Tag 198

22/Sep/2011

Heute ist Donnerstag, der 22. September 2011. Es ist der letzte Tag des Sechsten Tages der Neunten Welle, morgen beginnt die Sechste Nacht. Diesen Wechsel nimmt Carl Calleman zum Anlass, zur „Cosmic Convergence“ einzuladen, die von 23. bis 26. September dauert. Calleman schreibt in seinem dazugehörigen Artikel: „There will be no return to ’normality‘. Our world based of hierarchical orders and the principle of duality is in the process of changing. The prophecies also point to a possible birth of a new world to follow the present one based on a transformation of a significant part of humanity. Such a transformation is however not going to happen automatically.“

Die Transformation, die derzeit im Gange ist, hat begonnen, die hierarchischen Ordnungen und Prinzipien des Dualismus nachhaltig zu verändern. Wir sehen Tag für Tag, dass die Vertreter der alten Ordnung immer größere Anstrengungen unternehmen müssen, um sich an der Macht zu halten. Der Zug in Richtung flacher Hierarchien und Ganzheitlichkeit ist abgefahren und beginnt, immer mehr Menschen mitzunehmen.

Die „Cosmic Convergence“ lädt ein, sich in den nächsten vier Tagen bewusst zu werden, welchen Weg wir gehen wollen. Wollen wir an den alten hierarchischen Ordnungen des dualistischen Denkens weiter anhaften oder sind wir bereit, neue Wege zu gehen? Suchen wir weiterhin unseren Halt im Außen oder wenden wir uns dafür nach Innen, hin zu unserer eigenen göttlichen Führung? Hängen wir weiter am Tropf des materialistischen Geldsystems oder schlagen wir neue spirituelle Wege der Verbundenheit ein? Wir alle haben die Wahl und von dieser Wahl wird es abhängen, wie unsere zukünftige Welt aussehen wird.

In den Weltnachrichten ist dieser jetzige Zeitraum geprägt von dem Ansuchen Palästinas, als 194. Staat als UNO-Mitglied aufgenommen zu werden. Die herrschenden Mächte sind mit diesem Vorgehen offensichtlich überfordert. Die USA drohen als Verbündeter Israels, dagegen ihr Veto im Sicherheitsrat einzulegen, Israel selbst lehnt diesen Vorstoß strikt ab und die Europäische Union ist wie immer in entscheidenden Fragen der Weltpolitik uneins und gespalten. Mehr als 120 Staaten dagegen stehen auf der Seite der Palästinenser und stimmen einer Aufnahme zu.

Ich persönlich bin seit Langem ein Anhänger der Zwei-Staaten-Lösung und stehe daher diesbezüglich auf der Seite Palästinas. Warum sollte den Palästinensern verwehrt bleiben, was den Israelis seit 1948 zusteht? Die strittige Frage der Herrschaft über Jerusalem könnte meiner Ansicht nach gelöst werden, indem man diese Hauptstadt der drei monotheistischen Religionen unter die Verwaltung der UNO stellt und den Hauptsitz der Vereinten Nationen nach Jerusalem verlegt. Jerusalem als Welthauptstadt ist viel zu schade, um von nur einem oder zwei Staaten beherrscht zu werden. Auch in dieser Frage geht es mir um die Transformation der Vorstellung von Herrschaft und Macht.

In finanzpolitischer Hinsicht stehen diese Tage unter dem zeichen der Entscheidung der Federal Reserve, die „Operation Twist“ aus den 60er Jahren wiederzubeleben und kurzfristige gegen langfristige Staatsanleihen zu tauschen, um das Zinsniveau auf lange Sicht niedrig zu belassen. Diese Maßnahem ist den Finanzmärkten augenscheinlich zu wenig, der Dow Jones schloss gestern mit 2,49 Prozent tiefer und der DAX steht heute Vormittag bereits mit 3,49 Prozent im Minus. Auch hier wird der Transformationsprozess so lange weiter gehen, bis wir realisieren, dass die wahren Werte weit jenseits des aktuellen Börsengeschehens liegen.

Zu guter Letzt beginnt heute Papst Benedikt seinen ersten Staatsbesuch in Deutschland. Die öffentliche Kritik daran ist lauter als die öffentliche Begeisterung dafür. Mir selbst ist dieser Staatsbesuch egal. Ich brauche seit Langem schon keinen Vatikanstaat mehr, genauso wenig wie einen von Außen vermittelten Gottesbegriff. Auch und gerade in der Religion sehen wir, wie sehr die Transformation hin zu einem ganzheitlich erleuchteten Bewusstsein Veränderungen bewirkt. Gott offenbart sich nicht länger indirekt über dualistisch geprägte hierarchische Systeme, sondern mehr und mehr jedem Lebewesen selbst. Auch dafür steht die Kraft der Neunten Welle des Mayakalenders. Die Neue Zeit ist gekommen.

Advertisements

17 Antworten to “Tag 198”

  1. Goldständer Says:

    Danke für den Artikel. Immer wieder interessant hier zu lesen. Hier auch mal ein bisschen Wissenschaft dazu. Schaut auch mal auf die Erdbebenvoraussage für diese Tage: http://goldstaender.wordpress.com/2011/09/20/ein-blick-in-die-zukuft-voraussage-von-erdbeben-in-der-zeit-vom-22-bis-26-september-2011/

  2. Magdalena Says:

    Ich persönlich würde nicht auf die UNO zählen, denn die verhindert immer wieder erfolgreich das Menschen zu ihrem Recht kommen…

    …außerdem bin ich der Überzeugung das wir in unserem identifizierten Rollenbewusstsein keinen freien Willen haben und widerspreche damit klar Calleman, dass wir irgendeine Wahl hätten und die Welt retten müssten…

    Wir haben keine Wahl erleuchtet zu werden oder nicht! Der Schöpfungsplan steht fest und niemand von uns kann ihn sabotiren! 😉

  3. Palm Dice Says:

    Ich würde eher behaupten, die grobe Richtung des Schöpfungsplans steht fest und den tatsächlichen individuellen Weg beschreiten wir mit unserem freien Willen.

    Aber wie auch immer … es warten grandiose Zeiten auf uns alle, die neue Welt ruft! Herrlich! 🙂

  4. Verena Borer Says:

    Ich finde es immer wieder spannend hier zu lesen. Am dienstag in der Früh träumte ich, dass sich das Dunkle trennt. ich spürte es körperlich und erwachte davon. jetzt habe ichg den Bezug dazu, danke. Jerusalem als Weltenstadt auszurufen, wäre eigentlich das einzig richtige, sie ist es ja eigentlich schon, lieber ohne UNO wie mit. Einen schönen und lcihtvollen Tag Verena

  5. annonym Says:

    hallo ,

    Was will er uns mitteilen der Papst ? Er kommt mit einer Horde Leibwächtern , winkt kurz , erzählt was vom Weltfrieden (wie lächerlich) und fährt wieder.
    Oberhaupt „Marionette“ der reichsten Institution auf Erden , Glaubenbringende Kreuzzügler die im Namen Gottes Länder verwüsteten , mordeten und beschlagnahmten, Oberhaupt welches keine Kondome in 3te Weltstaaten zulässt , Oberhaupt welcher Schwulen und Lesben am liebsten den Hals umdrehen möchte … ich frage mich ob er sich mit Guido Westerwelle unterhält 😉 naja wie auch immer ich schweife ab , wer braucht diesen Gott ? in dessen Namen seit ehh und jeh gemordet wird , Geld und Länderein gehamstert werden, die in jedem Land der Erde ( Kirchenland) sind .Gebäude herllich und groß in jeder Stadt, hinter dessen Mauern Kinderschänder ihr Unwesen seit Jahrhunderten treiben. Falsche Weltbilder dogmatisch gelehrt werden , Hexenverbrennungen stattfanden .. ach die Liste der Schandtaten ist viel zu lang um darin einen Verterter Gottes auf Erden zu sehen. Warum der Begriff „Marionette“ ? er ist auch nur ein Gefangener von den „Illuminaten“ die die Stricke hinter seiner Fassade lenken.
    wer braucht schon einen Gott ? Wir selbst sind unsere eigen Götter , jeder für sich , in sich selbst.

    Ich wohnte 3 Jahre lang unweit von einer Kirche entfernt schon allein das Gebimmel zum Gottestdienst tagein tagaus war unerträglich.

    „annonym“

  6. kat.Diakon Says:

    Verzeiht mir ,aber ihr hab mich wieder geweckt und ich muss leider wieder ein wenig anecken.Es ist schon etwas eigenartig .Ihr wollt alle eine Sprituelle Welt ,eine Einheit ,eine Sprache im Geiste .Nur der Weg, den ihr geht hat nichts mit all dem zu tun. Die Spuren die ihr mit euren schon etwas eigenartigen denken hinterlassen werdet ,werden schnell erloschen sein. Ich glaube ,euch tut der Wohlstand nicht gut . Vielleicht geht ihr mal in Euch . Ich sagte ,in Euch ,nicht in den Kopf ! Ihr seid nähmlich im Kopf mit euren Gefühlen und nicht in Euren Herzen.Euer Herz kennt nähmlich den wahren Gott und nennt ihn Vater. Ihr werdet überrascht sein was euer Herz alles weiß. Und du lieber anonym,suche Gott solange er sich noch von dir finden lässt.
    Allein wenn ich einen Schmetterling in der Natur beobwachte und dabei Gott nicht sehe dann kann ich dir eine hundertprozentige Diagnose stellen .“ Dein Inneres Auge ist Blind !
    Gut Reise euer Diakon !

  7. DieDuDaDer Says:

    nun ich erwähne erst garnicht die „STEINTAFELN“ auf welcher der Vatikan schon seit Jahrzehnten hockt…
    Und welche sachen so im Archiv unter ausschluss der Öffentlichkeit gebunkert werden

  8. Magdalena Says:

    @anonym

    Naja, der Papst ist der Stellvertretter „Gottes“ auf Erden!

    Aber damit sind die Annunakis gemeint, die uns damals im Genlabor Eden gezüchtet haben…

    …es ist auch kein Zufall, dass sie uns zwei Gehirnhälften verpasst haben und deswegen haben wir auch so gewaltige Schwierigkeiten uns zu zentrieren und sind ständig im Kampf mit uns selbst!

    David Wilcock geht in dem folgenden Video auf die versteckte Symbolik der Annunakis im Vatikan ein…

    • annonym Says:

      mag sein das er Stellvertreter „Gottes“ ist , trotzdem passierten & passieren in seinem Namen sehr krasse Dinge . Johannes Paul I. (33 Tage im Amt) starb weil er wissen wollte welche Organisation hinter ihm die Fäden zieht !
      keine Optuktion , angeblich wurde er lächelnd und sitzend in seinem Bett gefunden .. die Verschwörungstheorien hierzu sind ja unlängst bekannt.

      Etwas ganz großes passierte hinter dem Namen „Gottes“ und das ist es was ich nicht tolleriere , selbst wenn die Rede des Papstes vorm Bundestag erstaunlicher weise sehr gut war , er mahnte vor allem die Politik wieder zu sich slebst zu finden , weg vom Erfolgsdenken hin zum Herzen… viele Politiker applaudierten und dachten dabei in aller Herrlichkeit an den Erfolg den sie noch ahben werden …. :/

      „annonym“

      • Magdalena Says:

        Ich wollte nur mitteilen, dass das nicht Gott ist den der Papst da vertritt…

        …sondern die Götter / Annunakis / Illuminati…

        Es gibt immer eine Lehre für die Schafe und eine Lehre für die Eingeweihten!

  9. Rosmarie Says:

    Kath.Diakon. Du wagst es Anonym zu drohen dass sich Gott eines Tages nicht mehr finden lassen könnte! Du fühlst dich erhaben über uns alle. Du bist nicht Gott!!!! Und dass du es endlich kapierst, Gott braucht keinen Vertreter auf der Erde, denn er ist BEDINGUNGSLOSE LIEBE. Gott Vater offenbart sich durch jeden Aspekt des Lebens. Durch dich lässt er uns erkennen was uns die Religionen durch die Jahrtausende angetan haben, noch immer versuchen uns in Versuchung zu führen, unserer inneren Stimme, die immer klarer wird zu misstrauen. Oh nein, keine Religion kein Mensch hat die Macht uns den Weg zum absoluten Selbstverständnis zu verbauen. Gott sei Dank.
    „Jesus ist mein Meister“ sagtest du in einem früheren Kommentar. Du brauchst einen Meister, jawohl. Die Meisten die sich in diesem Blog einmischen, sind auf dem Weg sich selbst zu meistern, indem sie Jesus oder Gott, wie immer sie ihn nennen als Bruder, Begleiter, Heiler oder Priester verstehen.

  10. kat.Diakon Says:

    Meine liebe Rose !

    Wer einen solchen anonymen Namen wählt ,Rose -marie,muss ganz sicher ein ganz netter Mensch sein äh , guter Mensch sein. Aber glaubst du das Mutter Theresia oder Franz von Assisi einen verkehrten Glauben gehabt haben. Nun ja ,da befinde ich mich ja in guter Gesellschafft. Mutter Theresia war sehr Papsttreu und erzkatholisch. Mutter Thersia oder Franz von Assisi haben unauslöschliche spuren hinterlassen. Welche wirst du hinterlassen ? Ich habe gestern unseren Hl. Vater bei der Hl. Messe im Fehrnsehen gesehen. Ich war begeistert und bin Gott dankbar das ich Katholisch sein darf. Weißt du mit deinem Glauben bist du wie mit einem Kleinen Boot auf hoher See. Es ist sehr gefährlich . Komm bitte auf unser Schiff ,wir bräuchten so Menschen wie dich. Wir haben auch Platz für dein Boot. Und wir stärken deinen Geist mit viel guter geistiger Nahrung. Du wirst überrascht sein und dich fragen warum du so lange gezögerst hast. Gott will dir nicht nur ein bischen leben schenken , nein , er will dir die Fülle des Lebens schenken.
    Gute Reise ,Euer Kat. Diakon !

  11. Magdalena Says:

    @ kat.Diakon

    Die Mutter Theresia hatte aber auch ihre Schattenseite…

    …sie wurde nicht umsonst der Todesengel von Kalkutta genannt…

    http://www.mutter-teresa.info/

  12. Rosmarie Says:

    Lieber kath. Diakon. Wie lustig du bist, richtig erheiternd, wie gestern der Wind der das Käppchen des Papstes wegtragen wollte. Habe ihn und seine Gefolgschaft kurz am TV gesehen. Lächerlich diese Frauenkleider, traurig die Gesicher die aus dem Kragen schauten. Aber eben, das ist Geschmacksache. Freut mich für dich dass du dich begeistern konntest.
    Natürlich durchschaue ich deine Schmeichelei, freue mich darüber.
    Deine Einladung zu euch aufs Schff zu kommen lehne ich natürlich von ganzem Herzen ab. Weisst du, nicht alle Menschen müssen grosse Spuren hinterlassen. Bestimmt hätte mein bescheidenes Bötchen auf eurem grossen Schiff platz. Du weisst, die Titanic war ein grosses, prunkvolles Schiff. Trotzden, oder deswegen ist sie untergegangen.

    So sehe ich die katholische Kirche untergehen. Da bleibe ich lieber mit meinem kleinen Boot auf hoher See. Ich bin da nicht allein, es gibt Tausende davon. Gefährlich ist es nicht, denn unser Glaube kann Berge versetzen und wenn nötig können wir, wie Jesus auf dem Wasser gehen. Denkst du nicht auch dass wir mit unseren bescheidenen Booten bei Sturm im Vorteil sind? Steig doch um ins kleine Boot. Du bist herzlich willkommen.

  13. Rosmarie Says:

    Für kath. Diakon, Habe endlich die Sonderzeichen gefunden. ☺☂☻

  14. kat.Diakon Says:

    Ich seh schon ,von dir kann ich viel Lernen ! ZB.: wie steuert man ein kleines Boot durch die Stürme der Zeit ?Ich bin auch Fischer und kann dir nur Raten .Nimm die Wellen nie seitlich sondern immer frontal mit dem Bug voraus .Dann hebt sie dich empor und lässt dich auf ihr Reiten. Viel Glück und gute Reise bis zum nächsten mal .


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: