Tag 220

14/Okt/2011

Und selbstverständlich war es auch ein Match zwischen Winston Churchill und Josef Stalin.

Advertisements

20 Antworten to “Tag 220”

  1. Magdalena Says:

    Churchill und Stalin waren Schwarzmagier!!!

  2. Marzena Förster Says:

    Intellektualismus (yang) und Selbstwahrnehmung, einsein (yin) stehen im Ungleichgewicht.
    Macht, Gier, Neid mißbrauchen das weibliche Yin Prinzip zu ihren Ego Zwecken: Schwarzemagie

  3. Peter Wurm Says:

    Der Kommunismus war dualistisch materialistisch, der Nationalsozialismus dualistisch atheistisch. Welch ein Unglück.

  4. Cenobite2012 Says:

    Lieber Peter, mir gefällt Dein täglicher Artikel sehr, allerdings frage ich mich, warum zitierst Du soviele Freimaurer ? Reagan forderte eine Neue Weltordnung streng ausgerichtet nach dem ekonomischen Prinzip wo es keinen Platz für Verlierer gibt, kein Mitgefühl und kein Mitleid. Er war ein Freimaurer ! Der großteil von denen fordert die Nwo in welcher die Mittelschicht sowie die Unterschicht als Sklaven für die Elite fungieren, natürlich darf es laut Denen auch nur 500.000.000 von Uns geben, diese Menschen lehnen den Transformationsprozess strickt ab. Diese Leute repräsentieren die Dunkelmächte die Kabbalen… Mir fehlen Deine täglichen Berichte über das Weltgeschehen aus der Perspektive des Mayakalenders. l.g ceno

  5. Peter Wurm Says:

    IM KRIEG: ENTSCHLOSSENHEIT
    IN DER NIEDERLAGE: TROTZ
    IM SIEG: GROSSMUT
    IM FRIEDEN: GUTER WILLE

    Winston S. Churchill; Der Zweite Weltkrieg

    • doris Says:

      Lieber Peter,

      ich „studierte“ deine putzigen Großbuchstaben bereits heute Nachmittag und wollte eigentlich nicht darauf eingehen…

      Entschloss mich allerdings jetzt dazu und dachte mir,
      dass sich eine „Metapher“ auch innerhalb von Großbuchstaben einbauen lässt …

      Also zu meiner „Version“ :

      KRIEG : LEHNWORT
      NIEDERLAGE : LEHNWORT
      SIEG : LEHNWORT
      FRIEDEN: BOTSCHAFT

      Was du mit der Erwähnung W. – sein S. interessiert
      mich nicht – Churchill’s bezweckst, konnte ich bisher
      nicht so ganz „entziffern“ …

      Was W. Churchill betrifft, möchte ich lediglich auf
      eine Aussage von ihm hinweisen, die er bereits im
      März ’39 – vor Ausbruch des 2. Weltkrieges! – tätigte:
      “ Was wir wollen,ist, dass die deutsche Wirtschaft vollkommen zusammengeschlagen wird.“

      Er war auch im Vorfeld des 1. Weltkrieges in gleicher
      Weise nicht minder aktiv, denn schließlich „wusste“ er
      bereits 1910, dass 1914 der 1. Weltkrieg ausbrechen wird!!
      Na hoppla …

      Daher ist W. Churchill für mich eine sehr „beachtens-werte“ Figur!

      Inwieweit, bzw. warum du, lieber Peter, eben diese
      gerade jetzt in einen gewissen Fokus stellst, wirst
      du sicherlich demnächst erklären!??

      Da wir wenige Stunden vor dem 15. Okt. stehen, hast
      du ja vermutlich alle Hände zu tun.

      Ich wünsche euch allen, die diesem Aufruf folgen
      werden, viele, viele Begegnungen, die euch be –
      reichern mögen!!!

      Von dir, lieber Peter, erhoffe ich – da spreche ich
      wohl im Namen so einiger hier Versammelten,
      dass du im Laufe der nächsten Tage einige Ver –
      vollkommnungen deiner angerissenen „Fakten“
      einbringen wirst!

      Ich wünsche dir alle Kraft!!!

      Ganz liebe Grüße!

      Doris

  6. doris Says:

    Hallo, ihr Lieben,

    ich möchte nochmals darauf aufmerksam machen, was ich vor einigen Tagen schrieb: „Es gibt keinen Weg im Außen!“

    Ich versuche, dies etwas detailierter ‚rüberzubringen:

    Wie ihr sicherlich wisst, befindet sich die Menschheit hier auf der Erde in einem „Spiel“ – seit Jahrtausenden, von Beginn an!

    Wir hatten uns dazu bereit erklärt, hatten es nur immer wieder
    nach jeder erneuten Inkarnation vergessen.
    Dies galt unserer Seelenreife, die bewusst unzählige Male in der Täter/Opfer-Rolle reifen wollte.

    Mittlerweile befinden wir uns in einem Prozess, der euch allen bekannt ist. Ob er allen auch bewusst ist, vermag ich schlecht einzuschätzen.

    Im Mayakalender sehe ich da nur eine Art zarten „Anschubimpuls“.

    Viel wesentlicher erscheint mir da die Erkenntnis, dass wir zwischen dem Universum und der Erde eine wichtige Funktion einnehmen, und dass es jetzt an der Zeit ist, diese anzunehmen, in dieser zu wirken!

    Die „zentrale Schaltstelle“ ist da unser Herz – unsere Verbindung zu unserem kosmischen/göttlichen Sein!
    Darin ruht unsere größte Kraft – unsere Schöpferkraft!!!

    Kurz zurück zum „Spiel“.
    Bedenkt dabei bitte, dass wir einstmals (auf Seelenebene) einverstanden waren, dass wir einer „dunklen Seite“ erlaubten, diese Rolle zu übernehmen!
    Wie sonst hätte es einen Gegenpol geben können?
    Die dunklen Hintergrundmächte haben uns somit einen Judasdienst erwiesen, denn irgendwelche mussten ja diesen „Part“ übernehmen!!!

    Nun erfolgt die Umkehr, die nicht aufzuhalten ist, da sie einem
    „Urplan“ entspricht.
    Daher liegt in allen Menschen, die bewusst in diese Zeit inkarnierten, eine große Verantwortung!
    Wir haben es „in der Hand“, dank der „Verbindungslinie“ in unseren Herzen – der größte Wegweiser, das größte Macht –
    potenzial und Werkzeug in dieser Zeit des völligen Umbruchs!

    Ein weiteres Werkzeug sind die seit Jahren zunehmenden
    Schwingungserhöhungen, die uns in die Lage versetzen,
    unser Bewusstsein zu erweitern, unserem SEIN Stück für Stück wieder näher zu kommen.
    Parallel dazu läuft dann auch noch ein Prozess, wo wir erkennen, welche Kraft in unseren Gedanken liegt.

    Uns so frage ich mich, warum sollen wir „auf die Straße“ gehen, wo wir doch viel mächtigere u n d wirkungsvollere
    Mittel in uns selbst tragen??

    Da wir alle alten Strukturen loszulassen haben und mit größter Gelassenheit (!) den Zusammenbruch im Außen agieren lassen sollten, laufen wir mit Demonstrationen gegen uns selbst Sturm!!!
    Denn das, wogegen wir uns wehren, verstärken wir damit!!

    Bleiben wir ganz bei uns, stärken wir unsere Herzkraft u n d
    unsere Herzliebe, können wir diese auf die ganze Welt ver-
    strömen!!
    Was meint ihr, wie sehr damit jeder, der sich dessen bewusst ist, die Kollektivaura der Menschheit „fluten“ kann!

    Je mehr wir versuchen, alles, was jetzt auf der Erde geschieht, anzunehmen und mit dem Herzen wahrzunehmen, umso glimpflicher und friedvoller werden die Dinge ihren Gang nehmen.

    Wer sich dem Chaos zur Wehr setzt, wird ein viel größeres Chaos erschaffen!!!

    Möchtest du das, lieber Peter?!?

    Liebe Grüße

    Doris

  7. Susanne Says:

    Ich gehe morgen nicht auf die Strasse weil ich gegen etwas bin. Ich gehe raus um andere zu treffen, die vielleicht auch für etwas sind, die einfach da sind . Zusammen reden , uns kennenlernen und, auf eine mir bislang unbekannte Weise, gemeinsam sein. Morgen ist der Ort den ich dafür wähle, meine Strasse und mein Platz.

    Ich freue mich

    • Marzena Förster Says:

      @ Susanne: genau die richtige Einstellung ! Hab Heute so eine Gelegenheit leider verpasst… nächsten Montag aber.. da gehe ich raus, trainiere mit anderen Qi Gong und treffe eine neue Bekannte..
      Die Aussichten sind die rettenden Anker im Leben und die schafft sich jeder selbst 🙂

  8. Magdalena Says:

    @ Susanne

    Genau! Ich treffe mich morgen mit meinem heißblütigen Liebhaber… 😀

    …wendet euch dem Schönen zu und genießt das Leben…

  9. Kashmir Says:

    …und an ihren Taten werdet ihr sie erkennen…

  10. Magdalena Says:

    @ Kashmir

    Falls du mein Kommentar meinst:

    Weder er noch ich sind verheiratet oder sonstwie gebunden…

    …das Wort Liebhaber ist wohl etwas schlecht gewählt von mir… 😀

    Vielleicht passt Lover besser! 😉

    • Kashmir Says:

      hehe, nein, musste gerade an Freimaurer denken und da halten mir die Worte durch den Kopf.

      Ficken ist doch nichts schlimmes, wenn man sich der Verantwortung bewusst ist. Für sich selbst, für den Anderen und für mögliches Leben.

      Also in dem Sinne hast du meinen Segen^^

      Solltest du jedoch Freimaurer sein, dann kann ich nur noch für deine Vergebung beten. ;P

  11. Marzena Says:

    nein, es ist nicht Herbst es ist Frühling. Alles fängt an zu blühen sich zu entwickeln und zu wachsen. Das Außen ist nur eine Illusion :))

  12. Marzena Says:

    doch für manche sieht die Situation auch so aus :http://de.wikipedia.org/wiki/Früchte_des_Zorns

  13. Marzena Says:

    @ Doris: doch 🙂 Jeder erkennt sich wo anders. Meine Wahrheit muss nicht Deine sein und ich „versuche“ niemanden zu überzeugen, dass ich Recht habe. Könnte ich hier nicht einfach so drauf los posten, wie ich möchte und was ich möchte, würde ich mich sehr in meiner Freiheit eingeschränkt fühlen 🙂 Es ist ok , dass es Quatsch ist für Dich, Doris. Das respektiere ich. Heute besonders, weil ich zufällig so gut gelaunt bin. Lg

    • Marzena Says:

      das nächste Mal reicht auch ein :“ könnest Du das erötern oder was möchtest Du damit sagen? Das kommt einfach besser rüber, Doris 🙂

  14. Rosmarie Says:

    Hallo ihr Lieben.
    Ich möchte euch auf ein früheres Thema zurückführen, das Peter angesprochen hat.
    Es geht um die Minus-Zins Runde der Schweizer Banken. Vor ein paar Tagen hatte ich ein Gespräch mit einem Immobilien Makler. Meine Meinung war bis dahin, dass es leichter wird Geld für den Kauf von Immobilien zu bekommen. Es ist doch so viel Geld da, oder?
    Er sagte: „Das Gegenteil passiert, die Banken sitzen auf dem Geld, denn sie bekommen Zins wenn ich da Geld liegen lasse.
    Die Frage die ich nun mit mir herum trage ist: „Wollen sie nichts herausgeben, oder haben sie keins.
    Meine Meinung ist: Geld ist Macht, deshalb das Geld den Mächtigen wegnehmen.
    Noch etwas beobachte ich mit Besorgnis. Wenn jemand eine Wohnung mietet muss er oder sie eine Kaution bezahlen. Dieses Geld liegt wo????
    Die Löhne werden seit einiger Zeit auf die Bank oder PC bezahlt. Jedermann /Frau musste ein Lohnkonto eröffnen.
    Meine Meinung ist: Es ist sehr schlecht für sie Beziehung Arbeitnehmer und Arbeitgeber, denn bei der Übergabe der Lohntüte mussten sie ein Danke austauschen.
    Natürlich verstehe ich dass in der heutigen Zeit, vor Allem für Grossunternehmen die Lohntüte kaum durchführbar wäre.
    Trotzdem, es macht einen Unterschied. Eine verspätete Lohntüte für die geleistete Arbeit zeigte dem Arbeitnehmer auf, dass seine Firma in Schwierigkeiten steckt, oder was ist ihm die geleistete Arbeit wert.
    Noch ein Gedanke in diesem Zusammenhang jagt immer wieder durch mein Gehirn, es ist die Frage: Wieviel Macht bekamen die Banken, damit auch Geld, mit der Verwaltung der Lohnkonten? Hat die Zockerei im grossen Stil mit den Lohnkonten begonnen?
    Gerne lasse ich mich dazu informieren.
    Allen ein schönes Wochenende.


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: