Tag 128

14/Jul/2011

Der gestrige Tag war reich an Neuigkeiten: Deutschland verkauft Patruillienboote an Angola, die Ratingagenturen stufen Griechenland und Irland herab und drohen den USA mit dem Entzug der Bestnote, Rupert Murdoch verliert den Übernahmekampf um BSkyB, ein Nudelsieb wird von den österreichischen Behörden als religiöses Symbol des Fliegenden Spaghettimonsters anerkannt, das frischvermählte Fürstenpaar von Monaco wirkt auf seiner Hochzeitsreise kühl und distanziert, Japan und die USA erreichen das Finale der Frauen-Fußball-WM und der Kampf um die Herrschaft über Europa geht in seine alles entscheidende Phase:

EU-Ratspräsident Herman van Rompuy schlägt vor, am Wochenende einen Sondergipfel zum Thema Finanzkrise abzuhalten. Er ist derjenige, der einen solchen einberufen kann und wird dabei vor allem vom Vereinigten Königreich unterstützt. Als Reaktion lässt die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel verlautbaren, dass sie keinen Anlass für einen solchen Gipfel sähe, während der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy meint, ein Gipfel wäre prinzipiell wünschenswert, aber terminlich am Wochenende nicht zu machen. Wer gewinnt diesen Machtkampf um Europa? Van Rompuy, Merkel oder Sarkozy? Findet der Gipfel am Wochenende, gar nicht oder etwas später statt? In Kürze werden wir wissen, wer der mächtigste Mensch in Europa ist. Ich warte gespannt auf dieses Ergebnis.

Die allerbeste Nachricht kommt heute zum Schluss: Japan steigt aus der Atomkraft aus.

%d Bloggern gefällt das: