Tag 205

29/Sep/2011

Knapp ein Monat vor dem Ende der Neunten Welle beginnt sich nun das neue Bewusstsein immer mehr durchzusetzen. Die Sozialen Medien sind voll von Postings über den Wandel zur neuen Zeit und auch die Medien des Mainstream transportieren mehr und mehr das kritische Bewusstsein der Transformation. Ein wunderschönes Beispiel dafür habe ich gestern wieder auf Facebook gefunden, nämlich eine Ausgabe von „Neues aus der Anstalt“ im Programm des ZDF von vorgestern. Ich möchte den Ausschnitt von Erwin Pelzig hier posten, weil er mir unglaublich gut gefällt und weil ich meine, dass er das kritische Bewusstsein der Transformation im Hauptabendprogramm des Mainstream sehr gut anschaulich macht:

Wäre diese Sendung, in der Goldman Sachs wörtlich als „diese Scheißbank“ bezeichnet, die Deutsche Bank mit den jugendlichen Plünderern von London verglichen und die Frage nach den wahren Profiteuren von Terrorismus und Irakkrieg gestellt wird, noch vor Kurzem im öffentlich-rechtlichen Hauptabendprogramm möglich gewesen? Ich glaube, dass sich im Zuge der Neunten Welle bereits unglaublich viel getan hat und dies nun überall hervorzubrechen beginnt. Der Wandel wird an allen Ecken und Enden spürbar. Ich bin glücklich darüber und dankbar dafür.

Im Nachtprogramm des ORF habe ich soeben den „Club 2“ zum Thema „Aufschrei der Unzufriedenen: Österreichs Demokratie in der Krise?“ gesehen. Auch hier ging es wieder einmal um eine Ausformung unserer derzeitigen Krise und den Umgang damit. Wir befinden uns in einer massiven Systemkrise. Wenn mir dabei gerade die beiden Figuren Faymann und Spindelegger in den Sinn kommen, dann frage ich mich, ob es die beiden in einem Jahr noch geben wird. Werden wir in einem Jahr noch diese groteske Form von Kanzler und Vizekanzler haben oder gehen wir dann alle durch das Herbstlaub spazieren und regieren uns selbst?

Ich bin sehr beeindruckt von einem Kommentar, den Magdalena vorgestern auf diesem Blog hinterlassen hat: „Erst ab etwa 7 Milliarden Nervenzellen entsteht ein Bewusstsein! Also brauchen wir mindestens 7 Milliarden Menschen, um das Einheitsbewusstsein ausdrücken zu können!“ Das hat mir sehr zu denken gegeben. Wenn diese Zahlen stimmen, dann kann es kein Zufall sein, dass wir gerade jetzt zum Abschluss des Mayakalenders diese kritische Masse von 7 Milliarden Menschen erreicht haben. Wir alle sind ab sofort in der Lage, einen Quantensprung zu vollziehen und uns als gesamte Menschheit bewusst zu werden. Wir sind eine Menschheit, wir sind ein Körper, wir sind ein Organismus, wir sind alle Eins.

Und jeder von uns ist ein notwendiger Teil des Ganzen. Ohne jeden einzelnen geht es nicht. Wir alle werden benötigt, um diese eine Menschheit auf diesem einen Planeten in diesem einen Universum zu bilden. Was ist das für ein Traum, uns alle endlich miteinander in Liebe verbunden zu fühlen. Endlich wird das Ich zum Wir, endlich gehören wir alle zusammen. Wir sind eine Menschheit, wir sind eine Welt.

„Die Welt steht an einem Wendepunkt, vor einem Evolutionssprung. Vor dem größten Wandel seit der industriellen Revolution, vielleicht sogar dem größten Wandel, den die Menschheit überhaupt bisher erlebt hat. Wie er genau aussehen wird, das wissen wir nicht – deshalb nennen wir ihn doch einfach erstmal den großen Wandel.“ So beginnt der Artikel „Der große Wandel: Die größte Bewegung aller Zeiten“ von sein.de, den ich vor Kurzem ebenfalls auf Facebook gefunden habe. Er ist mir so wichtig, dass ich den Schluss hier ausführlich zitieren möchte:

„Der wichtigste und zentrale Punkt dieses Wandels aber ist ein neues Bewusstsein, dass sich in einem Wort zusammenfassen lässt: Einheit.

Das Wissen um diese Einheit und Verbundenheit aller Dinge ist das unvermeidbare Ziel aller Wege. Wir müssen zu diesem Schluss kommen – durch spirituelle Erfahrungen, durch Quantenphysik, durch das Studium von Ökosystemen, durch das Scheitern unseres Wirtschaftssystems, durch Erfahrungen in Gruppen und mit kollektiver Intelligenz. Diese Erkenntnis ist so offensichtlich, so klar, so einfach. Wer ist hier, der das noch übersehen könnte?

Wer hört nicht die Sehnsucht in seinem Herzen? Wer sieht nicht, wie unser Planet uns heimruft? Wer erkennt nicht, dass unsere Gesellschaft, unsere Art zu leben eine Lüge ist, die uns abschneidet von Leidenschaft und Lebendigkeit? Wessen Innerstes rebelliert noch nicht gegen Jahrhunderte, in denen wir uns gegenseitig behandelt haben wie Maschinen?

Doch jetzt fließt alles zurück. Alles wird heilig. Die Wissenschaft, unsere Begegnungen, dieser Planet. Endlich wieder erlauben wir uns zu begreifen, dass wir eine lebendige Zelle in einem größeren Ganzen sind. Und das Leben in uns und in allem ist heilig. Und wir spüren und wissen das.

Aber wie? Wie soll, wie kann es geschehen? Das sollte unsere geringste Sorge sein. Schon bald wird diese Frage einfach verschwinden. Es wird sich zeigen. Es wird uns führen. Es wird sein, wie eine leise Melodie. Plötzlich wird da dieses neue Lied sein zwischen der Stille. Und erst werden wir mitsummen, ganz leise. Dann lauter und lauter.“

Diese Melodie des ganzheitlich erleuchteten Bewusstseins der Einheit wird jetzt gerade angestimmt. Das ist das Lied der Neunten Welle.

Advertisements

37 Antworten to “Tag 205”

  1. Marion Says:

    Und plötzlich wird da dieses neue Lied der Stille sein.

  2. Zwebbel Says:

    wow!!

    Es ist tatsächlich so. Ich habe einiges Verstanden in letzter Zeit!
    Schön geschrieben, danke!

  3. Eira Says:

    Lieber Peter,

    bezüglich der kritischen Masse und Evolution habe ich die kritische Masse von 10 Milliarden gehört.

    Sehr schön erklärt hier „the global brain“ ab ca. 15:00

    Es gibt aber neben dieser kritischen Masse auch noch eine Kurve der Entwicklung, ab ca. 27:00 sehr dargestellt.. Es heißt, die Kurve „Bewusstseinsbearbeitung“ (ca. 28:00) steigt sehr stark => es kommt aller 3 bis 4 Jahe zur Verdopplung der Menschen-Anzahl, die sich mit „neuem Denken“ beschäftigt und damit entsteht ein Wandel in den Werten.

    Der „Film“ ist von 1983 … es hat sich seitdem viel getan !!!

  4. Magdalena Says:

    Der Dieter Broers geht von ungefähr 8 Milliarden aus…

    …aber laut UNO erreichen wir die erst 2025…

    http://www3.hoerzu.de/heft/interview_broers/#page4

    ******Professor Peter Russell, der in Cambridge bei Stephen Hawking Physik studierte, sagt dazu: „Das Leben schreitet von einfachen zu immer komplexeren Formen fort. Die Strukturen werden immer differenzierter, und die Einzelteile sind immer mehr miteinander verbunden und organisiert. Der vorläufige Höhepunkt dieser sich beschleunigenden Entwicklung ist der Mensch und die menschliche Zivilisation.“ Russell konnte berechnen, dass „Acht-Milliarden-Reihen“ einen solchen Schwellenwert ergeben. So sind beispielsweise circa acht Milliarden Neuronen notwendig, um ein Bewusstsein zu erzeugen. Der bevorstehende Bewusstseinssprung auf der Erde steht im Zusammenhang mit der kritischen Masse der Anzahl Menschen, und bei acht Milliarden bewegen wir uns bald. Diese Theorie wird von vielen Forschern sehr ernst genommen. So fantastisch sie auch ist.*****

  5. Magdalena Says:

    Aber eigentlich hat wohl niemand eine Ahnung, wie viele Menschen wirklich auf dem Planten leben…

    …also es bleibt spannend! 😀

    Für mich haben die 7 Milliarden Menschen eher eine symbolische Bedeutung!

    • Eira Says:

      Liebe Magdalena,

      für mich ist diese Zahl eher unbedeutend.
      Wichtiger ist die Kurve bezüglich der Bewusstseinsentwicklung und hier kann im Prinzip jeder aus eigener Erfahrung sagen, dass er in seinem Umfeld dies sicher schon beobachten hat, wenn er darauf geachtet hat!

      Mich interessiert z.B. der Mayakalender weniger in Bezug auf die polit. Ereignisse, sondern vielmehr in Bezug auf Transformation der gesamten Erde im Hinblick „Einfluss Sonnenaktivität“ und „Einfluss kosmischer Intelligenz auf das Schicksal der Menschen“.

      Eins meiner Lieblingsbücher ist hierbei von Morpheus „Transformation der Erde“

      liebe Grüße

      Eira

      • Magdalena Says:

        Liebe Eira,

        das hast du sehr schön ausgedrückt, stimme dir zu… 😀

        Liebe Grüße
        Magda

  6. Kerstin Says:

    Das möchte ich auch gerne alles mal wissen. Recht hat er mit allem was er anspricht. Mich stinkt das auch alles immer gewaltiger an. Alles!!!!!!!!!!!
    Stimmen die doch wirklich für den Rettungsschirm, sind denn die alle bescheuert. Ich galube die haben kein Hirn, es sind Automaten, Kleptopaten…..
    Na dann mal Gute Nacht Deutschland, das wars dann.

  7. Rosmarie Says:

    Ihr Lieben. Magdalena sagte ab 7 Milliarden Nervenzellen entsteht ein Bewusstsein.
    Der menschliche Körper besteht aus etwa 75 Billionen Zellen. Davon entfallen 100 Milliarden auf das Nervensystem. Du Peter sagst dass es folglich mindestens 7 Milliarden Menschen braucht um das Einheitsbewusstsein zu entwickeln.
    Wurden wir denn mit 100 Milliarden Nervenzellen als Einheit nicht schon für die Ganzheit ( Mikrokosmos/Makrokosmos ) erschaffen.?

  8. Kerstin Says:

    Oh da ist wieder einmal was mit mir durch gegangen vorhin,
    tut mir leid, musste aber nochmal raus.
    Ich sehe das so wie du Rosemarie, jeder Mensch für sich entspricht dieser Möglichkeit. Alles ist eins und alles ist in allem enthalten. Also auch die nowendigen Nervenzellen für das Einheitsbewusstsein. Ich denke die Vernetzung untereinander ist notwendig, gedanklich gesehen, wenn soviele Menschen das selbe denken und ihre Gedanken gemeinsam auf ein Ziel richten , die kritische Masse erreichen, dann ändert es sich manifestiert es sich.
    Oder ?
    Liebe Rosemarie ich habe dir bei Einfachmeditaion gestern nochmals geantwortet.
    Mit dem Thema Geld habe ich jetzt abgeschlossen, sollen sie doch machen was sie wollen, ich nehme da mein Gewicht heraus und werfe den Fokus nun endgültig in eine neu Ausrichtung, vielleicht war es desshalb nochmal notwendig etwas Dampf abzulassen.
    Herzliche Grüße Kerstin

    • Rosmarie Says:

      Liebe Kerstin. Habe deine Antwort auf Einfachmeditation gelesen. Gut dass du Dampf abgelassen hast. Ihr habt es mit dem Geld nicht leicht in der BRD. Hohe Steuern, ein lächerliches Mindesteinkommen. Durch meine Tochter und dem Internet weiss ich was man in diesem Land alleinerziehenden Müttern antut.
      Bei uns in der CH ist etliches besser, aber es wird immer schlechter. Eigentlich habe ich das Bedürfnis mich mit dir direkt übers Email auszutauschen. Melde mich morgen oder so.
      Wie du sagst, die Gedanken auf ein gemeinsames Ziel richten um die Kritische Messe zu erreichen. Haben wir sie doch bereits übertroffen, oder? Ich sehe viele „Beweise“ dass wir bald am Ziel sind.
      Danke für deine Antworten, oft findet man im Austausch einen Schleichweg, weg aus der Misere. Ja, sollen sie machen was sie wollen. Bald haben alle nichts mehr, vielleicht…
      Viel Licht,Liebe und ein Wunder in dein Leben wünsche ich dir und deiner Familie
      Rosmarie

  9. Andy_Mainstream Says:

    Kann jedem die Doku „Grenzen der Wahrnehmung“ (http://www.youtube.com/watch?v=VNunemrsb80) empfehlen, das fällt mir immer bei der Diskussion ein.

    Wir sind wirklich Beschränkt, wenn es darum geht uns und unsere Umwelt zu verstehen/wahrzunehmen und doch ist alltäglich und umgibt uns.

    LG Andy_Mainstream

    P.S. Weiterhin „Gute Reise“

  10. Kashmir Says:

    Wow, einfach schön, wenn man hier liest, dass diese Überbevölkerungsgeschichte nun scheinbar ad acta gelegt wurde!

    Danke euch allen.

    • Kashmir Says:

      …“hol den Vorschlaghammer…sie haben uns die Georga Guidestones gebaut“ 😉

      • Andy_Mainstream Says:

        Hab ihn dabei, aber du baust die Brücke rüber (2-spurig sollte reichen 😉

        LG Andy_Mainstream

        P.S. Weiterhin „Gute Reise“

      • Kashmir Says:

        ROFLMAO, wir sind zuspät, Ceno hat mir gerade ein paar lustige Links zum Thema Georgia Guidestones geschickt:





  11. kat.Diakon Says:

    Im Anfang war das Wort, /
    und das Wort war bei Gott, /
    und das Wort war Gott.

    Im Anfang war es bei Gott. Alles ist durch das Wort geworden /und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist.In ihm war das Leben /
    und das Leben war das Licht der Menschen.
    Und das Licht leuchtet in der Finsternis /
    und die Finsternis hat es nicht erfasst.

    Was ihr spürt ist die Finternis die sich ausbreitet.
    Versucht es einmal selbst . Geht vom Licht in die Finternis und ihr spürt das verlangen nach Licht.
    Wie der Verlorene Sohn der das Licht verlässt um in die Finsternis zu ziehen.Und erst als es ganz dunkel in senem Leben wird ,erwacht in ihm die alte Sehnsucht nach Licht.

    Jesus ist das Licht das in der Finternis aufleuchtet um uns zurück in Licht zu führen. Alle anderen Lichter sind Irrlichter die nur noch tiefer in die Finsternis führen.
    Wenn irgend jemand auf diesen sonst so guten Blog ist ,bitte leg Zeugnis für Christus ab und sei meinen Brüdern und Schwestern auf diesen Blog ein Licht .
    Danke ,ich leuchte euch mit meinem Gebet !

    • Kashmir Says:

      Am Tag der Tage wird UR, Jesus Christus und Satan fressen….nur mal so zur Inspiration 😉

    • Rosmarie Says:

      Lieber kath. Diakon. Danke für deine Gebete und das Leuchten das du uns damit bringst.
      Sicher hast auch du erfahren, dass man Licht in die Dunkelheit bringen kann, nicht aber Dunkelheit in einen erleuchteten Raum.
      Heute Nachmittag habe ich auch an Christus gedacht, weil ich mir die Frage stellte, ob ich mich mit meiner Ansicht auf dem richtigen Weg befinde. Denn Christus, ist uns ein Vorbild in Liebe miteinander umzugehen.
      Das mit dem Zeugnis ablegen verstehe ich nicht, das musst du mir erklären.
      PS: Der Blog ist doch immer noch gut. Hier tauschen wir unsere Meinungen, Ansichten und Einsichten aus? Oder?

  12. Kerstin Says:

    Hallo lieber kat.Diakon,
    ich bin gern auch mal im dunkeln, da leuchten die Sterne und der Mond. Ist auch ganz nett.
    Böse , Finsterniss na und, egal was am Anfang war , ich bin jetzt in der Mitte und noch nicht am Ende. Dann kommt die Finsternis auch okay, ich habe Kerzen und Taschenlampe einschließlich Batterien. Nach jeder Nacht kommt ein Tag .
    Trotzdem Danke fürs Licht an machen.

  13. Kerstin Says:

    Habe was vergessen,

    Licht und Dunkel
    laden mich ein
    Heil zu werden
    Ganz zu sein.

    Licht und Dunkel
    sind zwei Schwestern
    im „Jetzt “ verbinden sie
    Morgen und Gestern.

    damit ist alles wieder einmal gesagt, einen schönen lichtvollen Abend euch allen.

    Rosemarie, ein persönlicher Austausch per E-mail ist mir sehr angenehm.
    Herzliche Grüße Kerstin

  14. Eira Says:

    Ich höre mir gerade das „Handbuch des Kriegers des Lichts“ an … einfach Klasse


  15. Bewusstsein ist keine Frage der Anzahl von Nervenzellen, sondern von der Anwesenheit von Wasser in einer Hülle, die als Lebewesen wahrgenommen wird. Alles, was abhängig von Wasser ist und auf die energetische Unordnung der Umgebung, in der sich die Hülle befindet, reagiert, lebt und hat somit Bewusstsein. Das gilt für Pflanzen genauso wie für Bakterien und sogar Viren.
    Das Gesamtbewusstsein des Lebens besteht nicht nur aus Menschen.

    Gruß Internetprojekt

  16. kat.Diakon Says:

    Ich glaube du verstehst den Ernst der Lage nicht. In dieser Finsternis gibt es kein Licht. Nicht einen schimmer. In unserer Welt gibt es ca, 25000 Hungertote pro Tag.Ca.über 1 Million Menschen sterben im Jahr an Aids.Ca. 33 Mill. Menschen sind infiziert.Pro Jahr Sterben im Strassenvehrkehr ca. 1Mill. Menschen. Wir haben allein in Afrika 200 000 Kinder als Soldaten und zurzeit eine gewaltige Flüchtlingswelle verbunden mit Hungersnot. Wir sind umgeben von Krieg und Terorrismus und von Korrupten Politikern und Bänkern. Wir stehen vor einer Türe die nichts gutes hinter sich verbirgt .Und du …….Entweder kreist dein Leben nur um deines, wie ein kreisel oder du bist nicht Ehrlich zu dir selbst.Ich weiß nur eines : Menschen wie du ,werden für die Wahrheit nie Sterben. Tu mir einen gefallen ,geh wieder ins Licht.

    • Kashmir Says:

      Und wer behauptet bitteschön, dass diese Umstände Ewig so bleiben müssen?!

      Manchmal denke ich bei all dem hier geht es darum, dass Jesus den Grundstein für unseren Vater im Himmel legte, damit unser Vater seinen erstgefallenen, Satan, zurück in seine Arme schließen kann. So sehe ich das Ende des Mayakalender, die Apocalypse, etc.

    • Eira Says:

      Es gibt immer Licht^^

      Hier, das genialste Projet diese Jahrhunderts

      http://www.desert-greening.com/wetterarbeit/die-anfaenge

    • Rosmarie Says:

      Nicht wahr, wir können nicht in die Hölle kommen, da sind wir schon.

    • Tabitha Says:

      du hast schon recht, dass die Zeit sehr ernst ist, aber dennoch muss ich dir in einem Punkt widersprechen, denn in jeder Dunkelheit besteht immmer ein Funken Licht, den müssen wir trotz der Dunkelheit sehen. Es gibt keine Dunkelheit ohne Licht.
      In heller Freude
      Tabitha

      • Rosmarie Says:

        Danke Tabita, Natürlich hast du recht. Ich bin erstaunt dass niemand sagte: „Der letzte löscht das Licht“!

        Einen wunderschönen Tag wünsche ich dir und allen Anderen.

      • kat.Diakon Says:

        Es gibt eine Dunkelheit ,absolut ohne Licht . Sie ist ähnlich wie das Nichts und doch ist sie sein. Für das Leben eine unvorstellbare Qual.

  17. Magdalena Says:

    Sag mal kat.Diakon, hast du deinen persönlichen Weltuntergang in deiner Kindheit schon mal erlebt? Oder woher weiß du das alles so genau?

  18. Kerstin Says:

    Guten Morgen, ihr alle
    ein neuer Tag neues Licht, das sich durch den Nebel seinen Weg bahnt, es sieh bei uns heute morgen so paradiesisch schön aus, ich kann mich daran erfreuen mein Licht hinzu geben, nach einer wunderbaren dunklen sternenklaren Nacht. Auch wenn ich um die Dinge weiß die unser liebesnswerter Herr. kat. Diakon angesprochen hat.

    Ich weiß gestern war ich mit unter etwas zynisch oder sarkastisch. Doch ich stehe dazu. Du mußt uns hier nicht missionieren lieber Diakon, das meine ich durchaus freundlich. Dieser Block hier ist so voller Vielfalt und jeder trägt ein Sück dazu so wird es so vielfältig wie die Artenvielfalt auf diesem Planeten, auch deine Beiträge lese ich gerne, mit einer Ausnahme, wenn du anfängst zu missionieren.
    Ich schreibe und lese hier um mich auszutauschen, zu lernen, andere Sichtweisen kennen zu lernen und ja auch ich zweifle manchmal, bin wütend und enttäuscht und mir hilft es mich dann auch autentisch hier zu melden.
    Es gibt immer jemand der einem dann weiterhilft aus dieser momentanen psychischen Schieflage.
    Geht es dir immer gut?

    Finsternis ist schon so lange auf dieser Welt, gerade deine Kirche … dazu muss ich keine weiteren Ausführungen machen. Dein Papst war neulich hier bei uns in Thüringen,
    das hat Millionen verschlungen, der Aufwand unbeschreiblich diese Sicherheitsvorkehrungen, das Theater am Bahnhof Erfurt, im Eichsfeld wurde ein Stück Feld befestigt, 7 km für zwei Stunden Papstbesuch danach wurde diese Straße wieder abgerissen, was für ein Irrsinn .
    Das hat alles keine Relationen mehr. Allein diese Gelder in die Krisenregionen dieser Welt gesteckt , dazu das Geld mit denen die Bänkster gerettet werden und das Geld was der Vatikan besitzt und Leid sowie Elend währe zu Ende.
    In all diesen befinden sich unsere Steuergelder.
    Ich habe nicht die Macht unserer Poliiker, aber die Macht über mich .
    Ich entscheide für mich, nicht mehr so viel zu arbeiten, es muß für mich und meine Familie reichen , wir sind da bescheiden, Zeit und Lebensqualität ist mehr wert als Geld.
    Dadurch zahle ich weniger oder keine Steuern, entziehe ihnen auf diesem Wege die Macht über mein Leben. Genau das meine ich auch, wenn ich sage ich lenke meinen Fokus auf wertvollere Dinge. Für diese Erkenntniss habe ich auch eine Weile gebraucht. Keiner ist perfekt.
    Ich kann meinem Älteren Nachbarn helfen, beim Umgraben im Garten, mein Sohn mäht für ihn den Rasen, der älteren Dame ein paar Sraßen weiter bring ich den Einkauf mit wenn ich für uns einkaufen fahre und der jungen Mutter nehme ich das Kind für eine Stunde ab, damit sie mal schlafen kann. Das ist das, was ich mit meinen Möglichkeiten machen kann.
    Mein Licht leuchtet auch ohne Taschenlampe und Kerzen , ich bekomme es immer wieder zum Leuchten solange ich lebe und darüber hinaus.
    Und mein lieber kat. Diakon für meine Überzeugung habe ich schon vor Gericht gestanden, sterben musste ich nicht dafür, aber insgesamt 4 mal antreten. Ich hatte einen großen Sieg und einen kleinen. Das war nicht leicht, doch habe ich das kämpfen gelernt seit meiner frühsten Kindheit, doch was weist du schon davon…
    und masst dir hier an über Menschen zu urteilen.

    Die Tür von der du sprichst ist lange schon offen, dreimal darfts du ratten wer sie auf gemacht hat….

    Ohne Licht gäbe es keine Dunkelheit.
    Der schon ewig währende Kampf der Dualitäten, …beenden.
    Am Ende steht das Licht. Das Leben ist schön, immer noch und immer wieder.

    Ich habe heute frei, toll.
    Ich wünsche allen einen schönen Tag , dich lieber kat. Diakon schließe ich da mit ganzem Herzen mit ein.
    Friede!!!!!
    Herzliche Grüße Kerstin

  19. kat.Diakon Says:

    Entschuldige wenn ich dir zu nahe getreten bin.
    Eine Frage :“was hast du lieber 1000 Euro oder den Frieden in deinem Herzen“?.Und was ich weiß ?Ich glaube du wärst überrascht .
    Alles gute , bin schon wieder bei der nächsten seite , muss schaun was Peter so schreibt. Bis später .


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: