Tag 151

06/Aug/2011

Es ist Samstag, 04 Uhr 37 in der Früh und in Wien ist es noch dunkel. Gerade eben entdeckte ich die neueste Schlagzeile von Reuters: „United States loses AAA credit rating – The United States lost its top-notch AAA credit rating from Standard & Poor’s on Friday in an unprecedented reversal of fortune for the world’s largest economy.“

Das war’s. Von nun an geht’s bergab. Willkommen in der neuen Welt.

3 Antworten to “Tag 151”


  1. „Der Mensch sinkt, wenn er einmal sinkt, immer unter das Tier.“

    Friedrich Nietzsche (Wie man wird, was man ist)

    Eine Menschheit, die nicht erst seit fast einem Jahrhundert unfähig geblieben ist, die einzig denkbare Möglichkeit des zivilisierten Zusammenlebens…

    (Silvio Gesell, Vorwort zur 3. Auflage der NWO, 1918) „Die Wirtschaftsordnung, von der hier die Rede ist, kann nur insofern eine natürliche genannt werden, da sie der Natur des Menschen angepasst ist. Es handelt sich also nicht um eine Ordnung, die sich etwa von selbst, als Naturprodukt einstellt. Eine solche Ordnung gibt es überhaupt nicht, denn immer ist die Ordnung, die wir uns geben, eine Tat, und zwar eine bewusste und gewollte Tat.“

    …durch „eine bewusste und gewollte Tat“ zu verwirklichen, sondern seit fast zwei ganzen Jahrtausenden in dem vorzivilisatorischen Zustand verharrt, in dem wir (noch) existieren,…

    (Thomas-Evangelium / Logion 113) Seine Jünger sagten zu ihm: „Das Königreich, an welchem Tag wird es kommen?“ Jesus sagte: „Es wird nicht kommen, wenn man Ausschau nach ihm hält. Man wird nicht sagen: „Siehe hier oder siehe dort“, sondern das Königreich des Vaters ist ausgebreitet über die Erde, und die Menschen sehen es nicht.“

    …hat zwangsläufig ein gestörtes Verhältnis zur Realität, und ihre „hochrangigen Vertreter“ sind hochrangig gestört. Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihnen als „Normalbürger“ bereits aufgefallen sein sollte, dass gewählte „Spitzenpolitiker“ und studierte „Wirtschaftsexperten“ am allerwenigsten in der Lage sind, die „Finanzkrise“ (korrekt: globale Liquiditätsfalle nach J. M. Keynes, klassisch: Armageddon) zu verstehen oder gar zu beenden.

    Wer in „dieser Welt“ (zivilisatorisches Mittelalter) eine „gesellschaftliche Position“ erlangt hat, kann die „banalsten Selbstverständlichkeiten“ (Zitat: Silvio Gesell) nicht verstehen, die der „Normalbürger“ versteht, sobald er die Religion verstanden hat,…

    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2011/07/die-ruckkehr-ins-paradies.html

    …und die „Machthaber“ erst dann verstehen können, wenn sie machtlos sind:

    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2011/07/der-bevorstehende-crash.html


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: