Tag 206

30/Sep/2011

Gestern hat der deutsche Bundestag über die Aufstockung des Euro-Rettungsschirms EFSF abgestimmt. Dieses Ereignis wurde auf der ganzen Welt mit Hochspannung erwartet und sorgte auch dafür, dass ich zu Mittag wieder einmal ein Nachrichten-SMS bekam: „(Ö3-Newsflash 12:23) Deutscher Bundestag beschließt mit großer Mehrheit erweiterten Euro-Rettungsschirm. Von 611 abgegebenen Stimmen waren 523 für das Gesetz.“

Die Kommentare zu diesem Beschluss sind unüberschaubar. Ich möchte mich hier auf den „Postillon“ beschränken: „Politik beschließt irgendetwas unglaublich Wichtiges mit Eurorettung oder so.“ In dem Artikel wird zum besseren Verständnis eine Bürgerin befragt: „Ich habe gehört, man muss Griechenland pleite gehen lassen, sonst landen wir in einer Transferunion. Und außerdem habe ich gehört, dass wenn Griechenland pleite geht, wir alle pleite gehen, wegen des Dominoeffekts, glaube ich. Ich finde also, man muss Griechenland pleite gehen lassen und retten. Hoffentlich haben die das gemacht.“ Eben.

Die „Süddeutsche Zeitung“ bringt inzwischen ein Interview mit dem Ökonomen Stefan Homburg unter dem dem Titel: „Streit um die Gemeinschaftswährung: ‚Der Euro wird zusammenbrechen.'“ Stefan Homburg zeichnet von Beginn an ein düsteres Bild: „Zieht man historische Parallelen heran, wird der Euro ein böses Ende nehmen. Ein Kollaps der Währungsunion erscheint kaum noch abwendbar.“ Und er beschließt das Gespräch mit den Worten: „Hoffnung haben diejenigen, die nichts besitzen, denn ihnen kann auch nichts genommen werden. Hoffnung haben auch jene ehrenwerten Mitglieder der Finanzindustrie, die jetzt noch ein oder zwei Jahre mit Steuerzahlers Hilfe Kasse machen, um sich dann mit dem eigenen Flugzeug auf die eigene Insel zu verabschieden und aus der Ferne zuzusehen, wie die übrigen hier klarkommen. Hoffnung hat schließlich, wer zu einer buddhistischen Lebensweise findet und materiellen Werten ganz entsagt. Für die anderen sehe ich schwarz.“

Ich stimme Stefan Homburg zu. Ich bin Buddhist genug, um dem Zusammenbruch des Euro, der nur ein Teil des Zusammenbruchs des gesamten kapitalistischen Systems ist, mit Gelassenheit entgegenzusehen. Aufgrund des Zeitplans des Mayakalenders weiß ich, dass dieser Crash nur die notwendige Bedingung für einen kompletten Neuanfang ist, der uns allen bevorsteht. Ich glaube auch nicht, dass die Entwicklung dafür noch ein bis zwei Jahre andauern, sondern viel rascher vor sich gehen wird. Den nächsten größeren Kursrutsch an den Aktienbörsen erwarte ich mir für die Zeit um den 11. Oktober, wenn der Siebente und damit letzte Tag der Neunten Welle anbricht. Im Zeitraum vom 11. bis zum 28. Oktober wird dann die Transformation energetisch vollendet.

Was genau zum Ende des Mayakalenders am 28. Oktober geschehen wird, weiß ich noch nicht. Ich weiß nur, dass zu diesem Zeitpunkt die Energien des Universums vollendet sein werden. Jetzt, gegen Ende der Neunten Welle, beschleunigt sich dieser Prozess hin zu „Bolon Yokte Ku“ von Tag zu Tag immer mehr. Gerade eben habe ich Luftaufnahmen der Aktion #occupywallstreet gesehen. Es ist unglaublich beeindruckend, wie sich diese Demonstration formiert. In den Medien des Mainstream wird sie jedoch bisher konsequent negiert. Das zeigt, wie sehr sie bereits das Zentrum des kapitalistischen Systems bedroht.

In diesem Zusammenhang möchte ich ein Facebook-Posting von „Echte Demokratie Jetzt“ zitieren: „As Michael Moore pointed out to those occupying Liberty Plaza near Wall Street, in America it’s just 400 people who own as much as most of the rest of us put together. And when the rest of us decide we really want to change the rules of the game, and take back this country for all the people, those 400 won’t be able to do anything about it.“ In den USA besitzen 400 Personen so viel wie der Rest des Landes zusammen. Endlich werden diese Verhältnisse offen ausgesprochen. Endlich wird ein neues Bewusstsein dafür geschaffen. Der Funke hat gezündet. Nun dauert es nur noch kurze Zeit, bis ein Flächenbrand über das gesamte morsche Gebiet hinwegfegt. Das kapitalistische Monster der Ausbeutung bricht ächzend in sich zusammen.

Zum Abschluss dieses Eintrags möchte ich daher noch auf den 15. Oktober hinweisen. An diesem Tag wird auf der ganzen Welt unter dem Titel „United for #globalchange“ demonstriert – in Deutschland in allen großen Städten, in Österreich auf dem Wiener Heldenplatz und in der Schweiz auf dem Züricher Paradeplatz. Noch haben wir die Chance, unseren Planeten für uns zurückzugewinnen. Es ist in Wahrheit nur abhängig von unserem Bewusstsein. Oder wie Mahatma Gandhi es sagt: „Sei selbst der Wandel, den Du in dieser Welt sehen willst!“ Und die Zeit dafür ist JETZT.

Advertisements

8 Antworten to “Tag 206”

  1. Rosmarie Says:

    Der EU Rettungsschirm ist auch nur ein Schirm. Bei starkem Regen bekommt man trotz ihm nasse Füsse. Eine starke Windböhe verwandelt ihn im Bruchteil einer Sekunde in eine Totentrompete. Es braucht nicht einmal einen Sturm um ihn zu zerstören.
    Manchmal, wenn ich Frau Merkel auf dem Bildschirm sehe, immer lächelnd, überfällt mich das Mitgefühl, sobald mein Blick auf ihre steifen Schultern fällt. Sie trägt eine grosse Last. Wr hat ihr diese Last aufgeladen? Und Herr Schäuble mit dem Rollstuhl…? Nun gut, sie hatte die Wahl, wie wir alle.
    Bald ist der Mayakalender zu Ende. Freuen wir uns auf die Transformation die ja längst begonnen hat.
    Peter, ich bitte dich, meine Email Adresse an Heike zu senden, sofern dies möglich ist.
    Danke für deinen Blog, der uns zusammengeführt hat.
    Licht und Liebe
    Rosmarie

    • T. Says:

      Mitgefühl mit der NWO-Hure Merkel ist absolut fehl am Platze! Diese „Frau“ ist verantwortlich für den Untergang Deutschlands und Umverteilung der Vermögen von unten nach oben. Und der Psychopath Schäuble ebenso.

  2. Kerstin Says:

    Guten Morgen liebe Rosemarie,

    deine Sicht des Rettungsschirmes gefällt mir gut, es treibt mir ein freches Lächeln ins Gesicht.

    Danke Peter für deinen heutigen Beitag und deinen Block, hier traf ich auf Rosemarie.

    Sende ihr doch bitte meine E-mail Adresse zu. Danke

    Den 15.Oktober werde ich mir vormerken, ist ein Samstag.
    Einen schönen sonnigen Freitag wünscht euch allen Kerstin

  3. Klaus Says:

    Hallo Peter, Dein Blog gibt mir so viel Hoffnung. Danke, dass es Dich gibt.

  4. Dana Says:

    Lieber Peter, nochmals danke für deinen großartigen Blog. Er ist mir eine echte Stütze und Inspiriation geworden.

    Apropos Bundestag: Die Rede von Gregor Gysi, die er am 7. September im Deutschen Bundestag zur Finanzdebatte hielt, ist in meinen Augen von historischer Bedeutung. Das Ganze wurde auf Phoenix live übertragen, tauchte aber danach (verständlicherweise) nirgendwo mehr in den Mainstreammedien auf. Hier redet ein deutscher Politiker Klartext: http://www.youtube.com/watch?v=GYbghLUy0VE
    Bleibt nur zu hoffen, dass das möglichst Viele mitgekriegt haben.

    Grüße von Dana

  5. Magdalena Says:

    @ Rosmarie

    Wir haben eben keine Wahl…

    …das ganze Geschehen ist miteinander eng verworben und niemand kann etwas falsch machen, auch eine Angela Merkel macht genau das, was sie machen soll…

    Meine „Lieblings-NeoAdvaita-Lehrer“ sind:

    Werner Ablass
    http://www.jetzt-tv.net/index.php?id=ablass

    Christian Meyer
    http://www.jetzt-tv.net/index.php?id=christianmeyer

    Daniel Herbst
    http://www.jetzt-tv.net/index.php?id=danielherbst

  6. maxxxworld Says:

    Hallo Peter,
    so endlich funkt mein wordpress account wieder!
    Immer ein Genuss Deinen Ausführungen zu folgen.
    Im Buch Gespräche mit Gott Band 2 wird erwähnt, dass es für eine Transformation der Gesellschaftsform nur eine kritische Masse von 4-5% der denkenden und handlungsfähigen Menschen-Masse bedarf.
    lg Markus

  7. Eira Says:

    Denn sie wissen nicht, was sie tun … erschreckend …


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: