Tag 82

29/Mai/2011

Gestern entdeckte ich einen Reuters-Artikel, in dem über die Besorgnis der UNO über einen „Kollaps des US-Dollar“ berichtet wird. Der Wert des Dollar gegenüber einem Bündel anderer Währungen hätte den tiefsten Stand seit den 1970er Jahren erreicht und der Vertrauensverlust in den Dollar als Leitwährung würde das gesamte globale Finanzsystem zu einem hohen Risiko führen. In den europäischen Medien habe ich eine solche drastische Stellungnahme bisher nicht gefunden, die sind mit der Griechenland-Krise beschäftigt. Das gibt mir schon wieder das Gefühl, dass hinter den Kulissen die Lage weit dramatischer gesehen wird, als öffentlich zugegeben wird.

Inzwischen haben wir gestern und heute den Mittelpunkt des dritten Tages der neunten Welle erreicht. Heute Abend um 18:00 Uhr finden in ganz Europa Demonstrationen in allen größeren Städten statt, die den Beginn der #europeanrevolution setzen sollen. Die Mainstream-Medien berichten natürlich nicht darüber, die Organisation geschieht ausschließlich über die Sozialen Medien. Das Ziel dieser Proteste ist, so vage es bisher formuliert ist, die Überwindeung der bestehenden politischen und wirtschaftlichen Herrschaftsverhältnisse und die Schaffung einer neuen Welt. In diesem Sinne sind die Proteste gerade jetzt energetisch von der neunten Welle des Mayakalenders begünstigt und sie werden im nächsten halben Jahr meiner Ansicht nach auch zum Ziel führen. Geschichte beschleunigt sich in unseren Tagen in solch einer Form, dass die alten Machtverhältnisse dem auf Dauer nicht standhalten werden können.

Wenn die #europeanrevolution so aufgestellt ist, wie gestern der FC Barcelona im Finale der Champions League, dann haben die bisherigen Eliten, genauso wie ManU gestern, nicht den Funken einer Chance. Darauf hoffe ich mit ganzem Herzen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: