“
    Punkt.

  12. Magdalena Says:

    Wieso sollten wir Gott um etwas bitten?

    Wir sind doch selbst Gott und Gottes Wille geschieht immer, egal was ich mache…

    Wir sind Gott und gleichzeitig ein Aspekt von Allem-Was-Ist (Magdalena)!

    Ist das nicht wunderschön? 😀

  13. Verena Borer Says:

    Einige Aussagen über die Stille:
    Stille ist ein Schweigen, das den Menschen Augen und Ohren öffnet für eine andere Welt. (Serge Poliakoff)
    Ruhe zieht das Leben an, Unruhe verscheucht es. (Gottfried Keller)
    Heimkehr zur Wurzel heisst: Stille.
    Stille heisst: Rückkehr zur Bestimmung.
    Rückkehr zur Bestimmung heisst: Ewigkeit.
    Erkennen des Ewigen heisst: Erleuchtung. (Laotse)

  14. Conny Says:

    Danke Peter, hab verstanden!
    Von Herzen alles LIEBE!
    Die Zeit ist gekommen, dass wir alles aus Liebe zu uns selbst tun.

  15. kat.Diakon Says:

    Ich glaube zwar nicht an den Urknall ,doch dieser Punkt sieht aus als stehe einer kurz bevor.
    Ich Glaube Peter weiß mehr als wir denken.
    Die Zeit ist kurz und sie ist R E I F !

  16. Conny Says:

    ICH BIN!

  17. yollochipahuac Says:

  18. Marzena Says:

    und manches ist unausweichlich…

  19. xbook7 Says:

    wenn man davon ausgeht dass alles außer „ALLES IST EINS“ ein Konzept ist, auch der Maya Kalender ein Konzept. Es ist nicht auszuschliessen, dass wir am 29 Oktober aufwachen und alles wieder vorfinden wie es war. Vielleicht gibt es irgendwo ein Erdbeben, vielleicht eine Bank weniger, vielleicht ist auch Griechenland bis dahin Pleite, vielleicht gibt es irgendwo einen neuen Krieg. Die Menschen werden aber weiterhin in ihrem Ego Bewusstsein sein und die wenigen die für Veränderungen eintreten belächeln. So wie die rund 200 Teilnehmer einer kleinen kaum beachteteten Demo gestern von der Mehrheit der Menschen belächelt wurden, als sie über die Salzach marschierten. Da müsste schon eine von außen massive Veränderung eintreten um das Bewusstsein dieser Menschen einmal wach zu rütteln. Aber das ist wie gesagt Teil eines Konzeptes und spiegelt daher nur einen Teil der Wahrheit-

    • Eira Says:

      Ich empfinde schon den gestrigen Tag als einen von außen massive Veränderung !!!

      Weltweit gingen Hunderttausende in rund 950 Städten in 80 Ländern auf die Straßen, darunter London, Zürich, Washington. In Rom beteiligten sich 150.000 Menschen an den Kundgebungen.

      … und es werden mehr.

      1989 fing auch alles erst in einer Stadt an und weitete sich aus bis der bekannte Rug erschall => „Wir sind das Volk!“

      Es tut sich etwas => global !!!

  20. Joah Says:

    Die Früchte reifen ( Punkt )

  21. Cenobite2012 Says:

    @Franziskus

    Kennt sich dein Pfarrer auch mit dem Mayakalender aus oder warum spricht Er von „in den nächsten 2 Wochen ?“

    • Franziskus Says:

      Muß man sich mit dem Mayakalender auskennen um zu spüren dass die Zeit reif ist? Selbst wenn er sich damit auskennte würde er wohl in seiner Position darüber schweigen. Jesus rief dazu auf, die Zeichen zu deuten. Anscheinend gelingt das immer mehr Menschen.

  22. nego Says:

    denk global und handle lokal. Nicht täuschen sondern tauschen. Wenn endlich der Zins abgeschafft wird, dann endet die Knechtschaft. Aber Herren brauchen Knechte.
    Weiterbloggen Mister und weniger ans Ego denken!

  23. Andreas Burkhard Says:

    Habt Ihr keine eigene Meinung? Dann wird es langsam Zeit.
    Was ist Fakt, also hier und jetzt auch von einem 16 jährigen Kind ohne irgendwelches Vorwissen überprüfbar (im Gegensatz zu allem Wissen aus zweiter Hand )?
    Du glaubst immer noch, die Erde sei eine Kugel?
    Du glaubst, Du bist von Deiner Mutter geboren?
    Cogito ergo sum bedeutet: Nur wenn ICH denke existiere ich. Und denken kann ich nur hier und jetzt. So, es gibt weder eine Vergangenheit noch eine Zukunft. Du Wahrnehmer bist immer Jetzt und deshalb unsterblich. Mayakalender hin oder her. Wer verstehen kann, verstehe.

  24. Andreas Burkhard Says:

    Habt Ihr keine eigene Meinung? Dann wird es langsam Zeit.
    Was ist Fakt, also hier und jetzt auch von einem 16 jährigen Kind ohne irgendwelches Vorwissen überprüfbar (im Gegensatz zu allem Wissen aus zweiter Hand.

    Du glaubst immer noch, die Erde sei eine Kugel?
    Du glaubst, Du bist von Deiner Mutter geboren?
    Cogito ergo sum bedeutet: Nur wenn ICH denke existiere ich. Und denken kann ich nur hier und jetzt. So, es gibt weder eine Vergangenheit noch eine Zukunft. Du Wahrnehmer bist immer Jetzt und deshalb unsterblich. Mayakalender hin oder her. Wer verstehen kann, verstehe.

  25. doris Says:

    Ich sehe in dem Maya-Kalender lediglich eine mehr oder weniger “ grobe Orientierung “ – ein Hilfsmittel, welches uns indigene Völker ‚rüberbringen.

    Nicht mehr und nicht weniger!

    Liebe Grüße

    Doris

  26. Magdalena Says:

    Na ja, aber irgendwann muss sich das Einheitsbewusstsein doch mal in der Schöpfung erkennen…

    …vielleicht passiert das wirklich in einer Sekunde auf die andere, dass jeder merkt das er das Einheitsbewusstsein ist und sehr lange Zeit mit einem Aspekt dieses Bewusstseins identifiziert war…

    Für diesen Erkenntnisprozess braucht doch nicht jeder Aspekt des Einheitsbewusstseins 1000 Jahre sprituelles Training!

    • doris Says:

      Liebe Magdalena,

      das mit dem spirituellen Training ist ja auch so ein Ding…

      Weißt du was – sei so, wie du bist, und nimm‘ dich an,
      so wie du bist!!!

      • doris Says:

        Liebe Magdalena,

        habe mittlerweile einen “ in der Birne “ …

        Eines möchte ich aber unbedingt ‚rübergeben:

        Wir sind alle EINS – ich mit dir und du mit mir!

        Liebste Grüße!!!

  27. Marion Reinhardt Says:

    Hallo Peter,

    dank Deines blogs war ich ein wenig über die Occupy Bewegung informiert, von der Idee überzeugt und Samstag in Frankfurt dabei.

    Occupy hat einen Stein ins Rollen gebracht, der gewaltige Massen freisetzt und in Bewegung bringt. Und das rund um den Globus!

    Occupy Frankfurt war ein grossartiger Protestmarsch, weil viele Menschen spontan kamen, um ihrem Unmut Luft zu machen und um ein Umdenken zu provozieren. Es waren 3500 Leute mehr zum Protestmarsch anwesend als ursprünglich erwartet!!!

    Attac übernahm die Moderation der Kundgebung vor der EZB und viele einfache Leute, Aktivisten und Occupy Sprecher aus verschied. Ländern hatten das Verlangen über ihre Wut und Sorgen angesichts der Macht der ausufernden Finanzmärkte und der sozialen Ungleichheiten vor der riesigen Menschenmenge zu sprechen.
    Der Attac Moderator fragte während der Kundgebung mehrmals nach, ob sich nicht ein Sprecher von Occupy Frankfurt zu Wort melden möchte. Aber scheinbar war niemand anwesend und das überraschte viele Leute und mich auch.

    Meine Frage an Dich: Wo trat die Occupy Bewegung erstmals in Aktion? Und wer hat ihr den Namen gegeben? Gibt es in jedem Land Sprecher der Bewegung oder ist das so nicht geplant?

    Würde mich freuen, wenn Du mir, nach der Zeit der Stille auf Deinem Blog, antworten würdest.

    Viele liebe Grüsse
    Marion aus Freiburg im Breisgau

    I

    • Peter Wurm Says:

      „Occupy Wall Street“ wurde vom estnischen Herausgeber eines kanadischen Wirtschaftsmagazins ins Leben gerufen.

      Liebe Grüße aus Austria

      Peter

  28. bertav Says:

    Auf den Straßen geschieht immer Gewalt.
    Agression und Wut richtet sich gegen die Machthaber (ebenfalls Agression und Wut und und und…)
    Eben diese Energien bringen keinen Frieden.
    Viel „machtvoller“ wäre es,wenn jeden Tag zur selben Zeit, all diese Menschen die jetzt auf die Straße gehen und noch viele mehr, diesen Machthabern friedvolle Gedanken schicken. HO’OPONOPONO
    Ich tu es!

    • Tabitha Says:

      ja das mach ich auch, mit allem was mich/mein Ego jetzt im Außen und Innnen anranzt, es hilft fast in der Minute und ich kann es loslassen und gleich schnell wie ich ausgerastet wurde mich wieder einrichten.
      In liebe Tabitha


  29. […] bin begeistert davon, dass Peter Wurm das auf seinem Blog seit 3 Tagen durchzieht. Tag 222: . (ja, sein Eintrag wahr nicht mehr als ein Punkt) ; Tag 223: (nichts) und für den 18.Oktober […]


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: