Tag 145

31/Jul/2011

Heute beginnt der Fünfte Tag der Neunten Welle des Mayakalenders. Er wird uns den Beginn des Zusammenbruchs des kapitalistischen Geldsystems bringen. In den USA sind die Streitparteien der Demokraten und Republikaner zwei Tage vor dem Schlusspfiff weit davon entfernt, sich auf einen Kompromiss zu einigen. CNN berichtet heute Nacht von den hektischen Verhandlungen vor und hinter den Kulissen: „Senate Minority Leader Mitch McConnell, R-Kentucky, and House Speaker John Boehner, R-Ohio, held a 4 p.m. ET afternoon press conference in which they both said a deal was close. Two hours later, Senate Majority Leader Harry Reid, D-Nevada, asserted the claims of his Republican counterparts were simply ’not true.‘ The Republicans are holding ‚meaningless press conferences‘ and ‚refuse to negotiate in good faith,‘ Reid said. ‚The process has not been moved forward during this day.'“

Der Kapitalismus ist gescheitert. Die Marktbeobachter diskutieren nur noch darüber, ob die USA oder Europa tiefer im Schlamassel stecken. „Warum die Märkte die Euro-Krise mehr fürchten als die US-Pleite“ schreibt die „Financial Times Deutschland“. Und das „Handelsblatt“ berichtet heute: „Showdown in Washington, Zittern an der Wall Street: Der andauernde US-Schuldenstreit dürfte die Nerven der Investoren in der neuen Woche aufs Äußerste reizen und die Börsen weiter fest gefangen halten: ‚Derzeit wird der Gesamtmarkt komplett bewegt von der Schuldensituation, ob in Europa oder den USA‘, sagte Marktstratege Rick Bensignor von Dahlman Rose. Und die Anleger reagieren schreckhaft auf jede neue Schlagzeile: Die Kursschwankungen sind momentan so stark wie seit dem Jahrhundertbeben in Japan im März nicht mehr.“

Was sollte sich an dieser Situation ändern? Auch wenn man sich in Washington bis Dienstag auf die Anhebung des Schuldenlimits einigen sollte, so bleibt doch in den Fundamentaldaten alles beim Alten. Aufgrund des Zinseszinsgesetzes des Geldes werden die Schulden in der Welt mit jedem Tag mehr. Die Schuldenkurve steigt exponentiell an und droht zu explodieren. Der Zusammenbruch dieses Systems steht unmittelbar bevor, der Auslöser wird höchstwahrscheinlich die fehlende Einigung von Washington sein, da es den beteiligten Parteien an der grundsätzlichen Bereitschaft dazu mangelt.

Zum Abschluss des heutigen Eintrags zum Beginn des Fünften Tages möchte ich ein Youtube-Video einbetten, das ich vorgestern auf Facebook gefunden habe. Es zeigt ein Interview mit Michael Mross, dem Autor des Buches „Der Währungscrash kommt“:

Advertisements

2 Antworten to “Tag 145”

  1. Gast Says:

    Wenn ich mir von einem Kollegen Geld leihe, so zahle ich ihm keine Zinsen dafür. Ich schulde ihm ledeglich moralische Zinsen, d.h. das Vertrauen, dass er mir entgegenbringt schulde ich ihm ebenso.
    Es gibt ein ähnliches Interview von m.mross in dem er unsere wirtschaftliche/gesellschaftliche Lage erläutert. Er kommt zu dem Schluss, dass wir in einer „Bewusstseins-Kriese“ leben. Wir haben ein falsches Werteverständnis, was im Endeffekt zu den Exzessen führt, die uns als Zivilisation in den Untergang reisst.
    Ich habe den Traum einer freien Menschheit. Ich habe die Idee einer art globalen Stammesgesellschaft. Rein rechnerisch ist dies möglich. Man nimmt 100 Leute. Diese beraten über ein Problem und einigen sich. Einer wird ausgewählt, der die Entscheidung vertritt. Dieser Eine trifft sich zu 100 mit weiteren Repräsentanten. Nach 4 solcher Durchgänge sind 100 millionen Menschen an der Entscheidungsfindung beteiligt. Dieses System erschwert es einzelnen sich Macht zu ergaunern, sich hinter einer Organisation zu verstecken. Mag sein das es Zeit kostet, aber die Entscheidungen werden einfach, effektiv und die Weisheit aller wiederspiegelnd sein.
    Es geht beileibe nicht über Nacht, eine vernünftige Gesellschaftsform zu verwirklichen. Amerikanische Forscher haben mit Computermodell-Simulationen sozialer Netzwerke herausgefunden, dass 10% der der Population ausreichen, um eine Meinung bei der Masse als richtig gelten zu lassen. (http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2011/07/meinungsbildung-von-mehrheiten-benotigt.html) Was wir vor allem benötigen sind Ideen und vernünftige Ansätze. Sozusagen einen Reset des Systems, mit anschliessender Open-Source installation.
    8 mill Menschen müssen wir erreichen.

    • asteroid Says:

      Mit deiner Vision bist du nicht allein! 🙂
      Vielleicht würden dich die Channelings von Christoph Fasching interessieren: In „Gesellschaft 2015“ wird die Entstehung sogenannter Weisenräte vorausgesagt.
      Es liegt an uns und daran, wie gut wir uns selbst, den andern und dem Leben vertrauen können…
      Lieben Gruß dir!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: