Tag 201

25/Sep/2011

Heute ist wieder einmal Sonntag. Und so überlege ich mir, welche denn die bedeutendste der Nachrichten der vergangenen Woche gewesen sein wird. Ich bin ziemlich überzeugt davon, dass es die Meldung war, dass laut Messungen des Kernforschungszentrum CERN in Genf Teilchen registriert wurden, die sich schneller als das Licht bewegen.

Bei einem Experiment wurden innerhalb von drei Jahren 15.000 Neutrinos von Genf ins 730 Kilometer entfernte Forschungszentrum Gran Sasso in den italienischen Abbruzzen ausgesendet. Bei einer Messung, die auf 20 Zentimeter und weniger als 10 Nanosekunden genau durchgeführt wurde, erreichten die subatomaren Teilchen das Ziel 60 Nanosekunden schneller als Licht. Das widerspricht Albert Einsteins Relativitätstheorie, die die konstante Lichtgeschwindigkeit als physikalische Grenze definiert hat, weil die Masse eines Teilchens jenseits der Lichtgeschwindigkeit unendlich groß würde.

Albert Einstein, der vor gut hundert Jahren die bis dahin unumstößlichen Gesetze Isaak Newtons widerlegt hat, wird nun selbst vom Thron gestoßen. Sollten die Testergebnisse der weiteren Überprüfung standhalten, dann wäre das herrschende Weltbild der Physik zertrümmert worden. Unsere Weisheit wäre wieder einmal zu Sokrates zurückgekehrt: „Ich weiß, dass ich nichts weiß.“

Unser Bewusstsein entwickelt sich immer weiter fort. Daher ist unser Wissen stets nur vorläufig. Unsere Erkenntnis dient einzig und alleine dazu, uns miteinander zu verständigen. Wenn nun im Zuge der Neunten Welle unsere bisherigen Erkenntnisse mehr und mehr als falsch überführt werden, dann ist unser Bewusstsein gefordert, uns über unsere neuen Erkenntnisse zu verständigen. Jedes Wissen ist nur dann sinnvoll, wenn es kommuniziert werden kann. Und so sind wir nun alle gemeinsam dabei, uns über unsere Neue Welt auszutauschen. Wie sieht unsere Wissenschaft aus, welche Wirtschaft wollen wir verfolgen, wer oder was ist unser Gott?

Alle diese Fragen werden zur Zeit grundlegend neu verhandelt. Wenn nun sogar das bisher unumstößlichste Naturgesetz widerlegt wird, dann stoßen wir in ein zuvor nie gekanntes Vakuum vor. Daraus ergibt sich eine bisher ungeahnte Freiheit, möglicherweise auch eine bisher ungeahnte Angst. Was bedeutet das Alles für mein Leben und die Gesetze, denen ich folge? Wenn sich subatomare Teilchen nicht an die elementarsten Regeln halten, warum sollte ich das tun?

Ich denke, wir stehen vor einem Quantensprung. Während unser Leben bisher meist von Außen bestimmt war, so wird es in Zukunft vor allem von Innen bestimmt sein. Die Frage ist nicht, welche äußeren Gesetze wir befolgen, sondern vielmehr, an welche inneren Regeln wir uns halten. Es geht nicht länger darum, was wir dürfen, sondern vor allem darum, was wir können. Die Frage nach dem „Sollen“ wird durch die Frage nach dem „Wollen“ ersetzt. Mit der Überschreitung der Lichtgeschwindigkeit ist auch die herrschende Moral gefallen.

Die Relativitätstheorie ist in der Praxis widerlegt. Diese Nachricht ist derartig sensationell, dass die Konsequenzen dessen noch gar nicht absehbar sind. Wenn selbst die bisherigen Naturgesetze aufgehoben werden, was bedeutet das dann für unsere politischen und wirtschaftlichen Gesetze? Warum sollte Geld eine Konstante sein, wenn es nicht einmal die Lichtgeschwindigkeit ist? Ab sofort steht uns allen alles frei. 15.000 Neutrinos haben sich auf den Weg gemacht, das herrschende Weltbild zu zertrümmern. Die Revolution hat gesiegt. Die unendliche Gegenwart ist da. Gestern und Morgen sind eins.

18 Antworten to “Tag 201”

  1. annie Says:

    Schön!
    annie

  2. mukta jiva Says:

    Alles was wir uns vorstellen können ist auf irgend eine Art und Weise „machbar“. Drum ist es ja auch so wichtig einengende Sichtweisen zu sprengen. Um eine neue Sicht der Dinge in der Realität zu bekommen und daraus Schlüsse für sich zu ziehen, müssen verschiedene Aspekte des Lebens möglichst von vielen Seiten beleuchtet werden. Das ist Freiheit vom feinsten :))

  3. Rosmarie Says:

    Lieber Peter, so leicht kommst du mir heute nicht davon. Hast die Meldung von den süssen, schnellen Teilchen extra für den Sonntag aufgespart? Das finde ich sehr nachsichtig von dir. So haben wir etwas mehr Zeit darüber nachzudenken, die Nachricht zu „verinnerlichen“. Willst du uns mitteilen dass wir den Rest des Glaubens, dass die Erde eine Scheibe ist und den Glauben an die metallenen- und Papierscheiben endgültig loslassen können?
    Soweit wäre alles akzeptabel.
    In meinem Gehirn blinken alle Lichter, weil nicht genügend Energie vorhanden ist die Neutronen zu speisen. Mit anderen Worten meine Frage, wohin gehen wir nun, was kommt als Nächstes? Werden wir demnächst verstehen dass es sehr wohl möglich ist, schneller als mit Lichtgeschwindigkeit durchs All zu flitzen?
    Wegen dem Cern habe ich nicht besonders gute Gefühle. Vor einiger Zeit suchte ich mit meinem Enkel im Internet Infos zur Harp. Wir waren sprachlos als zum Thema Cern Genf auf dem Bilschirm erschien. Insbesondere waren wir alarmiert weil in dieser Zeit in der Mainstream Presse viel darüber geschrieben wurde. So waren wir beruhigt als die Meldung auftauchte dass die Technik wegen einem Brotkrümmel oder Vogelschiss nicht funktionierte. Was können sie damit bewirken, hast du eine Ahnung?

    Im Moment fühle ich mich, was die Lichtgeschwindigkeit betrifft etwas besser. Diese war mir aus unerklärlichen Gründen sowieso nie schnell genug. Da gefallen mir die superschnellen Neutrinos besser, obwohl ich für die Meldung offen bin, dass selbst sie nicht die Schnellsten sind.
    Nun, Einsteins Theorie war ja nur relativ. Ein Stein brachte, wie viele Andere, eben auch nur einen Stein ins Rollen. Wo ein Stein ins rollen kommt, folgen Andere nach.
    Um meine Lampen auf normal zu stellen setzte ich mich auf meinen Meditationsstuhl. Da kam die Frage hoch: Wie schnell sind denn unsere Gedanken? Hat man deren Geschwindigkeit schon gemessen? So drehte ich auf Telepathie. Meine Tochter in München nimmt oft das Telefon ab: „Wollte dich soeben anrufen!“. Dasselbe passiert auch mir.Ist Telepatie schneller als die Neutronen?

    Während ich meine Gedanken vom Endlichen ins Unendliche reisen liess, stieg mir ein Duft in die Nase. Weihrauch, woher kommt denn der? In meiner unmittelbaren Umgebung gibt es Geschäfte, eine reformierte Kirche, eine Moschee, Strassenbahnen und Autos. Nun gibt es nur noch den Verdacht, dass ich in ein früheres Leben eingetaucht bin, oder ich bin völlig durchgedreht. Zu fällig blieben meine Augen beim Rosmarin, den ich auf dem Tisch zum trocknen ausgelegt habe hängen. Natürlich, es ist der Inkaltstoff Harz den der Rosmarin mit dem Weihrauh gemeinsam hat. So ist meine Welt wieder in Ordnung, wenigstens, vielleicht für Heute.
    Gott sei Dank.
    Peter, einmal mehr, vielen herzlichen Dank für deinen Dienst. Du hast mir den Mayakalender sehr nahe gebracht.
    Heits guet zäme

  4. hilde frauendorfer Says:

    Dieser Blog ist Balsam für die Seele. Da werden alle Katastrophen dieser Zeit plötzlich „sinnvoll“ und erscheinen in einem anderen Licht. Wenn man sonst nur die Botschaften liest, möchte man manchmal verzweifeln. Aber aus der Sicht des Maya-Kalenders unterliegt auch dieses Chaos einer größeren Ordnung. Das tut mir wohl.
    Danke.

  5. GabyRubina Wohlmayer Says:

    In der Geschwindigkeit der Gedanken, liegt das Geheimnis des SEINS und WAS-Ist.
    Liebe und Licht was alle Grenzen aufhebt sende ich heute an Alle.

  6. Andy_Mainstream Says:

    Lieber Peter,

    bei einem muss ich dir wiedersprechen, Sokrates ist einer meiner beliebtesten Dichter und Denker. Er wollte nie etwas schriftliches Hinterlassen (soweit mir bekannt, ist auch nichts schriftliches über ihn zu seinen Lebzeiten verfasst worden – sondern wie bei der Bibel im nachhinein – Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Sokrates – Auszug aus Wikipedia – Diese Kunst der Gesprächsführung und ihre philosophischen Inhalte sind nur indirekt überliefert worden, da Sokrates selbst nichts Schriftliches hinterlassen hat), da man sonst im Denken in feste Bahnen geleitet würde.

    Der Satz: „Ich weiß, dass ich nichts weiß.“ ist wohl nicht richtig überliefert worden, das orginal Zitat sollte wohl gelautet haben: „Hinterfrage immer was du zu wissen glaubst.“

    Aber zurück zur Lichtgeschwindigkeit, das war und ist für mich immer etwas worüber ich schmunzeln musste (nicht nur das es nichts schneller als Licht geben soll).

    Das fängt schon mit der Bezeichnung an, die in unseren Breiten mit Kilometer pro Stunde (km/h) angegeben wird.

    Den Urmeter gibt es darauf kann ich mich noch einlassen (1.000 dieser Urmeter sind ein Kilometer). Doch die Zweite Angabe Stunde lässt mich schmunzeln (nicht nur das es unterschiedliche Zeitmessungen gibt – siehe z. B. den Grund für diesen Blog – Majakalender).

    Niemand kann genau Zeit definieren (wir kennen den Tag und teilen diesen in 24 Teile und sagen dazu Stunde. Aber wir haben schon gelernt das (der mittlere siderische Tag – beträgt 23 h 56 min 4,10 s – Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Erdrotation) dies eigentlich nicht stimmt. Aber gerechnet wird mit 24 gleichen Teilen (das erinnert mich an meinen Mathelehrer der mir in der 4. Klasse das Bankenjahr mit 365 Tagen erklären wollte und mich auslachte als ich ihm sagte es habe nur 360 Tage – bis ich ihm 2 Tage später im Mathematikbuch die Stelle zeigte … und in der Arbeit musste ich trotzdem mit 365 Tagen rechnen, aber das nur so nebenbei 🙂

    Die beste Erklärung hat für mich derzeit J. A. Wheeler: „Zeit ist, was verhindert, dass alles auf einmal passiert“

    So ein Konstrukt aus beiden Theorien soll nun die Geschwindigkeit angeben. Klar, oder?

    Und daraus macht einer unser hellsten Köpfe die unumstössliche Aussage: „Nichts ist schneller als das Licht“

    Aber Einstein erklärte Zeit auch so: Es sei das was man von der Uhr ablese 😉

    LG Andy_Mainstream

    P.S. Weiterhin „Gute Reise“

    • Rosmarie Says:

      Meinte Herr J. A. Weeler, Zeit ist was verhindert dass wir wahr nehmen dass es nur das Jetzt gibt, Zeit folglich eine Illusion ist?
      Einstein war nicht nur ein Genie, er hatte Humor, was mir an allen Menschen am Besten gefällt. Lachen heilt viele Krankheiten. Lacht, freut euch, lächelt.

  7. Eira Says:

    Von welchem Thron soll denn Einstein gestoßen werden?

    • Rosmarie Says:

      Vom Thron auf den man ihn gesetzt hat.

      • Eira Says:

        Sorry, ich habe bisher in keiner einzigen wissenschaftlichen Abhandlung gelesen, dass Einstein sinnbildlich auf einen Thron gesetzt wurde.

        Bevor ich solch eine Aussage mache, würde ich mich (persönlich) etwas intensiver mit der wissenschaftl. Figur Einsteins, seinem Wirken und vorallem seinen Handschriften befassen. Dann erhält man nämlich ein etwas anderes Bild als die Mainstreams über ihn schreiben ^^

      • Peter Wurm Says:

        Hallo Eira,

        vom Thron der Ununmstößlichkeit und Letztgültigkeit. Einstein selbst ist mir jedoch – wie anscheinend auch dir – grundsätzlich sehr sympathisch, in allem was er schreibt, wissenschaftlich und darüberhinaus.

        Liebe Grüße

        Peter

  8. Cenobite2012 Says:

    Einstein laß die Bhagavad Gita und alt-indische Texte,
    Er beschäftigte sich ebenfalls mit Esoterik und Spiritualität.
    mache munkeln Er war ein Freimaurer

  9. Cenobite2012 Says:

    Hallo Peter,
    schau Dir bitte mal folgenden Artikel an
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/das-ende-der-taeuschung-sagt-den-buergern-endlich-die-wahrheit.html;jsessionid=2EBDEC5298E0D7177C4B0E87985CB84F

    Es wird angenommen dass der Crash in spätestens 6 Wochen stattfindet, also in etwa der Zeitraum des 28.10.11 ^^

    L.G
    Ceno

    • Andy_Mainstream Says:

      Die Information ist doch nicht neu. Spätestens seit Post und Telekom ist das bekannt (wer sich dafür interessiert hat). Traurig? Aber Wahr!

      LG Andy_Mainstream

      P.S. Weiterhin „Gute Reise“

  10. Michaela Says:

    Die Geschehnisse der letzen Monate (Jahre) geben Anlass zu Interpretation, sogar Spekulation.
    Einfach beobachten. Die Wahrheit ist um soviel gewaltiger als alles, was wir uns vorstellen können.

    Viel Freude, Friede und…Fantasie ( ehrlich)

  11. Sabine Adolph Says:

    Sehr schön geschrieben!! Ich bin selber Physikerin und Schamanin und habe auf diesen Moment gewartet. Letztlich wissen wir ja alle, daß wir in die Vergangenheit und die Zukunft reisen können. Vielleicht nicht körperlich, aber wer braucht schon den massereichen Körper um sich auf die Reise zu machen?
    Besser hätte ich es nicht ausdrücken können. Vielen Dank für den Blog!!!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: