Tag 55

02/Mai/2011

Heute wurde ich in der Früh von einem SMS geweckt: „(Ö3-Newsflash 06:31) Osama bin Laden ist tot. Das hat US-Präsident Obama erklärt. US-Spezialeinheiten haben den Al Kaida Chef in Pakistan getötet.“ Jetzt höre ich das Ö1-Morgenjournal und diese sensationelle Meldung ist selbstverständlich auch dort das Hauptthema. Der US-Korrespondent spricht davon, dass dies der bisher größte Erfolg von Barack Obama in seiner Amtszeit als als US-Präsident sei.

Genau heute beginnt die zweite Nacht der neunten Welle des Mayakalenders. Ich selbst habe in diesem Blog den Tod Osama bin Ladens für die fünfte Nacht der neunten Welle im August vorausgesagt. Dass bin Ladens Tod genau heute verkündet wird, lässt mich daran denken, was Carl Calleman in seinem Buch „Der Mayakalender und die Transformation des Bewusstseins“ bereits 2004 über ihn geschrieben hat:

„Da diese Zeitspanne (Tag Zwei der galaktischen Unterwelt vom 25.12.2000 bis 19.12.2001, Erg.) von derselben Gottheit (Chalchiuhtlicue) der Dreizehn Himmel beherrscht war wie die Zeit (1794-1814) in der planetarischen Unterwelt, ist es natürlich, über die Parallelen zwischen Napoleon Bonaparte und Osama bin Laden zu sprechen. Napoleons Ehrgeiz war es, für den Herrschaftsanspruch der Französischen Revolution die Welt zu erobern, und vermutlich wollte Bin Laden, dass der Islam dasselbe tut. In den Napoleonischen Kriegen starben Millionen, und einige Tausend unschuldige Zivilisten wurden durch Bin Ladens Terrorangriffe ermordet; wenn es ihren Idealen diente, scheinen beide die Rücksicht auf den Verlust von Menschenleben verloren zu haben, sowohl auf ihrem eigenen Gebiet wie unter Feinden.

Wesentlicher als diese Parallelen scheint zu sein, dass diese beiden Männer auf den ersten Wellen (Tag Zwei) der jeweiligen Unterwelt ritten, von denen sie maßgeblich beherrscht wurden. (…) Genau wie Napoleon seinem Waterloo (1815) begegnete, als die Zweite Nacht der planetarischen Unterwelt begann, verschwand Bin Laden von der politischen Bühne und wurde vielleicht etwa zu der Zeit getötet, als die Zweite Nacht der Galaktischen Unterwelt begann, nämlich am 20. Dezember 2001.“

Dass Osama bin Laden jetzt genau zum Eintritt der Zweiten Nacht der Universalen Unterwelt getötet wurde, ist kosmisch gesehen kein Zufall. Aus Sicht der US-Amerikaner vielleicht zehn Jahre zu spät, aber genau zum richtigen Zeitpunkt, am Wechsel von Tag Zwei zu Nacht Zwei. Nachdem die Zweite Nacht heute mit diesem Paukenschlag begann, verspricht sie im Laufe ihrer Herrschaft in den nächsten 18 Tagen noch ziemlich spannend zu werden.

%d Bloggern gefällt das: