Tag 95

11/Jun/2011

Heute ist Pfingstsamstag. Wir stehen schon mit der Sonne auf, weil wir nach Tirol fahren, da wir auf eine Hochzeit eingeladen sind. Die Meldungslage in Österreich dreht sich im Radio wie im Internet um den Pfingstreiseverkehr. Aus eigenem Interesse hoffe ich, dass sich die Sensationen zumindest auf unserer Route gegen Westen in Grenzen halten werden.

In der „Financial Times Deutschland“ lese ich, dass der Euro schon wieder unter Druck gekommen ist. Dies geschah deshalb, weil der Vizepräsident der EZB versucht hatte, zwischen der Position seines Präsidenten und der deutschen Bundesregierung zu vermitteln. Finanzminister Schäuble hatte ja angekündigt, die Laufzeit auf griechische Anleihen um sieben Jahre strecken zu wollen, EZB-Präsident Jean-Claude Trichet dagegen warnte vor möglichen Zahlungsausfällen. Der Vermittlungsversuch seines Vize, diese beiden Positionen zu verbinden, ist anscheinend gründlich in die Hose gegangen. Als Fazit bleibt mir nur festzustellen, dass die Lösungsversuche um die Euro-Krise selbst in einer gehörigen Krise stecken. In Wahrheit kennt sich jetzt niemand mehr aus, das Rennen ist offen wie nie zuvor.

Europa wird auch an anderer, politischer Stelle kritisiert. Der US-amerikanische Verteidigungsminister Robert Gates hat in seiner Abschiedsrede in Brüssel den europäischen NATO-Verbündeten gehörig die Leviten gelesen. Das NATO-Budget sei durch die Nachlässigkeit der Europäer chronisch unterfinanziert und nach ein paar Wochen Libyenkrieg drohe dem stärksten Militärbündnis der Weltgeschichte im Konflikt gegen ein unterentwickeltes Land die Munition auszugehen. Gates ging sogar soweit, indirekt den Rückzug der USA aus der NATO anzudrohen.

Ich persönlich finde es an sich nicht so bedauerlich, wenn dem stärksten Militärbündnis der Weltgeschichte die Munition ausgeht. Es ist für mich ein weiteres Zeichen, dass die neunte Welle des Mayakalenders auf ihrem Weg dabei ist, eine neue – bisher unbekannte – Weltordnung herzustellen, die mir eigentlich ganz gut gefällt.

Advertisements

Eine Antwort to “Tag 95”


  1. Ich habe die Nachrichten gestern im Spiegel online gelesen.Stimmt was du schreibst, es geht der Nato, aber vor allem der USA das Geld aus.Trotzdem intervenieren die USA auch im Yemen. Es gab gestern eine kleine Meldung zu Dronen Angriffen. gleichzeitig sind sie so Pleite, daß es mir fast unmöglich ist mir das Ausmaß vorzustellen. Was mir gestern auch auffiel ist, daß die NASA ihre Mitarbeiter warnt: http://www.nasa.gov/centers/hq/emergency/personalPreparedness/index.htmlA major initiative has been placed on Family/Personal Preparedness for all NASA personnel. The NASA/Family Preparedness Program is designed to provide awareness, resources, and tools to the NASA Family (civil servants and contractors) to prepare for an emergency situation. The most important assets in the successful completion of NASA’s mission are our employees’ and their families. We are taking the steps to prepare our workforce, but it is your personal obligation to prepare yourself and your families for emergencies.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: