Tag 215

09/Okt/2011

Es ist Sonntag, knapp nach Mitternacht. Ich sitze vor dem Netbook meiner Liebsten und höre über Kopfhörer immer und immer wieder „Va Pensiero“ mit Zucchero und Luciano Pavarotti. Gestern habe ich anlässlich ihres vierzehnten Geburtstages den Nachmittag mit meiner Tochter verbracht und habe dabei wieder gespürt, wofür ich lebe. Und genau zu dieser Stimmung passt meine derzeitige Musik. Damit wir wissen, wofür wir das tun:

Gestern Nacht wurde „Occupy Israel“ gegründet. Ich habe sie gestern Vormittag entdeckt, als sie 33 „Likes“ hatten und mich im Namen von „Occupy Austria“ mit ihnen vernetzt. Nachdem schon zuvor „Occupy Britain“ ein Bild mit dem Titel „Occupy the Vatican“ gepostet hatte, fehlt mir jetzt nur noch „Occupy Palestine“ zu meinem Glück. „Occupy Palestine“ gibt es noch nicht. Vielleicht wird es ja diese Nacht ins Leben gerufen. „Occupy Palestine“ wäre für mich die offizielle Staatsgründung Palästinas, ohne damit vom Veto der USA im UN-Sicherheitsrat bedroht zu werden. Wer sagt, wie ein Staat zu gründen ist?

Gestern Abend hat mich mein Freund Gerhard gefragt: „Warum ‚Occupy Austria‘ und nicht ‚Liberate Austria‘?“ Und ich habe ihm geantwortet: „Weil’s dasselbe ist.“ Was derzeit gerade geschieht, ist eine Revolution. Eine Weltrevolution. Wir alle beginnen langsam zu begreifen, dass wir nicht länger von Außen abhängig sind. Auf die Frage „Sind die Demonstrationen auch angemeldet?“ stellt sich mir beispielsweise nur eine Gegenfrage: „Sollen wir die Polizei fragen, ob wir eine Revolution machen dürfen?“ Wobei das semantisch ungenau ist. Wir machen keine Revolution, wir sind eine Revolution. Wir alle sind eine Weltrevolution. Wir alle verlieren jetzt unsere Angst.

„Wir brauchen keinen Führer mehr. Wir führen uns selbst.“ habe ich vorhin auf Facebook gepostet. Daraufhin kam ein Kommentar von Harald: „Naja, Peter, dann zeig es mal vor… wie es geht…“ Zuerst habe ich geschrieben: „Ich versuch’s.“ Und dann dachte ich mir: „Ich brauch’s dir nicht vorzuzeigen. Du brauchst ja keinen Führer, oder?“ und hab es auch geantwortet.

Wer autorisiert uns? Wer ermächtigt uns? Auf wen warten wir? Wir autorisieren und ermächtigen uns selbst. Wir warten nur noch auf uns selbst. People of the World, Rise Up! Occupy Yourself!

Advertisements

29 Antworten to “Tag 215”

  1. maxxxworld Says:

    OMG… war ich das mit der Frage: „Sind die Demonstrationen auch angemeldet?“ stellt sich mir beispielsweise nur eine Gegenfrage: „Sollen wir die Polizei fragen, ob wir eine Revolution machen dürfen?“

    loool deine Antwort war köstlich 😉

    Seite Occupy yourself gegründet 🙂
    lg


  2. Peter, und ihr Lieben, wir sind tatsächlich bereits miteinander verbunden. Es gruselt mir (auf angenehme Weise) wenn ich betrachte, was soeben geschehen ist:

    Den ganzen heutigen Nachmittag über habe ich an der Webseite http://www.occupyyourself.at und an der fb Seite http://www.facebook.com/OccupyYourself gearbeitet, ohne jemandem davon zu erzählen und ohne zu wissen, dass genau dieses Wort hier heute Nacht im SchlussSatz des Blogs zentral auftauchen wird. Kurz vor dem Abdrehen des Laptops entdecke ich, dass Markus eine Gruppe mit gleichem Namen eröffnet- Peter dieses Wort verwendet – und maxxxworld eine weitere Seite dieses Namens eröffnet hat.
    Das nenne ich NEUE DIMENSION der Zusammenarbeit. Mir läuft es kalt über den Rücken, wenn ich bedenke, was auf diese Weise möglich sein wird, ist das bereits die kollektive Intelligenz, die hir zu wirken beginnt?? Es wird viel zu tun geben. Und das meine ich durchaus für die nächsten Jahre.

    Nochwas:
    Vorgestern Nacht war mir die Idee gekommen, nachzusehen, welche Domains mit dem Wortlaut „occupyyourself“ noch frei sind: Und alle europäischen Länder waren noch frei. Kurz hab ich überlegt, mir alle selbst zu sichern, als ich ein komisches Gefühl bekam, das mich stutzig machte: die Gier! Tatsächlich! Schnell wurde mir klar, dass ich ja nur eine einzige brauche, und die anderen für die anderen überlassen könnte, denn was will ichz.B. mit occupyyourself.ch? Außer sie: teuer verkaufen ;-)))). Toll! Musste ich mir gratulieren! He Schweizer Freunde, sie ist frei! Zugreifen!

    Dies ist ein gutes Beispiel: Geht es um Geld oder um Effizienz? Worauf zielt die Effizienz? Wohin wollen wir?

    Mindestens so toll wie das Gefühl sich selbst führen zu können, ist es, jemandem anderen aus vollem Herzen und in vollem Bewusstsein zu wünschen, dass er/sie sich selbst lenken und führen kann, und Selbstständigkeit erlangt, und dafür zu sorgen, wo man kann.

    Es ist fast noch toller.
    Es besiegelt die eigene Freiheit.
    Es macht unglaublich frei.

  3. maxxxworld Says:

    Bea, der Maxxxworld bin ich, der markus Linner…eh schon wissen :)))
    Als ich mich Juli 2008 selbstständig machte wählte ich spontan den Namen Maxxxworld…
    Hintergründe:
    die 3 ix deswegen, da mir das nummerologisch gut gefällt…
    weil 3x3x3=27 in der Quersumme 9
    weil 3+3+3= 9
    weil für mich neun als Zahl die Öffnung des irdischen zum himmlischen symbolisiert.
    weil mir nächtens in einer Bar die volle Innenbeleuchtung aufgegangen ist…
    Maxxxworld kann man gut abwandeln:

    Maxxximale Freiheit, Maxxximale Liebe … usw…

    Aber damals war ich noch a unreife Birn oder unreif in der Birn und habe nur
    Maxxxworld International Trading gegründet.
    der ursprüngliche Sinn war freier Handel mit fairen Produkten und Dienstleistungen…
    Vollbiologische Produkte & Dienstleistungen aber ganz ohne die vielen scheiss Zertifikate, Auditierungen und Approvements Releases und weiß der Teufel was sonst noch….
    Angefangen habe ich mit extra nativen Olivenöl aus Südost Kreta in einer Qualtiät die es hier im Handel definitiv nicht gibt!

    Am Ende des Tages (Ende 2010) war ich vom Ursprünglichen so weit weg, wie die Venus vom Mars….

    ich war in der Spielhölle der Mega-Bankenzocker gelandet. Aber in einer Dimension die fast unvorstellbar ist.
    Damit Banken die Eigenkapitalquote lt Basel II und III erfüllen konnten brauchten sie frische Chetons… jeder Cheton war mit 100M beschriftet.
    100M war die kleinste handelbare Einheit.
    Egal ob USD oder EURO.
    Der Deal ist ganz simpel:
    Ein Investor (Superreiche aus dem UAE Staaten, Irak oder sonst wo her) besichert mit USD 100.000.000,- oder ein Vielfaches davon über ein gesperrtes Treuhandkonto das fiktive Eigenkapital.
    Der Investor muss sein Buchgeld nur für 8 Wochen bis 1 Jahr parken und bekommt dafür eine Rendite von 10% p.a. für 8 Wochen bis 50% p.a für ein Jahr.
    Wie ist das möglich? Ganz einfach.
    Die Bank of United Arab Emirates konnte das geparkte Geld als Eigenkaptial verbuchen, obwohl der Parkplatz in der Schweiz lag.
    Da diese Megabank nur 2% Eigenkapitalquote benötigt, konnte sie für ein Jahr die 10-18 fache Geldmenge als Kredit an andere (europäische) Banken weitergeben.
    100M x 18 = USD 18.000.000.000,-
    die 18 Mrd USD werfen einen Zins von USD 360.000.000,- p.a. bei 2% Verzinsung ab.
    Es war also eine Gesamtredite für die 100M von mind. 360% p.a. gegeben.
    Daher war es leicht möglich dem Investor 50% Jahresrendite also 50M pro 100M zu vergeben, da immer noch 260M für die Bank of United Arab Emirates übrig blieben.

    Davon bekam der Vermittler also ich für die Namensnennung des Investors USD 50.000,- bei Unterschrift USD 50.000,- und nach einem Jahr 5% von 260M abzüglich der USD 100.000.
    Und das für jede 100M Transaktion.

    Nicht schlecht Hr. Specht… dachte ich mir und ging den Pakt mit dem Teufel ein.

    100M wurden so gehandelt, als ob du eine Wurstsemmel beim Billa kaufst.

    Zum Glück liessen mich Engel das nicht vollenden, sondern liessen mich komplett finanziell verarmen!

    Gott sein Dank,
    sonst würde ich hier nicht posten, noch immer an die Wundersame Geldvermehrung glauben und hätte das ganz große System nicht durchschaut.
    Ich glaube ich war ein wilder Fux und glaubte auch der ganz Schlaue zu sein… 😦

    Aber die wahre Schlauheit kam mir erst als ich nicht einmal Geld für Essen hatte und 14 Tage von Wasser und harten Brot lebte….
    die erfahrungsreichste ZEIT meines Lebens 🙂

    in dem Sinne einen schönen Sonntag.

    lg markus

    PS: wünsche mir den Namen Maxxxworld wieder zu alten Ehren zu verhelfen :)))

    • dietmar Says:

      100.000.000 x 18 = 1,8 Milliarden. 2% 36.Mio
      das hat nichts mit engel zu tun sondern mit mathematik
      😉

      • maxxxworld Says:

        Hallo Dietmar,
        erstmals vielen Dank, dass du so genau liest und den Fehler entdeckt hast.
        Habe das heute morgen völlig unmotivert aus dem Handgelenk geschrieben und 2 Fehler gemacht.

        RIchtigstellung:
        —————————————————
        bei einer Investionssumme von
        Mit Bsp. USD 100M kann eine Basis-Kreditline von 5.000M vergeben werden, wenn 100M 2% des Eigenkaptials sind.
        (Je nach Bank und Rating 2-5%)

        Aus dieser Basis kann das 10-18fache an weitere Banken und zwar nur an IWF AAA EU- Banken vergeben werden….
        So werden aus 5.000M > 50.000 bis 90.000 M

        Wenn diese Geld p.a. mit 2% verzinst wird kommst du auf 100M – 1.800M
        also USD 100.000.000 – USD 1.800.000.000
        —————————————————-
        hoffe jetzt habe ich richtig, da ich schon fundierte Texte posten möchte

        Wenn Du Interesse hast, kann ich Dir Kopien von Original Vertragsentwürfen nach dem 15.10.zukommen lassen.

        Voraussetzung ist nur deine Indentifzierung durch eine Reisepass Kopie… dazu bin ich noch vertraglich gebunden. (Geheimhaltungs- und Weitergabeerklärung an Dritte.

        lg markus

        PS: diese Programme sind von der Weltbank und dem IWF auf USD 1B p.a. beschränkt.

        PPS: das mit den Engerl ist mit 😉 zu betrachten….von der Ecke komme ich nicht… :))))

  4. Jarga Says:

    Liebe Mitmenschen, werter Peter Wurm.

    Fasse mich kurz, dafür mit Linkhinweisen und Zitaten von Peter.

    Bin treuer Leser, aber auch kritisch vor Verführung und den propagierten Lösungsansätzen von Peter.

    Wer den Debitismus/Schuldabhängigkeit verstanden hat, ist schon längst positioniert auf das kommende, gerade auch auf Grund des Mayawissens, dass uns Peter dankenswerterweise gut rüber bringt.

    Ich traue dieser >Bewegung< „occupyyourself“ nicht. Zu vieles erinnert mich an gesteuerter Inszenierung von den NWOlern. (Soros, Kissinger, Brzeziński, Think tanks Instituten dahinter, et.Co.)

    http://www.propagandafront.de/186320/end-the-fed-us-proteste-arbeiten-sich-zum-nervenzentrum-des-bankenkartells-vor.html

    siehe hierzu die kritischen Kommentare
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=235681&page=0&category=0&order=last_answer

    Ebenso kommt mir der Peter Wurm als instrumentalisiert vor.
    Hatte oftmals ein komisches Bauchgefühl bei verschiedenen Aussagen seinerseits.

    Wer -Fischer-,-Soros-, -Jerusalem-, sowie Libyen befürwortet, kommt bei mir Misstrauen auf.

    Selbst liegt mir wieder mehr Regionalisierung näher innerhalb einer Sprachregion und gemeinsam gewachsener kulturellen Nähe untereinander,
    wie vom zentralistischen be-Herrschen, das ja auch wieder eine überbordernte Verwaltung/Bürokratie bedingt, ergo noch mehr unüberschaubare Korruption, Lug und Betrug.

    Das folgende zitierte von Peter ist aus dem Kontext gerissen, kann aber nachgelesen werden.

    nachdenkliche Grüße
    Jarga
    _______________________________________

    Tag 198
    22. September 2011
    Die strittige Frage der Herrschaft über Jerusalem könnte meiner Ansicht nach gelöst werden, indem man diese Hauptstadt der drei monotheistischen Religionen unter die Verwaltung der UNO stellt und den Hauptsitz der Vereinten Nationen nach Jerusalem verlegt. Jerusalem als Welthauptstadt ist viel zu schade, um von nur einem oder zwei Staaten beherrscht zu werden. Auch in dieser Frage geht es mir um die Transformation der Vorstellung von Herrschaft und Macht.

    ***
    Tag 191
    15. September 2011
    Der erste Artikel ist ein Beitrag des Finanzinvestors George Soros in der „Zeit“ mit dem Titel „Europa hat nur einen Ausweg„, in dem er ein gesamteuropäisches Finanzministerium fordert. Ich gehe sogar noch weiter und wünsche mir die Vereinigten Staaten von Europa, und das möglichst ohne herkömmliches Finanzministerium, weil dieses Finanzsystem ohnehin in Kürze obsolet wird.
    ***
    Tag 180
    4. September 2011
    Diese Idee einer Weltwährung halte ich für grandios…
    ****

    Tag 176
    31. August 2011
    Fischer als grüner Außenpolitiker – schlagen beide dasselbe Ergebnis vor: Die Vereinigten Staaten von Europa.

    Ich finde es hochinteressant, wie dieser Schritt im „Spiegel“ vorgenommen wird und halte ihn für grandios. Viele Menschen werden mir darin widersprechen, weil sie die Europäische Union in der bisherigen Form als reine Interessensgemeinschaft des Großkapitals sehen. Ich hingegen sehe diese Entwicklung als logischen Weg in Zeiten der Transformation zu einer ganzheitlichen Welt. Warum sollten nationale Politik und Politiker besser sein als gesamteuropäische? Ich traue einem Vereinten Europa in Zukunft mehr zu als einzelnen Nationalstaaten, wo sich doch auch der Begriff von Herrschaft grundsätzlich wandeln wird. Herrschaft wird in Hinkunft nur noch auf Augenhöhe kooperativ und wechselseitig ausgeübt werden und da ist es mir lieber, wenn es im Großen so geschieht, statt nur im Kleinen. Ich sehe diese Entwicklung angesichts der Neunten Welle des Mayakalenders grundsätzlich optimistisch.
    ****
    Tag 167
    22. August 2011
    Die Charakteristik der neuen Zeit zeigt sich auch in der Zusammensetzung der Freiheitskämpfer. Wie schon in Tunesien und Ägypten ist sie von flachen Hierarchien geprägt, ohne dass es eine ausgewiesene Spitze gäbe. Die westlichen Beobachter registrieren dies auch mit Besorgnis, weil sie in ihrem alten Denken annehmen, dass dies zum Scheitern verurteilt sei. Ich dagegen sehe diese breite Basis als Zeichen des Wandels. Wir haben keine Herrschaft mehr notwendig, sondern beherrschen uns selbst. Die arabischen Länder sind uns in der diesbezüglichen Entwicklung bereits voraus. In Tunesien und Ägypten hat sich bis jetzt keine stabile Regierung herauskristallisiert. Nun ist Libyen an der Reihe, diesen Schritt nachzuvollziehen. Ich sehe dies als willkommene Entwicklung im Zuge der Neunten Welle.
    ***
    Tag 162
    17. August 2011
    Diese Wirtschaftsregierung soll aus allen Staats- und Regierungschefs unter der Leitung eines Vorsitzenden bestehen und die Budgetgesetze der einzelnen Länder koordinieren. Ich halte diesen Vorschlag für sensationell. Damit werden die Vereinigten Staaten von Europa geschaffen. Kein Wunder, dass dieser Vorschlag bei manchen nationalen Provinzpolitikern sofort auf Ablehnung stieß. Ich persönlich wünsche mir für diese „Wirtschaftsregierung“ eine Kontrolle durch das EU-Parlament sowie die Direktwahl des Vorsitzenden durch das europäische Volk
    ***
    Tag 156
    11. August 2011
    Meine diesbezügliche Vision habe ich gestern in einem Kommentar auf Facebook gepostet. Zum Abschluss möchte ich ihn am heutigen Tag hier zitieren: „weltweit werden alle konten über nacht auf 0 gestellt. als übergang kommt eine zinslose welteinheitswährung und in jedem einzelnen staat ein bedingungsloses grundeinkommen abhängig von der höhe des bisherigen bip. wir wechseln gleichzeitig sofort zur ressourcenbasierten gemeinwohlökonomie. danach kommt die geldlose gesellschaft.“
    ***
    ________________
    zur Erinnerung:

    http://www.lebenswerk-statt.de/media/pdf/Lungold_DVD_2007.pdf

    DEUTSCHE TEXTFASSUNG AUS DER DOPPEL – DVD
    " Mayan Calendar Comes North – 2004"
    von IAN XEL LUNGOLD
    http://www.mayanmajix.com

    • Luisa Says:

      @Jarga: Die regionale Selbstverwaltung und Selbstverantwortung sollte kein Widerspruch sein zur Idee eines vereinten Europa. Danke für die ausführlichen Zitate!

    • Bea Lukas Says:

      @Jarga
      Danke für die ausführliche Link- un Zitatsammlung.

      Selbstbestimmung und Selbstverantwortung innerhalb kulturell gewachsener Regionen innerhalb eines vereinten Europa ist nicht nur denkbar, sondern mit Sicherheit auch die Voraussetzung dafür.
      Ein System das Regionen bevormundet oder in ihrer eigenen Kultur, ihrer Eigeninitiative und Selbstformung einschränkt … das wird sich nicht halten.

      • maxxxworld Says:

        🙂 ja sehe ich auch so… maximale Selbstbestimmung der Kommunen / Gemeinden… Länder Staaten usw…
        Erhalt der Vielfalt der System, da wie in der Natur Vielfalt systemerhaltend ist.

        EINHEIT JA, wenn es um den Schutz der Erde und Natur geht und um die Einhaltung der Menscherechte, Menschenwürde und Punkte wie freie Meinungsäußerung usw…

        lg Markus

    • Katharina Says:

      Ich kann Jarga´s Ausführungen in gewisser Weise durchaus nachvollziehen, es riecht ein wenig nach NWO-Zielen… und ich würde mich sehr freuen zu erfahren wie Dein Standpunkt dazu ist, lieber Peter!

      Liebe Grüße
      Katharina

    • maxxxworld Says:

      Liebe(r) Jarga,

      Zitat: >>>Ich traue dieser >Bewegung< „occupyyourself“ nicht. Zu vieles erinnert mich an gesteuerter Inszenierung von den NWOlern. (Soros, Kissinger, Brzeziński, Think tanks Instituten dahinter, et.Co.)<<<

      das mit Occupyyourself ist definitiv keine Bewegung sondern das Wort entstand in einem Blog diese Tage und wir (Bea und ich) fanden das ansprechend…
      Und soweit ich für mich spreche bin ich definitiv gegen NWO !!! War von 2001 bis Anfang 2010 aktiv in allen möglichen Verschwörertheoretiker Gruppen. U.a. für Wikileaks 3 Foren administriert. (XING, FB und ein Wikileaks internes.
      Warum ich aufgehört habe? Weil auch dort zu viele Spinner und WunschwirdWahrheit Typen unterwegs sind….
      Occupy Yourself kann nur ein Synonym für 'Ich besetze mein eigenes Leben' sein.
      Immer den eigenen Hausverstand einschalten und nicht Schäfchen spielen, sonst ist alles eh wieder wie gehabt nur mit einer anderen Color 😦

      Man über Worte und Bedeutungen kann man diskutieren… wichtiger halte ich persönliche Haltung zu finden. Nebenbei unterstütze und administriere ich die Occupy Austria Demo in Salzburg…
      Viele fragen, wie gehen wir vor, welches Programm haben wir, haben wir Plakate, wo treffen wir uns?… und und und…
      Ich habe darauf keine Antwort… das sich etwas ändert muss jeder lernen sich selbst zu organsieren und wissen was er am 15.Okt. tut oder eben auch nicht tut!

      lg Markus

  5. Peter Wurm Says:

    Hab grad erfahren, dass der Musiklink von Zucchero und Pavarotti in Deutschland nicht funktioniert. Hier ein Ersatzlink, zur Verfügung gestellt von Günter:

    http://www.myvideo.at/watch/6687770/Va_pensiero_Luciano_Pavarotti_und_Zucchero

    Liebe Grüße aus Wien

    Peter

  6. Rosmarie Says:

    Peter, jetzt muss ich dir wiedersprechen. Occupy bedeutet laut Wörterbuch besetzen, in Besitz nehmen usw. Das Potential dieses Wortes sollten wir endlich verinnerlichen. Besetzen bedeutet Macht ausüben, sich Andere untertan machen. Ich weiss dass du weisst. Was mich zu schreiben veranlasst ist die Empörung darüber, dass du sagst occupy und liberty sei dasselbe. Liberty bedeutet Freiheit. Mit occupy willst du liberty erreichen? Willst du wirklich eine Revolution entfachen? Wenn du mir versprichst dass die Aktion Occupy keinen Tropfen Blut vergiessen wird, mache ich mit.
    Das ist ein altes Muster,hat noch nie funktioniert. Hat das französische Volk Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit gewonnen indem sie den König und die Anderen aufs Schafott schleppten? Warum nicht, weil das Volk fürs Ideal nicht frei war!
    Glaubst du Peter dass das Volk jetzt dazu bereit ist? Trotz all den schlechten Meldungen über den Finanzsektor lassen die Gutgläubigen das Geld noch immer auf den Banken liegen. Sie können nicht glauben dass Vermögen im Haus versteckt sicherer vor Dieben ist. Grosser Gott, wann endlich verstehen sie? True liberty der Menschheit!!!!
    Schönen Sonntag euch Allen.

    • maxxxworld Says:

      Rosmarie bin da ganz bei Dir.
      Auch ich bin Administrator und Aktivist bei Occupy Austria.
      Stell Dir vor es gibt Krieg und keiner geht hin…
      Stell Dir vor Schlecker beutet seine Mitarbeiter und Lieferanten in China aus und keiner kauft Schuhe bei Schlecker… (Schlecker deswegen, da ich bei einem Schuh-Lieferanten von Schlecker ein Logistk Projekt habe… und dieses morgen beende… aus eben diesen Gründen….)

      Zitat:>Das ist ein altes Muster,hat noch nie funktioniert.Glaubst du Peter dass das Volk jetzt dazu bereit ist?< darf ich hier antworten… ja der Masse steht das System bin zum Hals…
      Ob sie die Reife haben…? glaube noch nicht, aber eine kritische Masse von Vor- und Freidenkern ist mehr als reif! Von diesen nicht homogen Denkern und Handlern wird interessantes zu erwarten sein…

      Aber wie jede rEvolution wird auch diese mit Geburtsschmerzen behaftet sein.
      Wie diese aussehen wissen wir doch alle nicht… aber wir haben die Möglichkeit proaktiv mitzugestalten…

      und stell dir noch vor:
      Es gibt Wahlen und keiner geht hin….
      Was wäre dann….? Das Ende des bekannten Parteiensystems?

      Ich lehne mich zurück und beobachte… 🙂

      lg Markus

      • Rosmarie Says:

        … und bei jeder Geburt fliesst Blut. Bitte schickt alle Gebete und hoffnungsvollen Visionen rund um die Welt in jede Ecke, jede Zelle, jedes Atom, jedes Nanönchen, in alle Lebewesen.
        Den Wunsch es wäre Krieg und keiner ginge hin“ trage ich schon viele Jahre mit mir. Vielleicht sind wir nahe daran.
        Die Wahlen!! Es war in der CH vor vielen Jahren Frauenstreik. Beim Kindlifrässer Brunnen nahm ich eine Information über die Freimaurer mit. Ein Satz davon werde ich wohl nie vergessen“ Wer immer ihr wählt, ihr wählt immer uns!“ Nicht wählen? ich fürchte das funktioniert nicht, denn SIE werden wählen. Meine Sorge ist, die Nadel im Heuhaufen zu finden, denn ich hoffe es gibt ein paar. Es wäre eine grosse Chance, ein völlig neues Parlament zu wählen. Jeder CH Bürgerin ist wählbar.

  7. Rosmarie Says:

    Habe etwas vergessen. Warum denn können wir nicht auf deutsch sagen: „Besetz dich selbst?“ Auch so gefällt mir das Wort Besetz nicht. Sehr wohl verstehe ich was damit gemeint ist. Sich selbst ermächtigen klingt für mich viel, viel besser. Ich ermächtige mich.. ? zu was eigentlich?
    Genau, Ich ermächtige mich in bedingunsloser Liebe, Freiheit und Fülle zu leben, ohne jemandem genau das wegzunehmen. Was ich für mich beanspruche, soll jedem Lebewesen gewährt sein.
    Gestern erklärte mir ein vier jährige Junge: Der Papa sagt nein, die Mama sagt ja, so ist eben die Natur!
    Alles Liebe

    • Stephananda Says:

      Liebe Rosmarie,
      ich finde den Begriff „besetzen“ auch nicht passend, weil er auch andere Konnotationen hat, die Du, wie ich finde, zurecht in Frage stellst. Bei Leo.org habe ich allerdings noch einige Bedeutungen mehr gefunden, von denen ich manche sehr treffend finde. Etwas „bewohnen“, etwas „in Anspruch nehmen“ und möglicherweise geht es genau darum. Sich selbst „zu bewohnen“, also da zu sein, und das in Anspruch nehmen, was uns in Wahrheit ohnehin zusteht/bestimmt ist, unsere Selbstbestimmung. Wir bestimmen, dass „das System“ uns dient und nicht umgekehrt wir „dem System“…
      Liebe Grüße,
      Stephan.

      • Rosmarie Says:

        Lieber Stephan. Genau darum geht es, sich selbst bewohnen. Es steht mir zu in freiheit zu leben, in jeder Beziehung. Danke.

      • dietmar Says:

        besetzen bedeutet für mich in diesem zusammenhang die (selbst)verantworung wahrzunehmen und für rechte und gerechtigkeit einzustehen. also in diesem sinne einen schritt in richtung demokratie zu gehen.

      • maxxxworld Says:

        Dietmar, du schreibst es sehr treffend…
        auch wir von Occupy Austria sehen das so….
        du kannst dich bei Interesse ja gerne in FB vernetzen.
        -Markus Linner-

    • Peter Wurm Says:

      Hallo Rosmarie,

      vielen lieben Dank für das schöne Kinderzitat: „Der Papa sagt nein, die Mama sagt ja, so ist eben die Natur!“

      Das ist so schön! Es beschreibt in einem wunderschönen, seufzenden Satz die Herrschaft des Patriarchats.

      Bei mir war’s umgekehrt. Vielleicht erklärt das Manches…

      Liebe Grüße aus Wien

      Peter

  8. monmon79 Says:

    obwohl schon fast in aller munde…. aber noch einmal….damit wirklich jeder mal seinen gedanken darüber freiraum lässt…..http://15october.net/de/

  9. Eric Says:

    Lieber Peter,
    liebe Kommentatoren,

    herzlich Dank für Euer Engagement und die kultivierte Art hier zu kommunizierern (ist ja heutzutage leider nicht immer selbstverständlich!) Ich möchte hier mal nen Link posten den ich auf der selben Seite gefunden habe wo ich auch Peter`s blog fand. http://www.youtube.com/watch?v=eWOH0R36LGM :
    Andreas Popp; Ausschnitt einer Veranstaltung – mein Inneres resoniert mit dem Inhalt des Videos wie die „Wiener Pummerein“ zu Sylvester. 😉

    Alles Liebe
    Eric

  10. Ramin alVaro Says:

    Ja, es geht um uns selbst, darauf weisen alle Aktionen hin. Immer wieder nur um uns Selbst. Occupy Yourself ist dabei eine treffende Metapher. Danke Peter…

  11. Jan Says:

    Hallo lieber Peter,

    mein Name ist Jan, bin 39Jahre alt und habe eine Frau zwei Kinder.

    Ich bin erst vor kurzem auf Deinen Blog gestoßen, den ich außerordentlich interessant finde.
    Ich habe das starke Gefühl hier bei Gleichgesinnten angekommen zu sein

    Ich bin ein vielseitig Interessierter Mensch, der sich desThemas rund um den Mayakalender u.a. angenommen hat. Die Thesen von Johann Callemann inspirieren mich schon seit gut 5 Jahren. Seitdem bin ich ein aufmerksamer Beobachter des Weltgeschehens und versuche Bestätigungen zu den Thesen von Herrn Callemann ausfindig zu machen. Ich bin sehr überrascht wie genau die Vohersagen bisher eingetroffen sind, besonders zutreffend finde ich, dass das angekündigte Einheitsbewusstsein allmählich erstaunliche Formen annehmen, die sich in den weltweiten Protesten und Revolutionen gegen das Establishment der Eliten zum Ausdruck kommen. Aber auch im individuellen Bereich bemerke ich für mich selbst einen erstaunlichen Bewusstseinssprung, der sich durch harte Krisen bei mir seit gut 3 Jahren manifestiert.

    Ich bin davon überzeugt, dass wir als Menschen im Kollektiv, kurz davor stehen einen neuen Evolutionssprung in ein neues Bewusstsein (Einheitsbewusstsein) schaffen werden.

    Die vielen weltweiten Krisen und die sich immer schneller fortpflanzende Erweckung der Menschen zu einem Bewusstsein dass mehr Demokratie, Freiheit, Brüderlichkeit, Umweltschutz, Artenschutz u.v.m. hinweist und auffordert, stimmt mich persönlich hoffnungsvoll auf eine Zukunft ein, die mehr meinen Idealen entsprechen.

    Die alte Welt stirbt nun und das ist gut so, es muss Platz geschaffen werden zu etwas Neuem. Wie auch Du oder Ihr, so sehne auch ich mich nach einer lebensbejahenden Welt, die von Gleichheit, Einheit, Frieden und würdevollem Wohlstand für alle getragen wird.

    Auf den 15. Oktober freue ich mich ganz besonders, weil ich jetzt schon ahne, dass dieser Tag ein Weltereignis werden könnte, welches in die Geschichte eingehen wird, auf das sich Generationen von Nachkommen danach noch erinnern werden.Dieser Tag wird zu einem Ehrentag für die Menschheit. Die Gerechtigkeit wird durch Nächstenliebe, Anteilnahme und dem Mut zur Wahrheit siegen. Ich war noch nie so euphorisiert, wie in diesen letzten Tagen dieses Paradigmas, natürlich bin ich auch wehmütig, weil altbekanntes mit sterben wird, doch letztendlich werden wir uns befreien aus Angst, Verzweiflung, Mangel, Trauer und Leid. Diese niederen Emotionen waren sicherlich ein wichtiger Erfahrungsabschnitt für unsere unsterblichen Seelen, jedoch verlieren si immer mehr an Bedeutung, weil unser Ruf nach Freiheit und selbstbestimmtheit solche Erfahrungen nicht mehr duldet. Mut, Geduld, Idelismus, Enthusiasmus und Fortschritt der menschlichen Natur werden die neue Zeit prägen. Und ich bin bereit dazu, ich habe mich entschieden.

    Wir sind alle Gottes Kinder, wir sind seine Krieger des Lichts, also lasst uns Licht verbreiten und andere inspirieren und selbst zu leuchtenden Seelen unseres wunderschönen Planeten werden.

    Alles Liebe Jan


  12. Ja, ja, die NWO … die Neue Weltordnung:

    Ist es nicht eine Ironie des Schicksals, und damit des Ordnungsvermögens der Menschen. dass in dieser Abtrennung des kohärenten Gesamtbewusstseins, alle Ängste der Unordnung ihren Ursprung haben. Das Streben nach Aufdeckung von Verschwörungen und der vermeintlichen Weltordnung hat in diesem Bild sein Coming-out, und ist sogar Teil der Bildersprache, man denke nur an die Pyramide, die ein Auge in ihrer Spitze zeigt, wie sie auf bereits erwähnten US-Dollarnoten zu sehen ist. Die heutige Angst vieler Menschen, wohlgemerkt in den energiereichen Ländern, vor der Implementierung einer Neuen Weltordnung, einer Weltregierung, geht zurück bis ins alte Ägypten, ausgehend von der Bruderschaft der Schlange. Schon damals soll die Grundlage für diese Neue Weltordnung gelegt worden sein … und wieder stolpern wir über eine weiße Leinwand, denn eine Neue Weltordnung ist genau das, was der Begriff aussagt … eine neue Ordnung für die Welt … aber nicht geschaffen von finsteren Mächten, sondern vom kohärenten Gesamtbewusstsein bzw. zwangsläufig die Folge der Trennung der Freien Energie, die ALLEM zugrunde liegt, vom Bewusstsein an sich … die Geburt des Ursprungsdualismus. Die erste Generation. Wofür ? Um die Weichen für die Interpretation der Realität durch das Leben zu stellen … für die Zeit nach der Kohärenz. Diese neue Ordnung gilt für die Expansion des neuen Universums, der neuen Welt. Dazu zählen die Naturgesetze, der mathematische Rahmen der realen Bildersprache, allen voran verkörpert durch die Goldene Zahl phi, und die nachkommenden Dualitäten. Dass aus dieser Neuen Weltordnung, der Basis der Realität, dem Göttlichen Akt der Schöpfung, die jedoch die Meisterleistung des kohärenten Bewusstseins ist, im Laufe der Expansion ein Inbegriff von Kontrolle, Unsicherheit und Angst durch Eliten, Regierungen und geheimen Organisationen wird, zum Beispiel den Illuminaten, zeigt einmal mehr die Dynamik der reaktiven Unordnung. Aus Weiß wird Schwarz. Aus Gut wird Böse. Und je näher der Zenit der Unordnung kommt, desto mehr Boshaftigkeit und Schwärze wird in diese Neue Weltordnung hinein interpretiert. Das wirkliche Bild tritt somit komplett in den Hintergrund. Aus der Kohärenz, der kompletten aktiven Ordnung, heraus, hat sich die Realität seitdem bildhaft in Richtung maximaler Unordnung entwickelt … maximal im Sinne des Erbes und dem entsprechenden Fluss der Logik.

    Diesbezüglich noch das hier:
    http://www.gold-dna.de/update5.html#up85

    Occupy …

    occupy [ˈɒkjʊˌpaɪ]
    vb -pies, -pying, -pied (tr)
    1. to live or be established in (a house, flat, office, etc.)
    2. (often passive) to keep (a person) busy or engrossed; engage the attention of
    3. (often passive) to take up (a certain amount of time or space)
    4. to take and hold possession of, esp as a demonstration students occupied the college buildings
    5. to fill or hold (a position or rank)

    Gruß

  13. doris Says:

    Lieber Peter,

    irgend etwas stimmt hier nicht!!!

    Du kannst doch nicht querbeet Beiträge hier kreuz und quer „einordnen “ , bzw. einander “ zuordnen “ und damit
    “ gleichschalten“, so, wie es dir beliebt

    Dein Maß alldessen kenne ich nicht …

    Solltest du “ technisch“ überlastet sein, reicht es doch völlig aus, genau das mal in den Raum zu stellen.
    Nicht mehr und nicht weniger!

    Liebe Grüße

    Doris


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: