Attila the Hun

28/Mrz/2009

attila

Attila the Hun.

21 Antworten to “Attila the Hun”

  1. Harald Lang Says:

    Sind Frauen eine Garantie für eine aggressionslose Gesellschaft?
    Dazu bitte anklicken:
    http://34390.forendienst.de/show_messages.php?mid=4802284

  2. rotegraefin Says:

    Was für eine naive Frage?
    Frauen haben mindestens 4 -10000 Jahre Unterdrückung hinter sich.
    Der unterdrückte Mensch, der an die Macht kommt unterdrückt erst einmal automatisch den Nächsten unter sich, weil er nichts anderes gelernt hat.

    Es ist eine Frage der Macht und der Umgang mit der Macht und die wird von Männer wie von Frauen missbraucht.
    Außerdem ist Aggression ein erst einmal wertfreier Begriff. Wir brauchen sie um überleben zu können.
    Eine Frau, die wie eine Löwin ihre Kinder verteidigt wird immer meine absolute Hochachtung und meinen Respekt haben.

  3. Harald Lang Says:

    Liebe rote Gräfin,

    wenn Sie folgenden Link anklicken:
    http://www.philosophiecafe.at/forumindex.html
    und dann die Themengruppe „ALLGEMEINES DISKUSSIONSFORUM ohne Themenvorgabe“ und dann wiederum „Moderne Soziologie: Sind Frauen eine Garantie für eine aggressionslose Gesellschaft?“, kommen Sie zu sämtlichen Beiträgen, die ich unter
    „HaraldLang“ dazu geschrieben habe. Ich würde es als Bereicherung empfinden, wenn Sie auch dort mitschreiben würden.

    Liebe Grüße,
    Harald Lang

  4. Harald Lang Says:

    Liebe rote Gräfin,
    Ihre Meinung bzw. Einstellung, die für mich durchaus verständlich und nachvollziehbar ist, wird wahrscheinlich von den meisten Frauen geteilt.
    Liebe Grüße,
    Harald Lang

  5. rotegraefin Says:

    Sorry schon wieder ganz schön naiv.
    Meine Meinung wird lediglich von Menschen geteilt, die guten Willens sind. Das ist in der Regel Geschlechts unabhängig.
    Niemand kann eine Frau so gut unterdrücken, wie eine andere Frau. Nur noch durch Verwaltungen werden Menschen so subtil unterdrückt, wie das eine Mutter mit ihren Kindern machen kann.

  6. Harald Lang Says:

    Fanatische Feministinnen sind da jetzt wahrscheinlich anderer Meinung.

  7. rotegraefin Says:

    Bist Du eine fanatische Feministin?
    Warum verbreitest Du diesen Zweifel?
    Teilst Du ihre Meinung?

  8. Harald Lang Says:

    Ich denke, dass ich weniger eine Feministin bin, als vielmehr ein kritischer, wahrheitsliebender Zeitgeist.

    Nur wer zweifelt, findet zur Wahrheit.
    (Harry Lang, 2009)

    Die Wahrheit ist für mich primär wichtig, nicht die Quelle. Also kann die Wahrheit auch schon einmal von einer Feministin wie z. B. der Frau Alice Schwarzer kommen.

  9. rotegraefin Says:

    Welche Wahrheit meinst Du denn?

  10. Harald Lang Says:

    Ich meine die Wahrheit, die mit der Wirklichkeit übereinstimmt und daher sinnlich erkennbar ist. Deswegen gibt es m. E. nur eine Wahrheit, oder gibt’s für Dich mehrere Wahrheiten?

  11. rotegraefin Says:

    Oh dann gibt es doch nur Deine Wahrheit oder?
    Denn mit den Sinnen erfassen kannst Du ja nur, was Du für wahr hältst.

    Ich glaube daran, dass jeder Mensch seine eigene Wahrheit hat, die er mir auf die unterschiedlichste Weise mitteilt. Dies steht oft im Konflikt, was ich für wahr richtig und gut halte.

    Es ist letztlich auch die Frage des Pilatus an Jesus.
    Da stehen sich weltliche Wahrheit und Handeln und göttliche Wahrheit und Handeln krass gegenüber.

    Bei einer solchen Gegenüberstellung erweist sich dann die echte Wahrheit.

  12. Harald Lang Says:

    Ich akzeptiere folgende Definition der Wahrheit: „Wahrheit ist Übereinstimmung mit der Wirklichkeit.“
    Ich akzeptiere folgende Definition der Wirklichkeit: „Wirklichkeit ist die Summe aller sinnlichen Wahrnehmungen.“
    Wobei mit „sinnlich“ die fünf Sinne gemeint sind. Unter Berücksichtigung dieser Definitionen kann es also „meine Wahrheit“ gar nicht geben, sondern nur „unsere Wahrheit.“

  13. rotegraefin Says:

    Nein es gibt nicht sofort „unsere Wahrheit“. Wie denn auch?
    Ich sitze hier an meinem PC und Du sitzt ganz woanders an Deinem PC.
    Das ist sinnlich wahr und auch feststellbar.
    Das sind aber zwei unterschiedliche Wahrheiten.
    Außer dass jeder von uns beiden, den geschriebenen Text des anderen lesen und sich darüber Gedanken machen kann und dann seinen Tastsinn benutzt, um diese Gedanken wiederum einem elektrischen Gerät anzuvertrauen was er gedanklich verarbeitet hat und antworten möchte.
    Hier ist also viel Gehirntätigkeit im Gange, die nach meiner Definition nicht in der Bereich der fünf Sinne fallen.
    Das Gehirn hat ja jetzt die Aufgabe zu unterscheiden und zu kontrollieren.
    Will ich die Antwort überhaupt lesen?
    Wenn ja wann?
    Glaube ich was da steht?
    Interessiert es mich hierauf zu antworten? Ja oder Nein? Jetzt oder später?
    Wie soll die Antwort ausfallen kurz oder lang?
    Freundlich oder unfreundlich?
    Ablehnend oder einladend?

    Also es gilt innerhalb dieser Wahrheiten immer Entscheidungen zu treffen, die sich so aufgeführt ziemlich kompliziert anhören und vermutlich lesen.
    Alle diese Vollzüge treffen die Menschen meist sehr automatisch und ohne sich diese komplizierten Schritte ins Bewusstsein zurufen. Sie sind und es ist oft auch gut so.
    Für einen Menschen der lebendig ist und Leben will ist es das natürlichste von der Welt.
    Für einen Menschen, der aus irgendeinem Grunde nicht leben will, oder die Botschaft bekommen hat, dass er nicht leben darf. Ist die Bewältigung dieser Aufgabe eine fast übermenschliche Aufgabe.
    Dies entspricht dann aber der inneren Wahrheit dieses Menschen, die ihm selber meist unbekannt ist und deswegen kann es sich selber und die Welt nicht verstehen.
    Aus diesem Dilema hat mir nur der Glaube geholfen, göttlich und okay zu sein. Für mich das Schlüsselwort auch zu meinen Mitmenschen.
    Dann gibt es wieder eine Wahrheit, wenn wir jeden Menschen als okay ansehen. Wobei jeder Mensch eben seine eigene Wahrheit. Diese Kluft ist meiner Ansicht nach nur zu überbrücken, wenn wir Menschen uns auf das größtmögliche gemeinsame Ziel einigen können.
    Bei mir ist es der Weltfrieden der im kleinen beginnt.

  14. Harald Lang Says:

    Liebe rote Gräfin,

    es gibt m. E. „unsere Wahrheit“, denn die Kommentare, die wir hier schreiben, sind eine für uns zwei sinnlich wahrnehmbare Wirklichkeit und daher die Wahrheit für uns beide oder eben „unsere Wahrheit“.

    Ob Du beim Verfassen Deiner Kommentare vor dem PC sitzt, ist von meiner Seite reiner Glaube, da ich das nicht wissen kann und umgekehrt ist es natürlich genauso.
    Ich weiß, dass das jetzt ziemlich nach „Haarspalterei“ klingt, aber ich habe zum Thema „Wahrheit“ intensiv in einem philosophischen Lehrbuch nachgelesen.

    Es gibt m. E. auch keine unterschiedlichen Wahrheiten, da es nur EINE Wahrheit geben kann, von der wir Menschen aber wahrscheinlich immer nur einen Teil erkennen.

    Dass religiöser Glaube beim Bewältigen von Lebenskrisen hilfreich sein kann, ist mir durchaus bekannt. Es freut mich für Dich, dass das bei Dir anscheinend der Fall ist.

    Für den Weltfrieden bin ich grundsätzlich auch und ich gebe Dir Recht, wenn Du schreibst, dass dieser Weltfriede zunächst im kleinen Kreis beginnen muss.

    Liebe Grüße,
    Harald Lang

  15. rotegraefin Says:

    Ich hasse alberne und vereinfachende Vereinnahmungen.
    Dagegen liebe ich Haarspaltereien, die mit gutem Willen eine genaue Verständigung herbei führen können.
    Ich lese hier was ein Mensch, der sich Harald Lang nennt oder auch so heißt, schon letzteres kann ich nicht genau wissen, schreibt.

    Die Tatsache, dass ich einen PC oder ein diesem vergleichbaren Apparat besitze, kann als sehr wahrscheinlich angenommen werden, sonst würde die Kommunikation so nicht stattfinden. Sie hat somit nichts mehr mit reinem Glauben zu tun, was ja bekanntlich nicht sicher wissen bedeutet.
    Glaube beginnt für mich in dem Moment, dass ich hier einem Menschen schreibe, der mein Geschriebenes wohlwollend aufnimmt und für bedenkenswert hält. Dieser Glaube an dem ich immer festgehalten habe, dass der Mensch an sich gut ist, ist wer mein Leben kennt, in keinem Falle selbstverständlich.
    Es stimmt es gibt eine Wahrheit und die lautet der Mensch ist göttlich und okay

  16. Harald Lang Says:

    Liebe rote Gräfin,

    wenn Du „Haarspaltereien“ liebst, so freut mich das. Es stimmt schon, es ist sehr wahrscheinlich, dass Du Deine Kommentare irgendwo in das Keyboard eines PC’s eintippst. Trotzdem weiß ich nicht, ob das auch die Wahrheit ist. Ich schreibe meine Kommentare nämlich ab und zu per Mobiltelephon.

    Die Idee, dass der Mensch göttlich ist, gibt es auch im Hinduismus bzw. bei den Rosenkreuzern. Das kann man m. E. aber auch dahingehend interpretieren, dass der Mensch schlicht und einfach ein Produkt Gottes ist.

    Liebe Grüße,
    Harald Lang

  17. rotegraefin Says:

    Wenn man das kann, sagt das noch nichts darüber aus, ob Du bereit bist es zu tun und das allein entscheidet alles. Alles andere ist Spekulation und uninteressant für mich.

  18. Harald Lang Says:

    Metaphysik ist doch immer Spekulation.

  19. rotegraefin Says:

    Nein ist es nicht, sie wurde von hassenden und das Leben ablehnenden Menschen dazu gemacht.

  20. Harald Lang Says:

    Aha, demnach sind also alle Religions-u. Kirchenkritiker voller Hass und stehen kurz vor dem Suizid, oder hab ich da was falsch verstanden? Das ist doch ein ganz absurdes Argument, das seit Jahrzehnten immmer wieder von religiösen Fundamentalisten vertreten wird.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: