Tag 187

11/Sep/2011

Heute ist Nine Eleven. Genau heute vor zehn Jahren erschütterte der bedeutendste Terroranschlag der Geschichte die Öffentlichkeit auf der ganzen Welt. Heute, zehn Jahre später wissen wir, dass die bisher offiziell propagierte Version dieses Ereignisses falsch ist und die Behörden der USA von diesem Anschlag zumindest gewusst haben müssen.

Zum Zeitpunkt der Anschläge befand sich US-Präsident George W. Bush in einer Schulklasse in Florida und las gemeinsam mit den Schulkindern aus einem Bilderbuch. „Reading makes a country great“ stand hinter ihm auf einer kleinen Tafel zu lesen. Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, der den Befehl zum Abschuss der betroffenen Flugzeuge laut einer kurz zuvor geänderten Verordnung hätte autorisieren müssen, war über eine halbe Stunde lang im Pentagon nicht erreichbar. Zur selben Zeit befand sich das ranghöchste verfügbare Regierungsmitglied, Vizepräsident Dick Cheney im Bunker des Weißen Hauses und gab den ausdrücklichen Befehl, das dritte entführte Flugzeug in seinem Anflug auf Washington gewähren zu lassen. Kurz darauf schlug es im Pentagon ein.

Präsident George W. Bush wurde bereits nach dem Einschlag des zweiten Flugzeugs in den Südturm des World Trade Center von einem Regierungsbeamten informiert: „America is under attack!“ flüsterte dieser dem Präsidenten ins Ohr. Der Commander-in-Chief blieb daraufhin minutenlang stumm auf dem Podium der Schulklasse sitzen und starrte wie ein belämmerter Idiot ins Leere. Die Passagiere des vierten entführten Flugzeugs reagierten genau gegensätzlich und stürmten, nachdem sie über Mobiltelefone über das Ausmaß der Geschehnisse informiert wurden, in das von den Entführern gekaperte Cockpit und brachten damit die Maschine zum Absturz.

Ich lebte damals in Scheidung von meiner ersten Frau und saß in meiner kleinen Wiener Wohnung am Schreibtisch, als mich eine Freundin meiner Mutter anrief: „Ein Flugzeug ist ins World Trade Center geflogen!“ sagte sie atemlos zu mir. Ich war nur verwundert, warum sie mir das erzählte. Es war mir völlig egal. Kurz darauf rief mich mein Freund Michael an und sagte nur: „Schau fern!“ Ich drehte meinen kleinen Fernseher auf und sah auf ORF die Übertragung von CNN aus Washington, wo dicker, schwarzer Rauch über dem Pentagon aufstieg. Ich realisierte langsam, dass es sich um einen Terroranschlag handeln müsste und war fasziniert von den Bildern des brennenden World Trade Center in New York. Als der erste Turm einstürzte, drehte ich den Fernseher ab und ging hinaus. Kurz darauf telefonierte ich wieder mit Michael, der mir berichtete, dass nun auch der zweite Turm eingestürzt wäre.

Ich kann mich heute nicht mehr erinnern, ob ich den Einschlag des zweiten Flugzeugs in den Südturm des WTC live gesehen habe oder nicht. Wenn ich es rekonstruiere, dann kann ich ihn nicht gesehen haben, denn mein erstes erinnerliches Bild war der Rauch über dem Pentagon. Da aber waren die beiden Einschläge in New York bereits vorbei. Das unterscheidet mich von George Bush, der später behauptete, er habe bereits den ersten Einschlag im Fernsehen gesehen und habe sich dabei gedacht: „Was für ein schlechter Pilot!“ Das ist gleich eine doppelte dumme Lüge, denn erstens wurde der erste Einschlag an diesem Tag von niemandem übertragen und zweitens wurde der Präsident erst nach dem zweiten Einschlag informiert.

George W. Bush lügt, was Nine Eleven betrifft. Er tut dies, weil es ihm opportun erscheint und seine Macht gesichert hat. Die Wahrheit des 11. September ist eine andere, als sie offiziell propagiert wird. Die heute bekannte Wahrheit ist, dass die Attentäter den Behörden bereits ein Jahr zuvor bekannt waren, die heute bekannte Wahrheit ist, dass die vier entführten Flugzeuge zwei Stunden lang unbehelligt in der Luft blieben, die heute bekannte Wahrheit ist, dass die beiden Türme laut den Gesetzen der Statik nicht einstürzen hätten dürfen, die heute bekannte Wahrheit ist, dass WTC 7 als drittes Gebäude einstürzte, ohne von einem Flugzeug getroffen worden zu sein und die heute bekannte Wahrheit ist, dass die übriggebliebenen Trägerstümpfe der Zwillingstürme alle einen schrägen Schnitt aufwiesen, was auf eine Sprengung hindeutet.

Wenn wir wie Cicero fragen „Cui bono?“, dann realisieren wir, dass die Anschläge des 11. September vor allem der Regierung Bush genützt haben. Nach Nine Eleven konnte der davor höchst umstrittene Präsident die gesamte Nation hinter sich scharen und mit Leichtigkeit zwei Kriege ausrufen, bei denen ihm sonst niemand gefolgt wäre. Diese beiden Kriege sorgten für ein erhebliches Wirtschaftswachstum, von dem vor allem das republikanische Lager profitierte, und drei Jahre später für seine Wiederwahl als Präsident. Der zuvor offiziell unterlegene Präsidentschaftskandidat Albert Gore beschreibt diese Politik der Instrumentalisierung der Angst in seinem Buch „The Assault on Reason“.

Die gesamte Regierungszeit des George W. Bush war von Anfang bis zum Schluss ein einziger „Assault on Reason“ und stand damit ganz im Zeichen der Achten Welle des Mayakalenders, die mit ihrer reinen Yin-Erleuchtung diesen globalen Angriff auf die Vernunft seit 1999 zwölf Jahre lang begünstigte. Menschen wie ich, die zuvor gelernt hatten, dass es letztendlich auf die Vernunft ankomme, mussten im Laufe der Achten Welle schmerzlich erfahren, dass die Welt sich geändert hatte. Es ging nicht länger um das klare Abwägen von Argumenten, sondern vielmehr um Intuition bis hin zur Irrationalität. Phänomene wie die Bush-Administration in den USA, Berlusconi in Italien, Schwarz-Blau in Österreich, Christoph Blocher in der Schweiz oder die Kaczynski-Zwillinge in Polen, aber auch die Selbstmordattentate und der Islamismus im moslemischen Raum brachten ein lange gepflegtes Weltbild ins Wanken. Ab sofort war auf der ganzen Welt ein militant vertretener Dualismus von rein intuitiv definiertem „Gut“ und „Böse“ angesagt. Ich selbst habe, wie vielleicht unsere Welt insgesamt auch, sehr lange gebraucht und in unglaublich großen, bisher nicht gekannten Krisen lernen müssen, diese neue Welt zu verstehen und mich in ihr zurechtzufinden.

Mit dem Erscheinen der Neunten Welle am 9. März dieses Jahres haben wir eine neue Qualität erreicht. Die zuletzt radikale Form des intuitiven Dualismus wird nun von einem ganzheitlichen Weltbild abgelöst, in dem auch die früher gewohnte rationale Analyse wieder ihren Platz im Licht erhält. Ich freue mich und bin dankbar dafür, dass im Zuge der Achten Welle das Weibliche, das Synthetische, das Intuitive und das Dunkle gefördert wurden und damit nach mehr als 5.200 Jahren der Yang-erleuchteten Sechsten Welle zu ihrem verdienten Recht gekommen sind. Jetzt, zum Ende der Achten Welle sind Yin und Yang ausgeglichen und werden im Zuge der Neunten Welle ganzheitlich vereinigt. George W. Bush, Donald Rumsfeld und Dick Cheney sind Geschichte und mit ihnen viel vom intuitiven Dualismus der Achten Welle. Nun geht es darum, die Ganzheitlichkeit zur Erleuchtung zu bringen. Zehn Jahre Nine Eleven sind genug.

9 Antworten to “Tag 187”

  1. carser_eduard Says:

    Danke Peter.. Aber warum sehen diese Entwicklung nur so wenige Leute? Warum vertrauen sie der ganzen falschen Story so und machen alles platt, was nicht dieser entspricht..? Ich versteh das nicht..
    Gehen alle Menschen im nächsten Monat auf die Wahrheit über? Oder wie werden die nächsten Wochen verlaufen?

    Liebe Grüße,
    Carser_Eduard

  2. petranovy Says:

    Was die Raupe Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling.
    (Laozi)


  3. Ich glaube nicht, daß es der „bedeutendste Terroranschlag“ war. Es war ohne Frage ein hervorragend inszenierter Anschlag und der beste Beweis, wie simpel es ist, diese Welt aus den Fugen zu heben.


  4. Der Anschlag auf das World Trade Center vor nun genau 10 Jahren zeigt, wie einfach die heutige Gesellschaft funktioniert. Wie beeinflussbar, manipulierbar die meisten von uns sind. Im Fernsehen, in der Zeitung und von Politikern wird immer erzählt, was für ein schrecklicher Terroranschlag damals verübt worden war. Die Menschen sehen dabei im Fernsehen zu und akzeptieren all das….
    Die meisten schenken dem Glauben und denken nicht weiter darüber nach: Sie alle sind manipulierbar.
    Leider nur wenigen andere denken darüber nach und bilden ihre eigene Meinung.
    Ich finde es toll, dass Sie diesen Artikerl vefasst haben…

  5. Marion Says:

    Ich war ungefähr genauso unbeeindruckt, denn ich war verliebt und Terror interessierte mich nicht. Was wieder einmal sehr deutlich macht, dass die Liebe der einzigste Weg ist.

  6. Magdalena Says:

    Es gab überhaupt gar keine Flugzeuge, die ins World Trade Center flogen…

    …die Türme wurde weg genuked und die Flugzeuge waren nur simuliert und per Massenhysterie ins kollektive Bewusstsein eingebrannt…

  7. GloVe Says:

    Lasst Euch bitte nicht in das Reich der Verschwörungstheorien abdrängen… ein „9/11-Scheuklappenträger“ sagte mal zu mir…

    Mit 9/11 stimmt was nicht.. das ist richtig.. aber Du weißt es nicht.. Du kannst es nicht beweißen.
    Lasst Euch nicht auf eine Diskussion ein ob es leere Flugzeuge waren.. ob die „Veranstalter“ auch die Insassen der Flugzeuge getötet haben… (aller vier)… oder ob es nur Raketen waren… damit begebt Ihr Euch in den Bereich der Verschwörungstheorien.

    Es wurde Thermat verwendet… nachgewiesen… es wurde gesprengt.. nachgewiesen… es gab vorher schon Explosionen im Keller der Türme… nachgewiesen… die Regierung der USA, die Geheimdienste, die (Rüstungs-) Industrie waren die großen Profiteure…

    3000 Leute wurden initial getötet um weitere 300.000 zu töten (seitdem).

    Wir müssen an anderer Stelle ansetzen.. bei der Aufklärung der Menschen, die erkennen müssen, dass Ihr privaten Ängste den selben Ursprung haben wie die globalen… wir brauchen das Volk im Rücken um etwas zu erreichen… bei Euch in Österreich, bei uns in Deutschland und auch bei „unseren Brüdern im Geiste“ in den USA.

    Wir finden jeden Tag den kleinsten gemeinsamen Nenner und vereinigen uns in einer Idee….

    Wir sind viele… weit mehr als Ihr denkt…
    Wir vergeben nicht….
    Wir vergessen nicht….
    Ihr könnt Euch auf uns verlassen…
    … und Ihr findet uns überall… nicht nur im Internet.

  8. Peter Wurm Says:

    „ground zero: The point on the ground vertically beneath or above the point of detonation of an atomic or thermonuclear bomb.“ (Webster’s Dictionary, 1999)

    http://www.nexus-magazin.de/artikel/drucken/11-september-die-dritte-wahrheit

  9. Robert Mugabe Says:

    Seh ich auch so, Brüder! Und bevor ich mir in Anbetracht des Endes des Maja-Kalenders nun einen vom Faulen Willi kaufe, jetzt etwas, dass ein verdammt scheiße Karma befürchten lässt: http://bluthilde.wordpress.com/2011/10/02/911-wahrheitsbewegung-von-cia-gesteuert/


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: