Die Heraldik Europas

21/Feb/2009

Die Heraldik Europas aus der Sicht der Maya (Farben siehe: Die Welt der Maya):

Belgien: Mitte-Süd-Ost
Dänemark: Ost-Nord
Deutschland: Mitte-Ost-Süd
Finnland: Nord-Nordwest
Frankreich: West-Nord-Ost
Griechenland: West-Nord
Italien: Südwest-Nord-Ost
Irland: Südwest-Nord-Südost
Luxemburg: Ost-Nord-Nordwest
Niederlande: Ost-Nord-West (Oranje: Südost)
Österreich: Ost-Nord-Ost
Portugal: Südwest-Süd-Ost
Schweden: West-Süd
Spanien: Ost-Süd-Ost
Vereinigtes Königreich: West-Nord-Ost

Europäische Union: West-Süd

Vatikanstadt: Süd-Nord

Osterweiterungs-Sudoku bitte selbstständig durchführen.

2 Antworten to “Die Heraldik Europas”

  1. rotegraefin Says:

    Das verstehe ich nicht!
    Versteht das jemand anderes?

  2. Peter Wurm Says:

    Liebe rote Gräfin:

    Die Maya hatten 4 Grundfarben: Blau (für West), Weiss (für Nord), Rot (für Ost) und Gelb (für Süd). Die Flächen zwischen diesen Himmelsrichtungen sind logischerweise die Mischfarben (Hellblau (NW), Rosa (NO), Orange (SO) und Grün (SW).

    Das Spannende und für unser wissenschaftliche Weltbild Katastrophale besteht darin, dass der Übergang zwischen Blau und Rot bei den Maya ganz leicht über Weiss gedacht und dargestellt wird, in unserem wissenschaftlichen Abendland jedoch nicht möglich ist: Blau strebt nach Ultraviolett und somit ins Nichts (Unendlich), Rot strebt ins Infrarot und somit ebenfalls ins Nichts (Null).

    Während der Übergang zwischen Rot und Blau bei den Maya immer harmonisch über hellblau und rosa ins Weiss fliesst, strebt er in unserer wissenschaftlichen Ansichts stets über Ultraviolett und Infrarot ins Schwarz, also ins Nichts. Daher werden alle Kriege und Weltkriege im Weissen Norden, dem weissen 12. Längengrad mitten durch Europa geführt.

    Es wird Zeit, diesem Weltbild ein Ende zu setzen und die physikalische Farbenlehre der Maya anzunehmen, wenn wir auf diesem Planeten friedvoll überleben wollen.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: