Tag 184

08/Sep/2011

Gestern hat das deutsche Bundesverfassungsgericht die Klage von vier Ökonomen gegen den Euro-Rettungsschirm abgewiesen. Diese Entscheidung war allgemein erwartet worden, doch das Gericht knüpfte die Einsetzung des ESFS an Bedingungen. „Solche Hilfen sind verfassungsgemäß, wenn der Haushaltsausschuss jeder einzelnen Zahlung zustimmt, wenn es also keinen Automatismus für Zahlungen gibt, wenn das Parlament der Herr des deutschen Zahlungsverfahrens bleibt, wenn die Parlamentarier also die Möglichkeiten zur Kontrolle, also nicht nur zum Jasagen, sondern auch zum verbindlichen Neinsagen behalten. Das höchste Gericht hat mit seiner Wenn-Kaskade die Kastration des Bundestags fürs Erste verhindert. Nur deshalb und nur dann sind die Milliardenhilfen verfassungsgemäß.“ So kommentiert Heribert Prantl in der „Süddeutschen Zeitung“ das Urteil.

Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ schreibt dazu: „Das Bundesverfassungsgericht hat unmissverständlich deutlich gemacht: Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus – auch wenn die Regierung gerne andere Akzente setzt. Eine ‚Blanko-Ermächtigung‘ für weitere Euro-Rettungsmaßnahmen gibt es nicht. Die Bundesregierung macht eine einfache Rechnung auf: Entweder oder. Europa oder Renationalisierung. Mehr Integration oder Rückschritt. Krisenmanagement zur Euro-Rettung durch die europäische Exekutive oder Auseinanderbrechen der EU. Auch das Bundesverfassungsgericht macht eine einfache Rechnung auf: Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Das ist keine Erfindung innovationsfreudiger Richter – so steht es im Grundgesetz.“

Das Urteil der Karlsruher Richter beflügelte auch die deutschen Aktienmärkte. Der DAX stieg gestern um 4,07 Prozent. Nun hängt das Engagement Deutschlands zur Euro-Rettung noch von der Abstimmung im Bundestag am 29. September ab. Die Regierung legt sich die Latte außergewöhnlich tief, Ziel ist nicht mehr die Kanzlermehrheit (mehr als die Hälfte der Abgeordneten), sondern nur noch die einfache Mehrheit (mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen). Die „Presse“ kommentiert dazu: „Deutschland: Merkel verliert Kontrolle über Regierung – Die Bundeskanzlerin muss um die eigene Parlamentsmehrheit für den erweiterten Euro-Rettungsschirm bangen. Ihre Führungsschwäche tritt immer offener zutage. Wie lange kann sich Schwarz-Gelb noch halten?“

Angesichts der zunehmenden wirtschaftlichen Probleme verstärken sich auch die diesbezüglichen Diskussionen in den Sozialen Medien. Viele befürchten angesichts der globalen Entwicklungen in Politik und Wirtschaft die Etablierung einer „New World Order“ im Sinne George Orwells und die Entmachtung des Volkes zugunsten der herrschenden Eliten. Ich sehe die Geschehnisse in dieser Hinsicht weniger pessimistisch. Ich vertraue darauf, dass wir uns im Zuge der Neunten Welle des Mayakalenders zu einem ganzheitlichen Einheitsbewusstsein entwicklen, das alle Menschen erfasst. Und so bin ich überzeugt, dass die Herrschaft der Eliten, die uns die letzten fünf Jahrtausende geprägt hat, nun zu Ende geht und wir uns auf der ganzen Welt flachen Hierarchien nähern.

So überrascht es mich auch nicht, dass die Machenschaften der bisher Herrschenden mehr und mehr in Zweifel gezogen und die dahinterstehenden Mechanismen aufgedeckt werden. Selbstverständlich geraten dabei einzelne Bürger in Wut und dadurch werden weltweit Proteste formuliert. Ich bin mit dieser Entwicklung sehr einverstanden, glaube aber nicht, dass es noch länger um den Aufbau von Feindbildern geht. Im Laufe der Neunten Welle werden wir uns immer mehr als eine gesamte Menschheit begreifen und ich sehe auch alle Entwicklungen in diese Richtung gehen. Die Transformation dorthin wird zweifellos von Konflikten begleitet, doch sie ist unaufhaltsam.

Zum Abschluss dieser Gedanken möchte ich ein Video posten, das ich gestern auf Facebook entdeckt habe. Es ist ein Interview mit dem Schweizer Soziologieprofessor Jean Ziegler im Nachtmagazin der ARD, in dem er über die gegenwärtigen Entwicklungen spricht. Es fasst in schöner Weise zusammen, worum es auch mir in dieser Hinsicht geht:

Advertisements

14 Antworten to “Tag 184”


  1. Lieber Peter, die Schwingungserhöhung die wir gerade jetzt am Ende der Neunten Unterwelt erfahren geht vielen Egozentrikern in den Unterleib. Da sie sich als ausgewählte Materialisten auf einem niedrigeren Bewusstseinsniveau befinden – bitte ohne Wertung, nur als Feststellung – wird ihr destruktiver Drang noch verstärkt. Eine kollektive „Erleuchtung“ kann in sofern nicht stattfinden. Daher versuchen die „Mächtigen“ der Welt – in ihrer Definition – die Menschen in ihrer Bewusstseinsentwicklung zu dämpfem. Am besten kann man das machen indem man den „oralen Schaltkreis (Robert A. Wilson, der neue Prometheus) bedient. Robert A. Wilson beschreibt in seinem Buch die Mechanismen der Gehrinwäsche und Gehrinkontrolle. Absolut empfehlenswert für alle die verstehen wollen was gerade läuft. Der orale Schaltkreis stellt die Mutterbrust da, indem wir alle aufgewachsen sind und Geborgenheit gefunden haben. An die Stelle der Mutterbrust ist allerdings in unserer Zeit das Papiergeld getreten und darüber wird der Mensch reguliert. Jetzt haben wir also eine deutliche Schwingungserhöhung und eine gewollte Dämpfung (siehe auch Harp etc). Beide in Kombination führen zu einer fatalen Wirkung die auch schon die Nationalsozialisten hervorriefen, in deren Gefolge die Zerstörung stand. Es sind mal grob gessagt wieder „faschistische“ Strukturen am Werke. Wo die sitzen kann sich ja jeder selbst überlegen. Allerdings werden durch die erhöhten Schwingungen auch viele Menschen emporgehoben die sich auf den Weg gemacht haben und diesen auch bewusst gehen. Diese konstruktive Ebene kompensiert das destruktive Moment. Daher ist es notwendig das mehr und mehr Menschen den konstruktiven Weg beschreiten, dass muss nicht immer in spiritueller Erleuchtung gipfeln, sonder Akzeptanz, Verständnis der Vorgänge und Tolleranz reichen dabei durchaus schon aus. Wir fallen gerade in ein Ungleichgewicht und die Stabilität an der Schwelle ist nicht mehr gewährleistet. Der Zeiger geht in die inkohärente, ungeordnete destruktive Ebene. Also an alle, gegenhalten und möglichst viele Menschen auf diesem Weg ermutigen und begleiten. Das Dunkle kann man nur durch das Helle transformieren wenn wir es bekämpfen nähren wir es nur.

    Liebe Grüße

    Paul
    (Vidagua)

  2. Andy_Mainstream Says:

    Für Banken ist Geld da (vor allem wenn man sich bewusst macht, das wir Sie erst „retten“ und sie dann aus lauter Dankbarkeit gegen unsere Pleite wetten).

    Aber wundern darf man sich darüber eigentlich nicht, den wie Joel Bakan schon sagte: „Die meisten Konzerne – verstanden als juristische Personen (nach den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation) – verhalten sich wie klinische Psychopathen.“

    Wirklich traurig ist nur das man das Geld nicht sinnvoll einsetzt (statt undankbare Finanzhäuser zu retten, lieber dankbare Menschen vom Hunger befreien – also mir würde die 2. Option besser gefallen, liegt vielleicht an meiner Erfahrung mit Banker – habe mal für so einen Verein gearbeitet, war eine Erfahrung aber nochmal bräuchte ich das nicht mehr 😉

    LG Andy_Mainstream

    P.S. Weiterhin „Gute Reise“

  3. Magdalena Says:

    Die Eliten haben wohl unseren Untergang geplant, aber sie haben schlichtweg keine Zeit und Energie mehr dies umzusetzen! Es fällt doch jetzt schon alles auseinander!

    Deswegen mache ich mir keine Sorgen… 😀

    @ Paul Jakubczyk

    Ich liebe den neuen Prometheus von Wilson! Das Buch ist der absolute Kracher…

  4. Verena Borer Says:

    Wir sind oder kommen ins Wassermannzeitalter, doch welches Zeichen ist gegenüber? Der Löwe und der ist egozentrisch, machtergreifend usw., ich will ja niemanden beleidigen, doch wir können uns entscheiden wo wir lieber sein möchten. Jeder Mensch für sich entscheidet welchen Weg er gehen möchte. Kommen Gegenaspekte zu uns, heisst das Prüfung, wieder Entscheid, wieder Erkraftung oder Schwächung auf dem eigenen Weg. Das ist die Herausforderung jeden Tag. Wir werden immer mit Gegenkräften zu tun haben und es heisst: kämpfst du oder gehst du ins Licht? Das ist meine grösste Herausforderung im Moment.

    • c.i.t. Says:

      Aber Löwen sind auch sehr sensibel, und geben auch gerne Ihr letztes Hemd, für jemanden der nackt ist 🙂 auch das sind Seiten des Löwen, aber über die spricht keiner.
      Ich bin vom Sternzeichen Löwe und Aszendent Wassermann …
      … was der eine weiß muss der andere lernen und umgekehrt …
      eine aufregende Konstellation in diesen aufregenden Seiten
      gute reise für alle
      und recht herzlichen Dank für die tolle täglichen Einträge
      … with LOVE

      • Borer Verena Says:

        Hallo c.i.t. Danke für deinen Beitrag. Hei, das ist wirklich eine spezielle Konstellation, vorallem wenn man weiss, was das für die jetzige Zeit heisst. Danke für die Aspekte des Löwen, die man so leicht vergisst. Dir auch eine gute Reise.

      • Magdalena Says:

        Ich bin auch Löwe! 😀 Aszendent Waage

  5. Magdalena Says:

    Das Wassermannszeitalter hat aber auch Schattenseiten…

    Bleibt der Reifeprozess aus, wird die innere Weichheit hinter einem immer härteren äußeren Panzer verschanzt. So bleibt der Mensch zeitlebens innen wachsweich, inkonsequent, launisch, höchst empfindsam und leicht zu kränken, der seine Schwäche aber unter einem eiskalten Mantel äußerer Härte versteckt.
    Ein lustgesteuertes Jüngelchen – ein ewiges Mädchen – nur an der Befriedigung der Begierden interessiert, ohne jegliche Rücksicht oder Verantwortung. Je anonymer das Umfeld, umso brutaler kann dieser Mensch agieren. Sobald es aber um ihn selbst geht, ist er mimosenhaft empfindlich und so weich, dass er an jedem Lösungsweg, der Geradlinigkeit und Konsequenz verlangt, nachhaltig scheitert.

    Die Astrologie ordnet dem Wassermann Orginalität und Individualität zu. Aber auch hier ist es – wie so oft – entscheidend, auf welchem Niveau die Eigenart gelebt wird. Ist Originalität nur ein Anderssein um jeden Preis oder das tatsächliche Bemühen darum, die Einmaligkeit der eigenen Wesensnatur zur Entfaltung zu bringen? Und wie wird die Individualtiät erworben?
    Ist dieses erwerben ein Ringen umd die Entfaltung unserer individuellen Anlagen und entwickeln wir zugleich Mut und Kraft, zu unserer Eigenart zu stehen? Oder heißt erwerben, sich Individualität zu kaufen (Auto, Schmuck, Möbel)? Dann pervertiert die freie Persönlichkeitsentfaltung sehr schnell zu ihrem Gegenteil.
    Wenn das Streben nach Individualtiät zur Autonomie führt, zu einem Menschen, der von einer Aura umgeben ist, die allen unmissverständlich signalisiert: „Ich brauche niemanden.“ Dann führt das zu einem sehr hohen Preis, er heißt Vereinsamung und Ich-Verhärtung.

    […]

    Hajo Banzhaf (Zwischen Himmel und Erde – Die Quintessenz aus Esoterik, Astrologie und Tarot)


  6. sehr gut,ich glaube an die Menschen

  7. Rosmarie Says:

    Die Sonne ist der Herrscher des Löwen. Das bedeutet: Kreativität, Lebensfreude, Selbstbewusstsein, Bewusstsein. Alles was ein Löwe will ist, geliebt werden. Dafür tut er fast alles.
    Das Machtpotential gehört zum Skorpion. Sehr viele Politiker sind Skorpione oder Steinböcke.
    Ich bin auch Löwe, doppelt.
    Etliche Löwen tummeln sich im Blog des Leitlöwen. Ich umarme euch.

    • Borer Verena Says:

      Oh, was mache ich jetzt? Ich bin Stier Aszendent Krebs, also ganz anders. Ich hoffe ihr lässt mich trotzdem leben:-))

      • Rosmarie Says:

        Liebe Verena. Etwas spät, vielleicht liest du es nicht. Ich wollte dir sagen dass du dich vor uns Löwen nicht fürchten musst. Wir sind inzwischen Vegetarier geworden, weil wir uns Rinderwahnsinn, Vogel- und Schweinegrippe nicht leisten können. Die Horrornachrichten der Mainstream und der Wahnsinn der Bänker und Politiker liegt uns zentnerschwer auf dem Magen.
        Falls du es nicht schon weisst, der Herrscher des Stier ist die Venus, derjenige des Krebses der Mond. ist doch schön, nicht wahr.
        Alles Liebe

  8. Rosmarie Says:

    Habe vergessen mitzuteilen dass Gold das Metall des Löwen ist.
    Als Löwe muss man die Wassermänner lieben. Sie sind mir ein Vorbild, vor Allem in Zeiten wo ich mich um Irgendetwas oder Jemanden sorge, weil sie mich lehren mich zu entspannen, zu vertrauen, mich anregen neue Wege zu gehen und wenn not wendend mich daran erinnern dass ich mich als Sonnenkind unbedingt ab und zu an die Sonne legen darf. Schliesslich überlässt ein Löwe immer einen Teil seiner Beute den Anderen.
    Ja lieber Wassermann, nicht davonrennen. Wir brauchen deine Inspiration.
    Danke Peter für deine Inspiration und dein tummeln lassen.

  9. Borer Verena Says:

    Liebe Rosmarie,
    Danke für das Lebenlassen, dass ich zur Venus gehöre als Stier das wusste ich, doch wusste ich nicht, dass krebs Mond zugehörig ist. Danke.


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: