Tag 19

27/Mrz/2011

Nach 18 Tagen beginnt heute die erste Nacht der letzten Unterwelt des Mayakalenders. Sie dauert wie der erste Tag ebenfalls 18 Tage. In dieser Zeit wird energetisch dasjenige passiv gefestigt, was in den letzten 18 Tagen aktiv angegangen wurde. Was ist in den letzten 18 Tagen nicht alles geschehen! Die größte Naturkatastrophe der Geschichte mit dem vielleicht größten Atomunfall der Geschichte; der erste militärische Einsatz der Vereinten Nationen seit dem Krieg im Kosovo vor mehr als einem Jahrzehnt – auch damals hatte gerade eine neue Unterwelt begonnen gehabt; der Flächenbrand der Revolutionen in Arabien; der Beschluss des größten Rettungspakets der Geschichte im Zuge des Euro-Schutzschirms; und der Beginn einer weltweiten Energiediskussion.

Die Dimensionen haben sich verschoben. Während eine Nachrichtenlage wie diese vor Kurzem noch undenkbar schien, so ist sie heute – nach gut zwei Wochen – bereits zum Alltag geworden. Heute Früh kam die Meldung, dass die nukleare Strahlenbelastung in Fukushima jetzt um das Zehnmillionenfache erhöht ist. Die atomare Verschmutzung des Meeres in der Nähe der Reaktoren beträgt das 1850-fache des Grenzwertes. Das Zehnmillionenfache? Hundertfünfundachzigtausend Prozent? Wir lesen diese Zahlen und gehen zur Tagesordnung über.

Es gibt im Universum 100 Milliarden Galaxien mit jeweils 100 Milliarden Sternen. Das sind Dimensionen! Schön langsam beginnen wir uns an diese Größenordnungen anzunähern. Willkommen in der universalen Unterwelt!

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: