Tag 171

26/Aug/2011

Heute ist der 26. August. Damit beginnt der zweitägige Mittelpunkt der Fünften Nacht. Es ist kurz nach Mitternacht, daher weiß ich noch nicht, was dieser Tag bringen wird. Ich weiß nur, dass bisher die großen Katastrophen ausgeblieben sind, zumindest für mich.

Wenn ich in Tripolis lebte, dann wäre das anders, am Horn von Afrika ohnehin. Dort sind zwölf Millionen Menschen von der Hungersnot betroffen. Der Höhepunkt der Katastrophe ist laut internationaler Hilfsorganisationen noch immer nicht erreicht. Wahrscheinlich wird es in der nächsten Zeit noch schlimmer. Auch der Hurrican „Irene“, der die Ostküste der USA bedroht, könnte sich für die Beteiligten zu einer Katastrophe auswirken, für mich in Mitteleuropa bleibt er eine Episode unter vielen.

Auf dem Alexanderplatz in Berlin wird nun schon seit Tagen demonstriert. Gerade eben sah ich ein Youtube-Video, in dem die Berliner Polizei dem Veranstalter der Demonstration erklärt, dass das Aufstellen von Stühlen einer Straftat gleichkommt. Egal, ob in Libyen, Berlin oder sonstwo, das herrschende System wehrt sich mit allen ihm zu Verfügung stehenden Mitteln.

Zur Zeit tagen die Zentralbankchefs der kapitalistischen Welt im kleinen Ort Jackson Hole im US-Bundesstaat Wyoming. Für heute ist eine öffentliche Rede des Chefs der Federal Reserve, Ben Bernanke angekündigt. Wenn man manchen Kommentatoren zuhört, so dürfte von dieser Rede die Zukunft der gesamten Weltwirtschaft abhängen. Verkündet Ben Bernanke ein QE3? Dann ist die kapitalistische Welt gerettet. Oder verkündet er es nicht, weil sich der massive Kauf von US-Staatsanleihen mit gleichzeitiger Überschwemmung der Welt mit US-Dollar auf Dauer nicht bewährt hat? Dann werden die Märkte zusammenbrechen. Was also wird Ben Bernanke tun?

Wenn Ben Bernanke ein Mann ist, dann verkündet er den Negativzins für den Dollarraum mit gleichzeitiger Einführung eines dadurch finanzierten bedingungslosen Grundeinkommens für alle Bürger der USA durch Präsident Barack Obama. Doch wenn er das tut, dann muss er fürchten, gemeinsam mit Barack Obama so zu enden wie weiland John Fitzgerald Kennedy in Dallas. Ist Ben Bernanke ein Mann oder eine Maus? Ich fürchte, er ist ein Mäuschen im System seiner Geldgeber. Und diese sind eben nicht die Bürger der USA. Und so wird er wohl eher QE3 in Aussicht stellen. Die Fünfte Nacht der Reaktion lässt grüßen.

Was gerade jetzt am gemütlichen Kamin eines Anwesens in den Rocky Mountains zwischen ein paar alten Männern in legerer Freizeitkleidung diskutiert und entschieden wird, hat für unseren Globus größere Auswirkungen als alle Bürgerkriege und Hungersnöte der Welt zusammen. Denn diese Diskussionen und Entscheidungen sind Grundlage aller Bürgerkriege und Hungersnöte von Heute und Morgen. Einige Wenige haben die Macht, den gesamten Erdball ihren Interessen auszuliefern. Und es sind gar nicht einmal Ben Bernanke und Jean-Claude Trichet, die das tun, sondern es sind die, von denen sie bezahlt werden. Wer kennt die Eigentümer der FED und EZB? Von ihnen hängt ab, wie lange es noch Bürgerkriege und Hungersnöte auf diesem blauen Planeten geben wird.

Ich finde es spannend, dass das weltweite Treffen der Zentralbankchefs heuer genau zum Mittelpunkt der „Nacht der Zerstörung“ stattfindet. Übermorgen werden wir wissen, wie er verlaufen ist.

Advertisements

2 Antworten to “Tag 171”

  1. ingo Says:

    Ich bewundere deine Disziplin, hier jeden Tag einen Post einzustellen 🙂

  2. Tom Says:

    meine Intuition sagt mir, dass die aktuelle Konferenz in Lindau sogar noch mehr Gewicht haben wird.. aber ja. mal schaun.


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: