Tag 17

25/Mrz/2011

Vor Kurzem habe ich Carl Calleman geschrieben und ihn gefragt, welche Prognosen er für die fünfte Nacht Ende August stellt. Gestern hat er mir geantwortet. Er stimmt mir zu und erwartet sich ebenfalls einen Zusammenbruch der Weltwirtschaft. Und dann schreibt er: „Probably then a terribly difficult time from which we will have to recreate a new way of exchanging.“

Wir haben also laut Calleman eine „schrecklich schwere Zeit“ vor uns, in der wir uns vom Gewohnten verabschieden werden müssen. Das Tauschmittel Geld ist im Kapitalismus zum Selbstzweck geworden, mit allen Begleiterscheinungen der Ausbeutung. Das muss ein Ende haben. Doch der Aufbau eines neuen Austauschsystems in kurzer Zeit wird schwer zu bewältigen sein. Zu sehr haben wir uns an das Bisherige gewöhnt. Welche sollten die realistischen Alternativen sein? Ein zinsloses System mit einem weltweiten bedingungslosen Grundeinkommen (Grundauskommen?) scheint mir machbar zu sein. Doch ein völlig neues Tauschsystem? Welche sind die Rahmenbedingungen dafür? Wer kann und wird sie durchsetzen?

Das bisherige Geldsystem wird zusammenbrechen. So weit ist die Zukunft für mich vorstellbar. Die zukünftigen Alternativen jedoch befinden sich noch im Nebel des Ungewissen. Wir werden sehen, wann sich die Nebel lichten werden.

%d Bloggern gefällt das: