Europa hat gewählt

07/Jun/2009

Europa ist Mitte-Rechts. Das ist das klare Ergebnis dieser Wahl. Das heißt, unser Kontinent wählt in der Zeit massivster wirtschaftlicher Umwälzung konservativ-national, während die progressiven und internationalistischen Kräfte der Sozialdemokratie schwere und teils vernichtende Niederlagen hinnehmen müssen. Gestärkt wurden nach den ersten europaweiten Analysen auch unabhängige und unorthodoxe Gruppierungen sowie die Grünen.

Ich halte dieses Ergebnis für denkwürdig. In Zeiten der massivsten Krise der Weltwirtschaft wählen wir Europäer in hohem Ausmaß bewahrende bis reaktionäre Kräfte, während die traditionell progressiven und sozialistischen schwer geschlagen werden. Ich halte das für phänomenal. Die traditionelle Linke wird massiv abgestraft, obwohl sie die Verantwortung für eben diese Krise genau ihren rechten Gegnern zugeschrieben hat. In Zeiten massiver Turbulenzen sehnen wir uns anscheinend nach der bewährten Vorstellung von Heimat.

Mich persönlich freut der europaweite Erfolg der Grünen. Ich halte die grüne Idee für das zukunftsweisendste Modell gerade in diesen Zeiten der massiven ökonomischen Umwälzung, solange sie positiv und visionär formuliert wird. Daher freut mich auch die Niederlage der österreichischen Grünen, die es nicht geschafft haben, der Falle der Negation zu entkommen. Dieser Weg der österreichischen Grünen ist zum Scheitern verurteilt und ich hoffe, das heutige Ergebnis ist schmerzlich genug für die grüne Partei, dies auch einzusehen.

Ich habe in diesem Blog dutzende Male  auf genau dieses Problem der österreichischen Grünen hingewiesen und sehe mich heute Abend neuerlich bestätigt. Das heutige Ergebnis in Österreich und Europa ist eindeutig. Ich bin jedoch skeptisch, ob die österreichischen Grünen in der Lage sind, es umfassend zu begreifen.

%d Bloggern gefällt das: