Sonntagsfrage

10/Apr/2009

Die Sonntagsfrage, beantwortet am Karfreitag:

„Wenn am kommenden Sonntag Wahlen wären, wen würden Sie wählen?“

Angela Merkel.

17 Antworten to “Sonntagsfrage”

  1. Harald Lang Says:

    Ich dachte immer, der Gedanke an die „Wiedervereinigung“ sei längst obsolet!

  2. Harald Lang Says:

    Ich würde Alice Schwarzer wählen.

  3. Peter Wurm Says:

    Gibts bei Alice Schwarzer denn kein Problem mit der Wiedervereinigung?

  4. Harald Lang Says:

    Die Wiedervereinigung ist eben ein nicht für alle Menschen erstrebenswertes Ziel.

  5. Peter Wurm Says:

    Um welche Wiedervereinigung geht’s hier überhaupt?

  6. Harald Lang Says:

    Mein letzter Beitrag umfasste sowohl die politische als auch die physische Wiedervereinigung.

  7. rotegraefin Says:

    Und was ist mit der psychichen Wiedervereinigung?
    Was müssen wir immer noch abspalten, verdrängen und abschieben, was wir in unserer Psyche nicht wahrhaben wollen?

    Ganz dringend ist das zulassen der eigenen Hilflosigkeit.

    meint rg

  8. Harald Lang Says:

    Für sowas gibt’s dann Psychotherapeuten.

  9. rotegraefin Says:

    So viele Therapeuten gibt es gar nicht und die können auch nichts tun, wenn jeder nur denkt der andere ist krank. Ich brauche keine Heilung
    🙄

  10. Harald Lang Says:

    Ich glaube nicht, dass alle Menschen so pessimistisch denken.
    Schön für Dich, wenn Du keine Heilung brauchst.
    Was ist jedoch mit anderen Menschen?

  11. rotegraefin Says:

    Hallo Harald!
    So das war jetzt aber ordentlich daneben verstanden.
    Ich hab es auch nicht klar ausgedrückt. Wenn jeder denkt, dass er keine Heilung braucht, da ja der andere krank ist.
    Dann können Therapeuten nichts tun.
    Aber anscheinend habe ich es bei Dir mit einem Ungläubigen zu tun. Es ist langsam spannend zu beobachten, was Du wahrnimmst, aufgreifst und nur in wenigen Nuancen veränderst so gibt es gleich einen neuen Eindruck dem ich jetzt nicht mehr unbedingt widersprechen muss, der mir aber scheint zum Ziel zu haben ein Nullsummenspiel einzuleiten. Schade!

  12. Harald Lang Says:

    Du hast es soeben selbst geschrieben: Du drückst Dich einfach zu wenig klar aus!
    Eine kryptische Ausdrucksweise ist sicher auf den ersten Blick interessant und Neugier erweckend, dem unmissverständlichen Erkennen Deiner „Botschaften“ dient sie m. E. jedoch nicht. Oder versuchst Du nur zu kaschieren, dass Du in Wahrheit gar nichts zu sagen hast?

    Nullsummenspiel? Gut! Dann gibt’s wenigstens keine Verluste.

  13. rotegraefin Says:

    Einer siegt einer verliert ist ein Nullsummenspiel.
    Der emotionale und soziale Verlust ist dabei enorm hoch und nicht mehr zu bezahlen.
    Ich bin für Spiele,die alle gewinnen.
    Das setzt natürlich Spieler voraus, die das gleiche wollen.
    Wer mir alles Recht machen will, der will nicht das Gleiche wie ich. Der will mir langsam aber sicher die Verantwortung für sein Verhalten in die Schuhe schieben.
    Wenn Du klar hast, was Du für ein Mensch sein willst, wirst Du der Versuchung nicht mehr nachgeben das Ping-Pong-Spiel mit den Du Aussagen weiter zu spielen. Dann wirst Du Dir immer die Frage stellen, was will ich jetzt und wie kann ich die Situation so beeinflussen, dass wir beide dabei zufrieden heraus kommen.

  14. Harald Lang Says:

    Individuell betrachtet hast Du mit Deiner Definition vom „Nullsummenspiel“ natürlich Recht. Sehr gut, endlich eine sympathische Äußerung! Ich bin nämlich auch für Spiele, die zur Zufriedenheit aller Beteiligten verlaufen. Ich habe nicht vor, Dir alles Recht zu machen, mich interessiert lediglich Deine Persönlichkeit! Ich weiß, wer ich bin.
    Jeder Dialog ist ein Ping-Pong-Spiel!
    Sonst wär’s ja ein Monolog!

  15. rotegraefin Says:

    Wenn Du weißt, wer Du bist, dann müsstest Du doch auch wissen wer ich bin oder?
    Magst Du Lobhudelei?
    Alles Friede, Freude, Palatschinken?

    Dich interessiert meine Persönlichkeit?
    Ja verflixt bin ich den ein Museumsstück?
    Mich interessieren nur Typen, die mit mir in die gleiche Richtung gucken und denken, wie ist der Weltfrieden möglich?
    Aber da scheint bei Dir kein Interesse zu bestehen. Also mach Dich bitte vom Acker!Ich fange gerade an mich tierisch zu langweilen.
    Kannst ja mal gucken was Peter Wurm zu der menschlichen Dummheit zu sagen hat.
    meint rg

  16. Harald Lang Says:

    Bist Du mein Klon? Oder mein alter Ego?
    Um als „Friedenstaube“ echt zu wirken, musst m. E. noch an Dir arbeiten. Territorialkämpfe passen nicht zu einer Pazifistin!
    Ich weiß, dass Du der Dualität von Gut und Böse unterliegst. Du brauchst das nicht jedesmal zu demonstrieren.
    Noch ein kleines Ratespielchen, damit’s spannender wird:
    Was versteht man unter Kompensation?

  17. rotegraefin Says:

    „Unverständnis hindert die Wahrheit nicht daran wahr zu sein.“


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: